TiHo-Senat spricht sich für eine weitere Amtszeit von Dr. Gerhard Greif aus.

(27.05.2015) Der Senat der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo) entschied in seiner gestrigen Sitzung in einer geheimen Wahl, dass Dr. Dr. h. c. mult. Gerhard Greif der TiHo weiterhin als Präsident vorstehen soll.

Das Gremium folgte damit dem Vorschlag der Findungskommission. Nach der Wahl muss jetzt noch der Stiftungsrat dem Entscheidungsvorschlag des Senats zustimmen. Die reguläre Amtszeit von Greif endet mit Ablauf dieses Jahres. Er wird die TiHo dann für eine weitere Amtszeit leiten. Voraussichtlich wird er diese Amtszeit aus Altersgründen vorzeitig beenden.

Der gelernte Tierarzt und Diplom-Agraringenieur war nach seinem Studium und seiner Promotion an der Justus-Liebig-Universität Gießen viele Jahre als Manager für die pharmazeutische Industrie tätig. Außerdem ist und war Greif in verschiedenen Verbänden auf nationaler und europäischer Ebene aktiv.

Für die TiHo setzte er sich schon lange vor seiner Zeit als Präsident ein: Im Dezember 2000 wurde ihm für sein Engagement bei der Umsetzung des Expo-Projektes Ruthe2000 die Ehrenbürgerwürde der TiHo verliehen. Seit 2002 steht Greif der TiHo als Präsident vor. Nach Ablauf seiner ersten Amtszeit wurde er im Jahr 2008 vom Senat der TiHo für acht Jahre wiedergewählt.

Im Mai 2011 verlieh die Trakia Universität in Bulgarien Greif für seine besonderen Verdienste um die Entwicklung der tierärztlichen Ausbildung in Europa und die Förderung von Lehre und Forschung an der Trakia Universität die Ehrendoktorwürde.

Im Dezember 2011 ehrte die Vetsuisse-Fakultät der Universität Bern Greif mit einem weiteren Ehrendoktortitel. Die Universität würdigte besonders sein Engagement für die Tiermedizin und seine Darstellung der Veterinärmedizin in der europäischen Öffentlichkeit.

Greif ist der erste Präsident der TiHo. Im Jahr 2002 löste die Präsidial- die Rektoratsverfassung ab. In Greifs bisherigen Amtszeiten fielen viele wichtige Entscheidungen und Entwicklungen der TiHo.

Besonders hervorzuheben sind sicher die Überführung der TiHo in die Trägerschaft einer Stiftung öffentlichen Rechts, der Bau des Klinikums am Bünteweg sowie das kurz vor der Fertigstellung stehende Research Center for Emerging Infections and Zoonoses.

Im Senat sind 13 stimmberechtigte Mitglieder aus verschiedenen Hochschulgruppen vertreten: sieben Professorinnen und Professoren, zwei Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen, zwei Studierende und zwei Vertreter aus der Gruppe der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Technik und Verwaltung.



Artikel kommentieren

Weitere Meldungen

Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo)

Die TiHo auf der EuroTier 2018

Forscher präsentieren am TiHo-Stand Projekte zum Tierschutz in der Nutztierhaltung
Weiterlesen

Tag der offenen Tür an der Tierärztlichen Hochschule Hannover

Tag der offenen Tür an der Tierärztlichen Hochschule Hannover

Unter dem Motto „Wissensschatz – Wissen schafft Schätze“ lädt die Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo) am Samstag, den 3. November 2018 zum Tag der offenen Tür ein
Weiterlesen

Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover

SOFTVETS: Softskills in die tierärztliche Ausbildung integrieren

Wissenschaftler erstellen europäischen Muster-Lehrplan, um nicht-fachliche Kompetenzbereiche im Tiermedizinstudium zu stärken.
Weiterlesen

Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover

Langzeitschäden durch Zikaviren

Klinisch unauffällige Nachkommen infizierter Mütter können unter Spätfolgen leiden
Weiterlesen

Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo)

Immunzellen als Auslöser von Hirnschäden

Forscher-Team der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo) deckt auf, wie Hirnschäden bei viral bedingten Gehirnentzündungen entstehen
Weiterlesen

Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo)

Tod und Trauer ums Tier: Erzählen Sie Ihre Geschichte!

TiHo-Studie beleuchtet Erfahrungen und den Umgang mit dem Tod von Haustieren. Teilnahme möglich!
Weiterlesen

Gestrandete Pottwale im Hafen von Holmer Siel auf Nordstrand; Bildquelle: Abbo van Neer

Untersuchung der Pottwalstrandungen 2016 abgeschlossen

Gründe für die Strandung von 30 Pottwalen in der Nordsee wahrscheinlich komplexes Zusammenspiel von Umweltfaktoren
Weiterlesen

Mit einem Kran wird der Pottwal auf die Plattform am Deich gehoben, auf der die Obduktionen durchgeführt wurden; Bildquelle: Sonja von Brethorst

2016 gestrandete Pottwale gehörten zwei unterschiedlichen Gruppen an

Schadstoffe und genetische Analysen verraten Herkunft und Gruppenzugehörigkeit
Weiterlesen


Wissenschaft


Universitäten


Neuerscheinungen