Forschung über Darmnervenzellen - Bayer Vital Tiergesundheit fördert Doktorandin zwei Jahre lang

(17.02.2011) Lisa Würner von der Universität Gießen freut sich über Stipendium – Unterstützung des wissenschaftlichen Nachwuchses hat bei Bayer Vital Tradition



Übergabe der Stipendiums-Urkunde: Dr. Martin Diener, Ernst Brenner, Lisa Würner, Prof. Dr. Andreas Moritz, Prof. Dr. Martin Kramer (Dekan)
Das jährlich vergebene Stipendium, mit dem Bayer Vital Tiergesundheit Doktoranden der Veterinärmedizin fördert, geht 2011 an eine junge Wissenschaftlerin der Justus-Liebig-Universität Gießen: Lisa Würner hat mit dem auf zwei Jahre mit 1000 Euro monatlich dotierten Preis die Möglichkeit, sich voll und ganz auf ihre Forschungsarbeit zu konzentrieren.

„Ich freue mich sehr über die Auszeichnung“, so die 26 Jahre alte Tiermedizinerin bei der Überreichung der Stipendiumsurkunde durch Ernst Brenner (Leitung Marketing Bayer Vital Tiergesundheit).

Würners Dissertation trägt den Titel „Cross-talk Nervensystem-Immunsystem: Multielektroden-Array-Ableitungen an enterischen Neuronen“. Was sich dahinter verbirgt, umschreibt die Forscherin selbst so: „Es handelt sich um Grundlagenforschung an Darmnervenzellen, um deren Verhalten bei Entzündungen zu verstehen.

Dazu werden die Zellen kultiviert, auf Chips mit 60 Mikroelektroden gesetzt und dann deren Erregbarkeit gemessen.“ Würner hofft, dass die Ergebnisse dazu beitragen, die Mechanismen zu entschlüsseln, die bei chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen eine Rolle spielen. Möglicherweise lassen die Ergebnisse sich später auch in der Humanmedizin nutzen.

Im Februar 2009 begann Würner ihre Arbeit, inzwischen konnten die für die Versuche nötigen Gerätschaften gekauft werden. „Jetzt werde ich mit den Versuchsreihen starten“, so Würner. In zwei Jahren soll die Dissertation abgeschlossen sein.

Bayer Vital Tiergesundheit fördert seit zehn Jahren den wissenschaftlichen Nachwuchs in der Tiermedizin durch ein Stipendium in Verbindung mit einer Promotion. Die Ausschreibung erfolgt im Frühjahr an allen tiermedizinischen Universitäten in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Würner hatte den Hinweis auf das Bayer-Vital-Stipendium am Aushang ihrer Uni entdeckt und war auch von ihrem Doktorvater darauf angesprochen worden.

Weitere Informationen über den Bereich Tiergesundheit bei Bayer Vital gibt es unter www.tiergesundheit.bayervital.de.


Artikel kommentieren

Weitere Meldungen

Prof. Dr. Martin S. Fischer von der Uni Jena wurde vom Fachbereich Veterinärmedizin der Uni Gießen die Ehrendoktorwürde verliehen.; Bildquelle: Fachbereich Veterinärmedizin/Justus-Liebig-Universität Gießen

Prof. Dr. Martin S. Fischer erhält Ehrendoktorwürde der Universität Gießen

Der Fachbereich Veterinärmedizin der Justus-Liebig-Universität Gießen hat dem Zoologen und Evolutionsbiologen Prof. Dr. Martin S. Fischer von der Friedrich-Schiller-Universität Jena die Ehrendoktorwürde verliehen.
Weiterlesen

Auch das "Pferdegestützte Coaching" ist Thema der Weiterbildung "Tiergestützte Dienstleistungen"; Bildquelle: Dr. Katharina Ameli

Dritte Auflage des Zertifikatskurses „Tiergestützte Dienstleistungen“ an der Justus-Liebig-Universität Gießen

Tiere werden immer häufiger in Altenheimen, Kindergärten, Schulen und Hospizen, aber auch Logopädie-Praxen oder Resozialisierungsprogrammen eingesetzt
Weiterlesen

Justus-Liebig-Universität Gießen

Auszeichnung für den Hufschmied Simon Emde

Simon Emde hat seine Ausbildung in der Lehrschmiede der Klinik für Pferde der Justus-Liebig-Universität Gießen mit Bravour abgeschlossen – Sieger im Bundeswettbewerb der Metallgestalter
Weiterlesen

Association of Avian Veterinarians

Michael Lierz erhält als erster deutscher Vogelmediziner renommierten Lafeber Award

Association of Avian Veterinarians zeichnet Direktor der Gießener Vogelklinik aus
Weiterlesen

Vets Up

Berufsinformationsveranstaltung an der Justus-Liebig-Universität in Gießen

Die nächste Vets Up-Veranstaltung findet am 6. Mai 2017 im Hörsaal des Instituts für Veterinärphysiologie am FB Veterinärmedizin der Justus-Liebig-Universität in Gießen von 09:00 bis ca. 16:00 Uhr statt
Weiterlesen

Universität Gießen

Impfstoffe gegen ein hämorrhagisches Fiebervirus

Universität Gießen beteiligt an „Horizont 2020“-Verbundprojekt der Europäischen Union zu gefährlichem Erreger – EU fördert Gießener Teilprojekt zur Impfstoffentwicklung mit rund 350.000 Euro
Weiterlesen

Wissenschaft

Universitäten

Neuerscheinungen