Symposium: Emerging Infectious Diseases

(03.07.2004) Graduiertenkolleg "Molekulare Veterinärmedizin" veranstaltet am 16. Juli 2004 ab 8 Uhr Symposium zu Infektionskrankheiten

Infektionskrankheiten sind weltweit gesehen noch immer die häufigste Todesursache. Influenza, AIDS und Tuberkulose fordern weltweit jedes Jahr immer noch Millionen von Opfern. Dazu kommen neue Bedrohungen wie EHEC-Bakterien, SARS, Ebola oder die neue Variante der Creutzfeldt-Jakob-Krankheit.

Das Institute of Medicine, das zur National Academy of Sciences der USA gehört, veröffentlichte 1992 als Reaktion auf das Auftreten von Krankheiten wie AIDS und Ebola und das Wiederauftreten der Tuberkulose einen Bericht, in dem "Emerging Infectious Diseases" (EID) definiert werden als Krankheiten, die in den vergangenen zwei Jahrzehnten vermehrt aufgetreten sind oder in nächster Zukunft vermehrt aufzutreten drohen.

Das öffentliche Interesse an diesen Bedrohungen ist infolge immer wieder neuer Meldungen - wie jüngst über die Geflügelpest-Epidemien in Südostasien - bis heute ungebrochen. Ein Grund mehr, den Stand des Wissens zusammen zu tragen und die wissenschaftlichen Herausforderungen durch Infektionskrankheiten im 21. Jahrhundert aufzuzeigen.

Bei einem Symposium mit dem Titel "Emerging Infectious Diseases" werden namhafte Experten am 16. Juli 2004 in Gießen über diese und darüber hinausgehende Fragen referieren und diskutieren. Die Veranstaltung richtet sich nicht nur an Angehörige der Hochschulen und Vertreter medizinischer Berufe, sondern an alle interessierten Bürgerinnen und Bürger.

Das Symposium findet am Freitag, den 16. Juli 2004, von 8 bis 18 Uhr im Hörsaal des Institutes für Veterinär-Physiologie, am Fachbereich Veterinärmedizin der Justus-Liebig-Universität Gießen (Frankfurter Str. 100, 35392 Gießen) statt. Die Teilnahmegebühr beträgt 30 EUR, für Studenten/Schüler/Auszubildende 10 EUR.

T
hematische Schwerpunkte der Tagung:

Molekulargenetik pathogener Bakterien (Prof. Dr. Jörg Hacker, Würzburg), Enterohämorrhagische Escherichia coli (Prof. Dr. Helge Karch, Münster), Lyme-Borreliose (Prof. Dr. Bettina Wilske, München), Tuberkulose (Dr. Sabine Rüsch-Gerdes, Borstel), Methicillin-resistente Staphylococcus aureus (Prof. Dr. Wolfgang Witte, Wernigerode), Influenza (Prof. Dr. Christoph Scholtissek, Gießen), SARS (Dr. Volker Thiel, St. Gallen, Schweiz), AIDS (Prof. Dr. Gerhard Hunsmann, Göttingen), Filoviren (PD Dr. Elke Mühlberger, Marburg), BSE (PD Dr. Martin Groschup, Insel Riems)

Weitere Informationen und Anmeldung unter der genannten Internet-Adresse: http://www.management4vets.com/symposium04

Kurzmeldungen

Firmennews

Neuerscheinungen

[X]
Hinweis zur Nutzung von Cookies

Diese Website nutzt Cookies zur Bereitstellung von personalisierten Inhalten, Anzeigen, Inhalten von sozialen Medien und zur Analyse des Benutzerverhaltens. Die mit Hilfe von Cookies gewonnenen Daten werden von uns selbst sowie von uns beauftragten Partnern in den Bereichen soziale Medien, Online-Werbung und Website-Analyse genutzt. Durch den Besuch unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Mit der weiteren Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr erfahren...