VETMED – Das Magazin: „Spurensuche in der Veterinärmedizin“

(06.04.2020) Wo hat sich mein Haustier mit der Krankheit infiziert? Hätte eine frühere Diagnose den Hund oder die Katze retten können? Und von wem wurde das Wildtier getötet?

Im Schwerpunkt dieser Ausgabe widmet sich VETMED – Das Magazin der Veterinärpathologie.

1.400 Sektionen und 2.600 Diagnosen pro Jahr: An der Veterinärmedizinischen Universität Wien werden laufend verschiedene Tierspezies auf ihre Todesursache und Erkrankungen untersucht. Dazu gehört auch die Analyse von entnommenen Gewebeproben.

Im Seziersaal und Labor blickte VETMED – Das Magazin den VeterinärpathologInnen bei der täglichen Arbeit über die Schulter, um herauszufinden, welche Rätsel sich hinter Erkrankungen von Kaninchen, Schwein oder Bison verbergen.

Angehende TiermedizinerInnen lernen so wichtige und häufige Krankheitsbilder unterschiedlicher Tierarten zu erkennen, um den Lebenden bestmöglich zu helfen.

Und nicht immer geben die ersten Spuren Hinweise in die richtige Richtung, denn viele Krankheiten und Symptome treten selten wie im Lehrbuch auf, sondern stellen komplexe Rätsel dar. Wie VeterinärpathologInnen diese kniffeligen Praxisfälle lösen, zeigt ein Blick in die Akten.

Weiters gibt VETMED auch Einblicke in das One-Health-Konzept und informiert über die Schwerpunktkommunikation der Veterinärmedizinischen Universität Wien, die ganz im Zeichen der nachhaltigen Entwicklungsziele der Vereinten Nationen steht.

Ein neuer Fall aus der Praxis zeigt, wie mit Hilfe modernster Technik ein Lebershunt bei Hunden nach den neuesten Methoden an der Vetmeduni Vienna behandelt wurde. Die Tipps fürs Tier informieren über Erste Hilfe beim Hund und beraten bei der Auswahl des passenden Maulkorbs für die Vierbeiner.

Download: VETMED – Das Magazin 01/2020



Weitere Meldungen

Goffin Kakadu; Bildquelle: Berenika Mioduszewska

Kakadus konkurrieren gegeneinander in einer „Innovation Arena“

WissenschafterInnen der Vetmeduni Vienna und des Indonesischen Instituts der Wissenschaften (LIPI) entwickelten einen neuen Ansatz, um die Innovationsfähigkeit zu vergleichen
Weiterlesen

Blaumeisen; Bildquelle: Andreas Nord/Lund University

Tierwelt ungenügend vorbereitet auf Extremtemperaturen

Eine aktuelle Studie des Forschungsinstituts für Wildtierkunde und Ökologie (FIWI) der Vetmeduni Vienna hat untersucht, ob sich durch frühe klimatische Herausforderungen später im Leben Vorteile ergeben oder nicht
Weiterlesen

Tierpflegeschule an der Veterinärmedizinischen Universität Wien

Jobangebote: LehrerInnen für die Tierpflegeschule

An der Tierpflegeschule an der Veterinärmedizinischen Universität Wien sind ab dem Schuljahr 2020/21 vakante LehrerInnen Positionen für die Unterrichtsfächer Allgemeine Krankheitslehre, Spezielle Krankheitslehre, Anatomie und Physiologie neu zu besetzen
Weiterlesen

LR Jochen Danninger, Doris Agneter (tecnet equity), Michael Moll (accent) und Otto Doblhoff-Dier (Vetmeduni Vienna) ; Bildquelle: Stephanie Scholz/Vetmeduni Vienna

Vetmeduni Vienna neuer Gesellschafter des NÖ Technologie-Inkubators accent

Landesrat Danninger: Durch diese Zusammenarbeit sollen Technologien und Innovationen noch stärker in die Gesellschaft und Wirtschaft eingebettet werden
Weiterlesen

Allobates femoralis Männchen rufen lautstark um den Besitz ihres Territoriums anzuzeigen; Bildquelle: Elena Haeler

Revierverteidigung bei Pfeilgiftfröschen: Erfahrung zahlt sich aus

Erfahrung macht den Unterschied – das ist das wesentliche Ergebnis einer soeben veröffentlichten, von der Vetmeduni Vienna geleiteten Studie zum Verteidigungsverhalten von Pfeilgiftfröschen
Weiterlesen

PeptAIDes

Vetmeduni Vienna etabliert Forschungsplattform „PeptAIDes“

Der Wissenschaftsfonds FWF bewilligt einmal mehr vielversprechende Forschungsprojekte mit einem Gesamtvolumen von 8,6 Millionen Euro
Weiterlesen

Johannes Schmöllerl; Bildquelle: Vetmeduni Vienna

Neue Therapie bei aggressivem Blutkrebs mit schlechter Prognose

Die akute myeloische Leukämie (AML) ist eine aggressive Form von Blutkrebs, die Kinder und Erwachsene betrifft. In Fällen mit besonders schlechter Prognose wird dieser Krebs durch onkogene Fusionsproteine ausgelöst, an deren Bildung das Gen Nucleoporin 98 (NUP98) beteiligt ist
Weiterlesen

Henry Maske ziert das Cover der neuesten "Hunderunden.PRINT"

Henry Maske ziert das Cover der neuesten “Hunderunden.PRINT”

Das Schwerpunktthema der atuellen Ausgabe HR#8 lautet “Multimodales Schmerzmanagement”
Weiterlesen


Wissenschaft


Universitäten


Neuerscheinungen