Forschungspreis für Gießener Veterinär-Virologen

(02.10.2009) Hochdotierter Preis zur Förderung intensiver Forschung über Viruserkrankung in der Schweinehaltung

Einen von drei der so genannten "PRRSV-Forschungspreise", die mit jeweils 25.000 € dotiert sind, erhält der Gießener Virologe Prof. Till Rümenapf am 2. 0ktober 2009 in Nürnberg.

Der von der Firma Boehringer Ingelheim Vetmedica GmbH erstmals ausgeschriebene Forschungspreis in Höhe von insgesamt 75.000 € ist für Forschungsvorhaben gedacht, die sich intensiv mit dem "Porzinen Reproduktions- und Respirationssyndrom-Virus" (PRRSV) beschäftigen.

Das für den Menschen ungefährliche PRRSV trat vor etwa 20 Jahren erstmals in Erscheinung und gilt als eine der weltweit wirtschaftlich bedeutendsten Viruserkrankungen in der Schweinehaltung. Neben Fertilitätsstörungen und Ferkelsterblichkeit führt PRRSV bei Schweinen zu gefährlichen Atemwegsinfekten.

Prof. Rümenapf gehört seit 14 Jahren dem Institut für Virologie des Fachbereichs Veterinärmedizin der Justus-Liebig-Universität Gießen an.

Sein Forschungsschwerpunkt liegt bei der Aufklärung von Mechanismen der molekularen Pathogenese von Viruserkrankungen bei Nutztieren. Das prämierte Forschungsprojekt soll Aspekte der Interaktion von PRRSV mit der Zielzelle, dem Lungenmakrophagen, auf molekularer Ebene untersuchen.

 


Kurzmeldungen

Firmennews

Neuerscheinungen

[X]
Hinweis zur Nutzung von Cookies

Diese Website nutzt Cookies zur Bereitstellung von personalisierten Inhalten, Anzeigen, Inhalten von sozialen Medien und zur Analyse des Benutzerverhaltens. Die mit Hilfe von Cookies gewonnenen Daten werden von uns selbst sowie von uns beauftragten Partnern in den Bereichen soziale Medien, Online-Werbung und Website-Analyse genutzt. Durch den Besuch unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Mit der weiteren Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr erfahren...