Klinik für Kleintiere der TiHo wurde als „Cat Friendly Clinic“ mit dem Gold-Level zertifiziert

(27.05.2020) Die Klinik für Kleintiere der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo) hat von der „International Society for Feline Medicine“ das Zertifikat „Cat Friendly Clinic 2020 – Gold-Level“ erhalten und ist damit die erste Klinik an einer deutschen tiermedizinischen Ausbildungsstätte mit diesem Status.

Die Organisation ist Teil der „International Cat Care“, die sich für die Verbesserung der Lebensbedingungen und der medizinischen Versorgung von Katzen einsetzt.


Was ist eine katzenfreundliche Klinik?

Diese Kliniken sind auf die Bedürfnisse von Katzen ausgelegt, um einen nahezu stress- und angstfreien Tierarztbesuch oder eine solche Behandlung mit einem längeren Aufenthalt zu ermöglichen.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einer Cat Friendly Clinic sind im Umgang mit Katzen geschult und belegen regelmäßig Fortbildungen, damit sie ihr Wissen auffrischen und neue Erkenntnisse aus der Katzenmedizin gewinnen können. Zusätzlich benötigt jede Klinik oder Praxis mindestens einen sogenannten Cat Advocate.

Diese Person stellt sicher, dass alle Kriterien eingehalten werden und ist der Ansprechpartner für sämtliche Fragen bezüglich der Cat Friendly Clinic. Als Cat Advocate der Klinik für Kleintiere achtet Dr. Beate Länger auf das Wohl der Katzen.

Klinikleiter Professor Holger Volk, PhD, ist stolz, dass der Klinik die Gold-Akkreditierung als Cat Friendly Clinic verliehen wurde: „Sowohl für unsere Katzenpatienten als auch für ihre Besitzerinnen und Besitzer soll der Termin in unserer Klinik so stressfrei wie möglich ablaufen. Wenn Katzen ihre gewohnte Umgebung verlassen müssen, können sie ängstlich werden – ein Grund dafür, dass viele Katzenbesitzer nur ungern zum Tierarzt gehen, wenn ihr geliebter Stubentiger Beschwerden hat. Mit unserer Akkreditierung als Cat Friendly Clinic verpflichten wir uns zur Erfüllung hoher Standards bei der Katzenversorgung, die bei uns durch Sensibilität und Fachwissen im Umgang mit Katzen gekennzeichnet ist.“

Neben einem empathischen und kompetenten Klinik-Team sind auch die Ausstattung und die bauliche Aufteilung der Cat Friendly Clinic wichtig. Katzen werden schon im Ankunfts- und Wartebereich von anderen Tieren getrennt, um den Stress zu reduzieren.

Zudem gibt es erhöhte Abstellmöglichkeiten für den Katzenkorb – Katzen fühlen sich wohler, wenn sie sich über dem Boden befinden. „Bei uns stehen zusätzlich auch Decken für den Katzenkorb zur Verfügung“, erklärt Länger.

Auch die Behandlungsräume sind eigens für Katzen ausgelegt. Die Tierärztin oder der Tierarzt nehmen sich mindestens 15 Minuten für jeden Patienten Zeit, um eine umfassende und stressfreie Behandlung zu gewährleisten.

Zudem achten sie darauf, dass die Katzen nicht durch Licht, Geräusche oder Gerüche gestört oder verängstigt werden können. Ein ruhiger Patient ermöglicht eine genauere und zielführendere Diagnostik sowie Behandlung. Das ist positiv für alle Beteiligten.

Wird eine Katze stationär aufgenommen oder operiert, findet dies ebenfalls auf einer eigenen Katzenstation statt. In der Klinik für Kleintiere stehen neben dem Operationsbereich zusätzlich eine Intensivstation mit Wärme- und Sauerstoffzufuhr sowie eine Isolierstation nur für Katzen zur Verfügung. Nach einer Narkose kommen die Katzen in ein Aufwachzimmer, das ebenfalls von Hunden abgeschirmt ist.

Hilfe für Tierhalter

Da ein stressfreier Tierarztbesuch schon zu Hause beginnt, erhalten Tierhalter Informationen, wie sie ihre Katze auf den Klinikbesuch vorbereiten und wie sie den Transport so schonend wie möglich durchführen können. „Wir empfehlen die Katzen langsam an den Transportkorb zu gewöhnen.

Beispielsweise kann man ihnen die Box als Spielstätte zur Verfügung stellen oder die Katze auch in der Wohnung darin schlafen lassen. Zudem ist eine Decke, die schon nach der Katze riecht hilfreich, um die Katze an die Box zu gewöhnen“, so Volk. Zusätzlich kann sie mit Futter in den Transportkorb gelockt werden.

Für das Gold-Level ist es unabdingbar, dass die Klinik über ein breites Behandlungsspektrum und eine entsprechende Ausstattung verfügt. Durch dieses breite Angebot ist es möglich, die Behandlung der Katze ausschließlich in dieser Klinik durchzuführen und unnötige Transportwege zu vermeiden.   

Seit 2010 werden Katzen und Hunde im Neubau der Klinik für Kleintiere am Bünteweg 9, mit einer Ausstattung auf höchsten medizinischen Niveau, behandelt.

Neben Untersuchungsräumen verfügt die Klinik über Operationsräume, Intensivstationen, eine Isolierstation und nach Hunden und Katzen getrennte Räumlichkeiten für den stationären Aufenthalt. In der Klinik für Kleintiere sind knapp 100 Tierärztinnen und Tierärzte und etwa 50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus den Bereichen Tierpflege, Technik, Labor und Verwaltung, sowie Doktoranden beschäftigt.

Weitere Informationen auf www.catfriendlyclinic.org oder auf www.tiho-hannover.de/katzen.



Weitere Meldungen

TiHo

Die fünf veterinärmedizinischen Ausbildungsstätten Deutschlands veranstalten VETSkillsLab Challenge

Seit 6. Juli 2020 findet für drei Wochen an den fünf deutschen universitären veterinärmedizinischen Ausbildungsstätten die VETSkillsLab Challenge statt
Weiterlesen

Umfrage im Rahmen einer Dissertation: Veterinärmedizinische Telemedizin

Umfrage im Rahmen einer Dissertation: Veterinärmedizinische Telemedizin

Im Rahmen einer Dissertation an der TiHo zur aktuellen Thematik „Veterinärmedizinische Telemedizin“ soll festgestellt werden, welche telemedizinischen Anwendungen es bereits gibt und wie die Einstellung sowie die Bereitschaft zur Nutzung durch praktizierende Tierärzte in Deutschland ist
Weiterlesen

TiHo-Präsident Dr. Gerhard Greif, Ministerpräsident Stephan Weil und Wissenschaftsminister Björn Thümler; Bildquelle: Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover

Ministerpräsident Stephan Weil und Wissenschaftsminister Björn Thümler informieren sich über Coronaforschung an der TiHo

Am 29. April 2020 besuchten Ministerpräsident Stephan Weil und Wissenschaftsminister Björn Thümler das Research Center for Emerging Infections and Zoonoses an der TiHo, um sich über Forschungsprojekte zu SARS-CoV-2 zu informieren.
Weiterlesen

Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover

Tag des Versuchstiers: Schulungsplattform für Alternativmethoden zum Tierversuch online

Auf der Online-Plattform 3R-SMART finden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler detaillierte Videoanleitungen, mit denen sie neue Methoden erlernen können, Tierversuche in der Forschung zu reduzieren
Weiterlesen

Hühner sind kaum in der Lage, den pflanzlich gebundenen Phosphor zu verdauen und scheiden ihn ungenutzt wieder aus.; Bildquelle: TiHo/Hankel

Pflanzlichen Phosphor im Tierfutter nutzbar machen

Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) gefördertes Umweltprojekt der TU Hamburg will heimische Futtermittel stärken
Weiterlesen

Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo)

TiHo-Forscherteam entdeckte im Mittelmeer das Plattentier Polyplacotoma mediterranea

Der Weltverband WoRMS (World Register of Marine Species) wählt jedes Jahr die Top Ten der bemerkenswertesten marinen Neuentdeckungen. Zu den diesjährigen Top Ten gehört das einfach gebaute Plattentier Polyplacotoma mediterranea
Weiterlesen

3D-Ansicht eines Heuschreckenembryos. Der rote Bereich zeigt das zentrale und periphere Nervensystem – dargestellt mit Hilfe der SLOT-Bildgebung und des Segmentierungsalgorithmus. Die Zellkörper der Pionierneuronen befinden sich in den von der Kö Bildquelle: Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover

Mit Lasertechnik Tierversuche vermeiden

Neue Methode misst die Wirkung entwicklungsneurotoxischer Chemikalien ohne Versuche an Säugetieren
Weiterlesen

Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover

Tagung: Q-Fieber – Prävention und Bekämpfung einer Zoonose

Am Freitag, den 7. Februar 2020, findet unter dem Titel „Gemeinsam sind wir stärker! Q-Fieber – Prävention und Bekämpfung einer Zoonose als gemeinsame Aufgabe von Human- und Veterinärmedizin“ in der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover das Seminar statt.
Weiterlesen


Wissenschaft


Universitäten


Neuerscheinungen