Forscher erarbeiten Handlungsempfehlungen für Milchviehhalter

(23.08.2016) In dem Verbundprojekt „PraeRi: Tiergesundheit, Hygiene und Biosicherheit in deutschen Milchviehbetrieben – eine Prävalenzstudie“ werden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo), der Freien Universität Berlin und der Ludwig-Maximilians-Universität München die Tiergesundheit in deutschen Milchkuhbetrieben untersuchen.

Das Projekt hat eine Laufzeit von 3,5 Jahren und wird vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft gefördert.

Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler werden in drei deutschen Regionen mit besonders vielen Milchkühen untersuchen, ob und wie häufig welche Erkrankungen bei Milchkühen vorkommen.

Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo) Außerdem werden sie abklären, welche Faktoren in den Bereichen Haltung, Fütterung und Management dazu beitragen können, die Tiergesundheit zu verbessern.

Projektleiterin Professorin Dr. Martina Hoedemaker, Leiterin der Klinik für Rinder an der TiHo, erklärt: „Wir möchten ermitteln, welche ungenutzten Ressourcen es in den Betrieben in der Versorgung gibt, die sich auf die Tiergesundheit auswirken und auf die die Landwirte in Zukunft besonders achten sollten.“

Ziel der Studie ist es, Handlungsempfehlungen zu entwickeln, die auf die Milchkuhhaltung zugeschnitten sind. Die Empfehlungen sollen allen in Milchkuhbetrieben tätigen Berufsgruppen Hilfestellungen geben.

Für die Studie werden die Wissenschaftler stichprobenartig Betriebe auswählen und sie kontaktieren. Mit den Landwirten, die teilnehmen möchten, werden sie einen Betriebsbesuch vereinbaren, um mit ihnen ein ausführliches Betriebsinterview zu führen und die Tiere zur Erfassung von Herdenindices zu untersuchen.

Außerdem werden sie bei dem Betriebsbesuch die Haltungsbedingungen analysieren, die Fütterung einschließlich der chemischen und mikrobiologischen Untersuchung der Silagen (LUFA-Standard) bewerten sowie die Biosicherheitsmaßnahmen erfassen.

Von dem Besuch erhalten die Landwirte ein Protokoll mit betriebsindividuellen Empfehlungen, die auch von ihren Tierärztinnen und Tierärzten genutzt werden können.

Die Wissenschaftler der TiHo sind in der Studie für die Region Nord zuständig, die Region Ost übernehmen Forscher der Freien Universität Berlin, und Wissenschaftler der Ludwig-Maximilians-Universität München untersuchen Betriebe in der Region Süd.

Weitere Informationen finden Sie unter www.PraeRi.de.



Artikel kommentieren

Weitere Meldungen

Referenten der 45. Viehwirtschaftlichen Fachtagung 2018; Bildquelle: HBLFA Raumberg-Gumpenstein

45. Viehwirtschaftliche Fachtagung 2018

Am 21. und 22. März 2018 fand die 45. Viehwirtschaftliche Fachtagung an der HBLFA Raumberg-Gumpenstein statt, bei der an beiden Tagen insgesamt rund 300 Besucher aus dem In- und Ausland teilnahmen
Weiterlesen

Die Bayer-Smartphone-App "BCS Cowdition' hilft Milcherzeugern auf der ganzen Welt das Gesundheitsmanagement ihrer Kuhherden zu verbessern; Bildquelle: Bayer AG

Bayer erleichtert Gesundheitsmanagement von Milchbetrieben mit einem Update der App „BCS Cowdition“

Bayer nutzt mobile und digitale Technologien, um damit die Gesundheit von Kühen auf innovative aber auch praktische Weise zu fördern – mit der aktualisierten Version der Smartphone-App „BCS Cowdition“
Weiterlesen

Projektträger ptble

Steigerung des Tierwohls durch innovative und intelligente LED-Technik im Milchviehstall

Ressourcenschonung, wettbewerbsfähige Landwirtschaft und Steigerung des Tierwohls sind wesentliche Punkte einer zeitgemäßen Tierhaltung
Weiterlesen

V.l.: Sebastian Baumbach, Christine Adam, Tim Ebert mit BMWi-Staatssekretär Dirk Wiese; Bildquelle: DFKI

Hauptpreis beim Gründerwettbewerb Digitale Innovation für InnoCow

Für die Entwicklung eines automatisierten Diagnosesystems für Milchkühe wurde das Team von InnoCow als Hauptpreisträger beim BMWi-"Gründerwettbewerb – Digitale Innovationen“ durch Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries ausgezeichnet.
Weiterlesen

Die beschädigte Kuh im Harnstoffwahnsinn

Die beschädigte Kuh im Harnstoffwahnsinn

Oder das Degenerationssyndrom des Rindes - von Karl-Heinz Schmack
Weiterlesen

Auf die Frage antworteten rund 60 % der Milchviehhalter positiv mit "ja, sicher" oder "ja, vielleicht"

Milchviehhalter wollen weniger Reserveantibiotika einsetzen

Bei der Behandlung von klinischer Mastitis bei Milchkühen spielen antibiotische Euterinjektoren eine wichtige Rolle, um die Eutergesundheit wieder herzustellen
Weiterlesen

Alpen-Adria-Universität Klagenfurt

Effizientere Nutzung der Wiesen kann zu erhöhter Nahrungsmittelproduktion beitragen

Nutzt man Weideflächen in einer effizienteren Weise, könnte man die globale Milch- und Fleischproduktion wesentlich erhöhen bzw. Landflächen für andere Nutzungen freigeben
Weiterlesen

ISRP 2019

Internationales Symposium für Wiederkäuerphysiologie 2019 in Leipzig

Die Leipziger Messe GmbH, die Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover sowie die Veterinärmedizinische Fakultät der Universität Leipzig veranstalten vom 03. bis 06. September 2019 das International Symposium on Ruminant Physiology (ISRP 2019) in Leipzig.
Weiterlesen


Wissenschaft


Universitäten


Neuerscheinungen