Ei einer Asiatischen Tigermücke im Anschnitt mit Eihhaut (Serosa) und Eihülle (Chorion) v.l.n.r. Deutlich erkennbar ist rechts die dunkel erscheinende Wachsschicht des inneren Chorions

Ei einer Asiatischen Tigermücke im Anschnitt mit Eihhaut (Serosa) und Eihülle (Chorion) v.l.n.r. Deutlich erkennbar ist rechts die dunkel erscheinende Wachsschicht des inneren Chorions – Bild 2 von 2

schließen vorhergehendes Bild erstes Bild
Bildquelle: Aljoscha Kress

Wie sich Tigermücken für den Winter rüsten

Ei einer Asiatischen Tigermücke im Anschnitt mit Eihhaut (Serosa) und Eihülle (Chorion) v.l.n.r. Deutlich erkennbar ist rechts die dunkel erscheinende Wachsschicht des inneren Chorions

Die Asiatische Tigermücke breitet sich von Südeuropa Richtung Norden aus und überträgt Viren, die für den Menschen gefährlich sind. Gebremst wird sie nur durch die kühleren Temperaturen in Nordeuropa.

Zum Artikel Diashow starten
Vorschau:
Vorschau: img_157752
Vorschau: img_157752-2