Ermittlung der Hautverträglichkeit verschiedener Perubalsame (Myroxylon balsamum Harms) und ihrer Hauptkomponenten Nerolidol und Benzylbenzoat bei Hunden mit Hilfe des Patch Tests

(15.03.2012) K. ZITTERL-EGLSEER, C. MASCHERBAUER, E. ZIMMERMANN, B. LITSCHAUER, W. ZITTERL and J.G. THALHAMMER; Wien Tierärztl Monat – Vet Med Austria 99 (2012)

Perubalsam (PB) ist Bestandteil einiger Arzneimittel sowohl in der Human- als auch in der Veterinärmedizin, sowie von Kosmetika und Tierpflegeprodukten. Bei empfindlichen Personen kann PB jedoch allergische Reaktionen auslösen.

In der Literatur wurde ein Fall einer allergischen Reaktion auf 25 % Perubalsam (Trägersubstanz Vaseline) bei einem Hund beschrieben, nachdem an Hunden eine standardisierte Testserie zur Allergietestung für den Menschen appliziert worden war.

Chemisch definierte, unverdünnte Perubalsame wurden aber bislang noch nicht auf ihre Reizwirkung untersucht. Ziel dieser Studie war die erstmalige Untersuchung der Verträglichkeit von unverdünnten, chemisch definierten Perubalsamen unterschiedlicher Qualität auf der Haut von Hunden.

Material und Methode

Sechs verschiedene Perubalsame unterschiedlicher Herkunft wurden chemisch analysiert und diese sowie ihre Hauptkomponenten Nerolidol und Benzylbenzoat an zehn Hunden (Beagles) mittels eines geschlossenen Patchtests im Vergleich zu einer Positivkontrolle (Natriumlaurylsulfat) und einer Negativkontrolle (Wasser) auf ihre Hautverträglichkeit getestet.

Ein Areal lateral am Rumpf der Hunde wurde vorsichtig rasiert, auf dem anschließend zehn verschiedene Substanzen für vier Stunden im geschlossenen Patchtest appliziert wurden. Das Ablesen erfolgte 1, 24, 48 und 72 Stunden nach der Abnahme der Patches. Rötung und Ödem wurden mittels zweier unterschiedlicher Evaluierungsmethoden beurteilt.

Ergebnisse

Alle getesteten Perubalsame und Nerolidol wurden mit einem Primären Dermalen Irritationsindex (PDII) von 0,025 bis 0,350 klassifiziert und als vernachlässigbar reizend eingestuft, während sich die Positivkontrolle als geringgradig reizend mit einem PDII von 1,075 erwies.

Die gute Abgrenzbarkeit der Hautreaktion an der Teststelle und ihr „Decrescendo- Verlauf“, die bei jenen Tieren mit Hautreaktionen zu beobachten waren, sprechen für geringgradige irritative Effekte und nicht für allergische Reaktionen.

Schlussfolgerung

Die Ergebnisse der Studie weisen darauf hin, dass die Wahrscheinlichkeit, Hautirritationen bei Hunden durch topische Arzneimittel und Pflegeprodukte mit dem Bestandteil Perubalsam auszulösen, sehr gering ist.

www.wtm.at

Wien Tierärztl Monat – Vet Med Austria


Weitere Meldungen

Bayer

Gratis Webinar: "The Future is Long Lasting"

Dr. Susan Paterson spricht am 30. Juni 2020 zum Thema "Akute Otitis Externa beim Hund"
Weiterlesen

Pflegelinie Ichtho Vet von Heel Veterinär

Intensiv-Pflege für Pferd und Kleintier: Frei von Antibiotika und Kortison

Hautirritationen bei Pferden und Kleintieren können Folge von Insektenstichen, kleineren Verletzungen mit bakterieller Besiedelung, Dermatomykosen, Allergien oder Parasitosen sein
Weiterlesen

Laboderm

Vorhang auf für Laboderm – die Dermatologie von Laboklin

Laboklin hat seit mehr als 30 Jahren seinen festen Platz als Veterinärlabor in der Welt der Tiermedizin. Labogen, die Genetik von Laboklin, ist der Teilbereich der Veterinärgenetik
Weiterlesen

Die bewährte Wirkstoffkombination bei Otitis externa endlich mit flexiblem Aufsatz

Neu bei LIVISTO: Die bewährte Wirkstoffkombination bei Otitis externa endlich mit flexiblem Aufsatz

Von LIVISTO steht Ihnen ab sofort endlich ein Präparat mit der bewährten Wirkstoffkombination Polymyxin-B-sulfat, Miconazolnitrat und Prednisolonacetat zur Verfügung, das einen flexiblen Aufsatz hat
Weiterlesen

Die bewährte Wirkstoffkombination bei Otitis externa gibt´s in Kürze von LIVISTO! Und zwar endlich auch mit flexiblem Aufsatz

Die Wirkstoffkombination bei Otitis externa von LIVISTO mit flexiblem Aufsatz

PSST.... Schon gehört? Die bewährte Wirkstoffkombination bei Otitis externa gibt’s in Kürze von LIVISTO! Und zwar endlich auch mit flexiblem Aufsatz
Weiterlesen

Haarlose und krustige Läsionen; Bildquelle: Laboklin

Rätselhafter Fall des Monats: Polyurie / Polydipsie und  Hautveränderungen bei einem Hund

Im Fall des Monats März 2020 stellt Laboklin einen 8 Jahre alten Hovawart-Rüden mit Polyurie / Polydipsie und  Hautveränderungen vor.
Weiterlesen

Royal Canin Boehringer

Einladung zum interaktiven Fallseminar: Derma & Dinner

Das detektivische Seminar mit der Veterinärdermatologin MVDr. Lucia Panakova Dipl.ECVD
Weiterlesen

Österreichische Gesellschaft für Veterinärdermatologie (ÖGVD)

ÖGVD Frühlingsseminar 2020

Am 25. und 26. April 2020 lädt die Österreichische Gesellschaft für Veterinärdermatologie (ÖGVD) ins Europahaus Wien zum Seminar mit Dr. Mona Boord, Diplomate ACVD 
Weiterlesen


Wissenschaft


Universitäten


Neuerscheinungen