Brainstorming: Studierende organisieren Kongress

(17.05.2006) Internationaler neurowissenschaftlicher Kongress in Hannover mit Beteiligung der TiHo.

Am 19. und 20. Mai 2006 findet zum zweiten Mal der internationale Studierendenkongress Brainstorming statt.

Den Studierenden ist es gelungen für den Kongress im Leibnizhaus neun renommierte Neurowissenschaftler aus dem In- und Ausland als Referenten zu gewinnen.

Die Organisation des Kongresses liegt in den Händen von PhD-Studierenden des Zentrums für Systemische Neurowissenschaften (ZSN) und wird von Mitgliedern des Zentrums unterstützt. Im Rahmen des PhD-Studiums ist es die Aufgabe jedes Jahrgangs, ein eigenes Projekt zu bearbeiten.

Die Wahl fiel in diesem wie schon im letzten Jahr auf die Organisation eines Kongresses, da es für Nachwuchswissenschaftler von größtem Interesse ist, in Kontakt mit anderen Arbeitsgruppen zu treten, neue Kooperationen zu bilden und innovative Ideen zu entwickeln.

Die Themenschwerpunkte des Kongresses liegen auf ausgewählten neurologischen Erkrankungen deren Ursachen immer noch nicht hinreichend bekannt sind und für die bislang kaum adäquate Behandlungsmöglichkeiten existieren: Multiple Sklerose, Epilepsie sowie Amyotrophe Lateralsklerose.

Neben experimentellen und klinischen Gesichtspunkten war es den Studierenden wichtig, die psychologische und soziale Komponente der Erkrankungen nicht außer Acht zu lassen.

Das ZSN wurde 2002 gegründet, um experimentelle und klinische Forschungsaspekte der Neurowissenschaften miteinander zu verknüpfen und widmet sich unter anderem der fundierten und interdisziplinären Ausbildung von Nachwuchswissenschaftlern.

Es beteiligen sich daran Institute und Kliniken der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo), der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) sowie der Universität Hannover und der Hochschule für Musik und Theater Hannover (HMTH).

Artikel kommentieren

weitere Meldungen

Forschergruppe 1103 "Neurodegeneration und -regeneration bei ZNS-Erkrankungen des Hundes"

2. International Workshop of Veterinary Neuroscience

Neurologische Erkrankungen in der Tiermedizin - Wissenschaftler diskutieren den aktuellen Forschungsstand der Tiermedizin und deren Nutzen für die Humanmedizin - 20. bis 22. März 2014 an der TiHo
Weiterlesen

Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover

5,4 Millionen Euro für Neuroinfektiologie

Forschungsverbund N-RENNT erforscht Zusammenhänge zwischen neurologischen Krankheiten und Infektionserregern
Weiterlesen

Professor Dr. Dr. h.c. Marc Vandevelde (r.) mit TiHo-Präsident Dr. Dr. h.c. mult. Gerhard Greif; Bildquelle: TiHo/Theresa Ullrich

TiHo-Ehrendoktorwürde für Professor Dr. Marc Vandevelde

Professor Dr. Marc Vandevelde ist Mitbegründer der klinischen Veterinärneurologie in Europa
Weiterlesen

TiHo

2,5 Millionen Euro für die Erforschung von Gehirn- und Rückenmarks-Erkrankungen des Hundes

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) fördert an der TiHo mit rund 2,5 Millionen Euro ein neues Forschungsprogramm zu neurologischen Erkrankungen des Hundes
Weiterlesen

TIERÄRZTLICHE HOCHSCHULE HANNOVER

Affengehirne: Ähnlichkeiten zum Menschen

Primaten zeigen Geschlechtsunterschiede in der Verarbeitung von Kommunikationslauten. Forscherinnen der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo) konnten jetzt zeigen, dass der Grundstein für diese geschlechtsspezifische Verarbeitung schon im frühen Primatengehirn gelegt wurde
Weiterlesen

[X]
Hinweis zur Nutzung von Cookies

Diese Website nutzt Cookies zur Bereitstellung von personalisierten Inhalten, Anzeigen, Inhalten von sozialen Medien und zur Analyse des Benutzerverhaltens. Die mit Hilfe von Cookies gewonnenen Daten werden von uns selbst sowie von uns beauftragten Partnern in den Bereichen soziale Medien, Online-Werbung und Website-Analyse genutzt. Durch den Besuch unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Mit der weiteren Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr erfahren...