Fördermittel für die Ausbildungsforschung

(03.05.2012) Das Kompetenzzentrum für E-Learning, Didaktik und Ausbildungsforschung in der Tiermedizin (KELDAT) an der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo) schreibt Fördermittel für einzelne Projekte in der tiermedizinischen Ausbildungsforschung aus.

Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo) Das Projekt wird von der VolkswagenStiftung und der Stiftung Mercator gefördert.

Zielsetzung

Um die veterinärmedizinische Ausbildung zu verbessern, wird die Ausbildungsforschung an den tiermedizinischen Bildungsstätten im deutschsprachigen Raum gefördert. Die tiermedizinische Fachdidaktik soll (weiter)entwickelt und die Qualität der tiermedizinischen Lehre nachhaltig verbessert werden.

Die Förderung umfasst beispielsweise:

- Projekte, die den Staus quo ermitteln bzw. untersuchen
- Projekte, die die Eignung neuer Lehr- und Lernmethoden und den Einsatz neuer Medien untersuchen
- Projekte, die Kooperationsmöglichkeiten im Bereich Lehre, Lernen und Prüfen zwischen Hochschulen oder Fachbereichen untersuchen

Bewerber

Bewerben können sich alle Professorinnen und Professoren sowie wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der teilnehmenden tiermedizinischen Bildungsstätten.

Eine Befürwortung der Bewerbung durch die Einrichtungsleiter wird vorausgesetzt.

Fördersumme und Projektdauer

Insgesamt steht eine Summe von 195.000 Euro zur Verfügung. Für jedes Projekt muss ein Eigenanteil von mindestens 50 Prozent nachgewiesen werden.

Dies können beispielsweise Personal- oder Sachmitteln sein. Die maximale Förderdauer beträgt bei dieser ersten Ausschreibung 24 Monate, die maximale Fördersumme pro Einzelprojekt 30.000 Euro.

Berichtwesen

Jeweils nach Ende eines Kalenderjahres sind Verwendungsnachweise und Sachberichte vorzuweisen. Nach Beendigung des Projektes sind der KELDAT-Projektleitung zusätzlich zum Verwendungsnachweis ein Endbericht mit der Zusammenfassung der erhobenen Daten und Schlussfolgerungen sowie eine Kurzform als Handreichung für andere Dozierende zu übergeben.

Eine zusätzliche Publikation der Ergebnisse ist wünschenswert, damit ein möglichst breiter Kreis der tiermedizinischen Lehrenden von den Forschungsprojekten profitieren kann.

Bewerbung

Eine Bewerbung kann formlos erfolgen, muss jedoch die folgenden Kriterien erfüllen:

- Eine zwei- bis dreiseitige Zusammenfassung des Projektes (mit theoretischem Unterbau, Ziel und Problemstellung, Arbeitsplan und Methode, Expertise der Teilnehmenden)
- Angaben zum Bewerber/zur Bewerberin (Lebenslauf, Kompetenzen im Bereich Lehre)
- Finanz- und Zeitplan
- Im Falle einer Gruppenbewerbung ist zudem eine genaue Beschreibung der Einzelleistungen erforderlich

Die Bewerbungsunterlagen sind bis spätestens 31. Juni 2012 in digitaler Form als PDF-Dateien an Dr. Jan Ehlers, Kompetenzzentrum für E-Learning, Didaktik und Ausbildungsforschung der Tiermedizin, Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover, jan.ehlers@tiho-hannover.de (+49 511 953-8054) zu senden.

Verfahren

Auf Basis der Bewerbungsunterlagen findet nach Ablauf der Bewerbungsfrist eine Beurteilung durch die Projektleitung und das Advisory Board anhand folgender Kriterien statt:

- Fachliche und didaktische Qualität
- Relevanz für die tiermedizinische Lehre
- Universitätsübergreifender Mehrwert

Erfolgreiche Bewerber erhalten bis spätestens 31. August 2012 einen Bescheid (Auskunft), auf deren Basis mit der Umsetzung des Projektvorschlags begonnen werden kann.



Artikel kommentieren

Weitere Meldungen

Am Pferde-Simulator können gynäkologische Untersuchungen geübt werden; Bildquelle: Christina Nagel/Vetmeduni Vienna

Simulator-Training in der Veterinärmedizin: Übungstiere werden immer häufiger durch Dummies ersetzt

In der klinischen Ausbildung von Studierenden der Veterinärmedizin werden immer häufiger Simulatoren eingesetzt
Weiterlesen

Symposium für innovative Hochschuldidaktik

Symposium für innovative Hochschuldidaktik

Am Samstag, 20. Juni 2015 startet an der Vetmeduni Vienna die neue internationale Symposiumsreihe Teaching Vets #1
Weiterlesen

KELDAT

Call for Abstracts: 3. KELDAT-Didaktik-Meeting  

Am 24. September 2014 findet das 3. KELDAT Didaktikmeeting anlässlich der Jahrestagung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung (GMA) in Hamburg statt
Weiterlesen

Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo)

An Modellen lernen: Symposium zum Einsatz von Clinical Skills Labs in der Tiermedizin

Am 30. und 31. Januar 2014 findet das erste „VetMed Skills Lab Symposium“ im Clinical Skills Lab der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo) statt
Weiterlesen

Kompetenzzentrum für E-Learning, Didaktik und Ausbildungsforschung der Tiermedizin (KELDAT)

Ausschreibung: KELDAT-Lehrpreis - neue Konzepte für die tiermedizinische Lehre

Das Kompetenzzentrum für E-Learning, Didaktik und Ausbildungsforschung der Tiermedizin (KELDAT) schreibt wieder den mit 5.000 dotierten Lehrpreis für die tiermedizinische Lehre im deutschsprachigen Raum aus
Weiterlesen

KELDAT

KELDAT vergibt Fördermittel für Ausbildungsforschung Entwicklung einer tiermedizinspezifischen Didaktik

Das Kompetenzzentrum für E-Learning, Didaktik und Ausbildungsforschung der Tiermedizin vergibt zum zweiten Mal Fördermittel für die tierärztliche Ausbildungsforschung. Ziel ist die Entwicklung einer Didaktik, die speziell auf die tiermedizinischen Anforderungen angepasst ist
Weiterlesen

TiHo

KELDAT-Lehrpreis an Dr. Sebastian Arlt

Für seine Arbeit „Training Evidence-Based Veterinary Medicine by Collaborative Development of Critically Appraised Topics“ hat Dr. Sebastian Arlt, Freie Universität Berlin, den mit 5.000 Euro dotierten KELDAT-Lehrpreis erhalten
Weiterlesen

Justus-Liebig-Universität Gießen

Gute Noten für die Lehre im Fachbereich Veterinärmedizin

International besetzte Expertenkommission würdigt die Leistungen der Veterinärmediziner der Justus-Liebig-Universität Gießen
Weiterlesen


Wissenschaft


Universitäten


Neuerscheinungen