38. Viehwirtschaftliche Fachtagung 2011

(18.04.2011) Am 13. und 14. April 2011 fand die 38. Viehwirtschaftliche Fachtagung 2011 am Lehr- und Forschungszentrum Raumberg-Gumpenstein statt und war wieder ein voller Erfolg!


Ing. R. Scherzer, Prof. A. Haiger, Dr. P. Thomet, DI R. Gessl und Organisator Dr. L. Gruber
Univ.-Prof. em. Alfred Haiger schloss mit seinem Vortrag über den ganzheitlichen Rinderrassenvergleich von Fleckvieh und Holstein-Kühen nach eigenen Worten sein Lebenswerk ab.

Er nützte die Gelegenheit auch, um sich für die jahrelange ausgezeichnete Kooperation mit dem LFZ zu bedanken. Für viele angeregte Diskussionen sorgten auch die mitreissenden Beiträge von Dr. Peter Thomet und Ing. Reinhard Scherzer.


DI Lisa Baldinger, BOKU Wien, und DI M. Urdl
Die vermittelten Botschaften waren einerseits, dass die Jahresmilchleistung ein ungeeignetes Maß zur Beurteilung der Effizienz eines Milchproduktionssystems ist und andererseits die Züchtung sehr rasch mehr Gewicht auf die Fitness im Gesamtzuchtwert legen muss.

Die direkte Weitergabe der Forschungsergebnisse des LFZ an die Multiplikatoren aus Beratung und Lehre sowie an die Landwirte bildete wie jedes Jahr einen weiteren Schwerpunkt der Fortbildungsveranstaltung.

Dr. Leonhard Gruber, DI Marcus Urdl und Johann Häusler konnten wertvolle Informationen zur Bedeutung des Vegetationsstadiums von Wiesenfutter, zur Energieversorgung von Milchkühen um den Zeitpunkt der Abkalbung sowie zur Milchleistung von Mutterkühen vermitteln.


Der neue Rinderforschungsstall und seine (technischen) Möglichkeiten beeindruckte die Teilnehmer der Fachtagung
Die Landwirte Leo Klampfl (Stmk) und Josef Landl (OÖ) berichteten im Block Fütterungstechnik über ihre Erfahrungen zum Einsatz eines Fütterungsroboters und über die einzige Futtermischwagengemeinschaft in Österreich.

Neben weiteren interessanten Vorträgen wurde die 38. Viehwirtschaftliche Fachtagung mit einer Besichtigung und Erläuterung der Versuchsmöglichkeiten des neuen Rinderforschungsstalles abgerundet.

Sämtliche Manuskripte und Vorträge können unter www.raumberg-gumpenstein.at kostenlos heruntergeladen werden.



Artikel kommentieren

Weitere Meldungen

Sterlets werden unter strenger Kontrolle ausgewildert.; Bildquelle: Boku Wien

Erfolgreiche Zwischenbilanz: 70.000 Sterlets in der Donau ausgewildert

EU-Projekt LIFE Sterlet rettet seit 2016 kleinste Stör-Art in der Oberen Donau
Weiterlesen

Erdwärmetauscher schützen Nutztiere in Stallhaltung am besten vor Hitzestress; Bildquelle: Michael Bernkopf/Vetmeduni Vienna

Erdwärmetauscher schützt Nutztiere im Stall vor Klimawandel am besten

Der Klimawandel wirkt sich ohne Maßnahmen negativ auf die Schweine- und Geflügelhaltung aus. Neben dem Wohlbefinden und der Gesundheit sind auch die tierische Leistungsfähigkeit und damit die Wirtschaftlichkeit betroffen
Weiterlesen

Kompetenzzentrum FFoQSI in Tulln eröffnet; Bildquelle: FFoQSI

Kompetenzzentrum FFoQSI in Tulln eröffnet

Am 16. März 2017 wurde das erste COMET-Kompetenzzentrum für Futter- und Lebensmittelsicherheit – das Austrian Competence Center for Feed and Food Quality, Safety & Innovation im Universitäts- und Forschungszentrum Tulln (UFT) eröffnet
Weiterlesen

Internationale Gesellschaft für Nutztierhaltung (IGN)

Forschungspreis der Internationalen Gesellschaft für Nutztierhaltung (IGN) vergeben

Die Internationale Gesellschaft für Nutztierhaltung (IGN) hat am 17. November 2016 zum 14. Mal ihren mit insgesamt 10.000 Euro dotierten Forschungspreis für artgerechte Nutztierhaltung vergeben
Weiterlesen

BOKU

Fressen uns Nutztiere das Essen weg?

BOKU und HBLFA Raumberg-Gumpenstein analysieren Effizienz in der Lebensmittelproduktion
Weiterlesen

Im Labor werden die Pilze gezüchtet und mit speziellen Substanzen zur Produktion von antimikrobiellen Stoffen angeregt; Bildquelle: BiMM Research/Bioactive Microbial Metabolites

Seltenes Pilz-Produkt reduziert Antibiotikaresistenz

Mikroorganismen, darunter auch Pilze, stellen eine natürliche und ergiebige Quelle von antibiotischen Wirkstoffen dar
Weiterlesen

BOKU

Christian Doppler-Labor für Innovative Immuntherapeutika an der BOKU eröffnet

Antikörper und auf Antikörpern basierende Wirkstoffe nützen die Fähigkeiten des Immunsystems, erkrankte Zellen, z.B. Tumorzellen oder Viren, von körpereigenen, gesunden Zellen zu unterscheiden und gezielt zum Absterben zu bringen
Weiterlesen

Universität für Bodenkultur Wien

Behandlung gegen Junin Virus

Neue PNAS-Publikation beschreibt effiziente Behandlung bei infizierten Tieren
Weiterlesen