Dr. Hans-Joachim Bätza zum TiHo-Honorarprofessor ernannt

(21.11.2011) Die Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo) hat Dr. Hans-Joachim Bätza zum Honorarprofessor ernannt. Professor Bätza ist Leiter des Referates Tiergesundheit im Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV).

An der TiHo unterrichtet er seit 2009 das Fach „Tierseuchenrecht und Infektionsepidemiologie“. Sein Engagement auf diesem Gebiet würdigt die TiHo jetzt mit der Vergabe des Titels Honorarprofessor.

Kenntnisse zu „Tierseuchenrecht und Infektionsepidemiologie“ sind für die meisten tierärztlichen Tätigkeitsfelder von grundlegender Bedeutung.

„Aufgrund regelmäßiger gesetzlicher Veränderungen und der zum Teil komplizierten Zusammenhänge im europäischen und deutschen Tierseuchenrecht ist es für uns von unschätzbarem Wert, Professor Bätza für diese Fachgebiet gewonnen zu haben“, sagt Dr. Dr. h. c. Gerhard Greif.

„Professor Bätza hat einen sehr guten Überblick und umfangreiche Kenntnisse zur Gesetzgebung im Tierseuchenrecht.“ Als Mitglied zahlreicher EU-Gremien ist Bätza an neuen Gesetzesvorschlägen beteiligt und verfasst im BMELV die meisten nationalen Vorschriften zum Tierseuchenrecht.

Im Laufe seiner Karriere hat sich Professor Bätza besonders um die Lehre in der Tiermedizin verdient gemacht: Gemeinsam mit Kollegen aller deutschen veterinärmedizinischen Ausbildungsstätten hat er für sein Fach bundeseinheitliches Lehrmaterial erstellt.

Die Unterlagen zu Tierseuchenlehre und Infektionsepidemiologie stehen als Online-Kompendium für alle deutschen Ausbildungsstätten zur Verfügung - einem bisher einmaligen Projekt in der veterinärmedizinischen Lehre in Deutschland.

Professor Dr. Hans-Joachim Bätza ist Fachtierarzt für Mikrobiologie und Öffentliches Veterinärwesen. Er hat an der Justus-Liebig-Universität in Gießen Tiermedizin studiert und anschließend promoviert. Nach einer Tätigkeit als Amtstierarzt in Rheinland-Pfalz wechselte er im Jahr 1986 in das damalige Bundesministerium für Landwirtschaft.

Seit 1996 ist er dort als Referatsleiter für Tiergesundheit, Tierkörperbeseitigung, Tierkennzeichnung, Zulassung von Sera und Impfstoffen sowie für die Abwicklung der Kofinanzierung der von der Europäischen Kommission genehmigten Tiergesundheitsprogramme zuständig.

Zudem ist er Leiter der Fachgruppe Tierseuchen der Deutschen Veterinärmedizinischen Gesellschaft. In dieser Funktion richtet Bätza im zweijährigen Turnus eine Tagung zu aktuellen Problemen in der Tierseuchenbekämpfung aus. 

Die Verleihung des Titels ist eine besondere Anerkennung für Personen, die bereits in die Lehre an der TiHo eingebunden und der Hochschule in besondere Weise verbunden sind. Ihre Leistungen müssen dabei den Anforderungen entsprechen, die bei einer Berufung auf eine Professur zugrunde gelegt werden. Honorarprofessoren sind in Lehre und Forschung eingebunden.




Artikel kommentieren

Weitere Meldungen

Professor Guus Rimmelzwaan; Bildquelle: Levien Willemse

Professor Guus Rimmelzwaan erhält Alexander von Humboldt-Professur

Am 8. Mai 2018 verlieh die Bundesministerin für Bildung und Forschung, Anja Karliczek, gemeinsam mit dem Präsidenten der Alexander von Humboldt-Stiftung, Hans-Christian Pape, in Berlin die höchstdotierten Forschungspreise Deutschlands
Weiterlesen

Sabrina Linn mit Kibo im Zoo Augsburg; Bildquelle: TiHo

Kommunikation von Breitmaulnashörnern

Über die Kommunikation ausgewachsener Breitmaulnashörner (Ceratotherium simum simum) ist nur wenig bekannt. Studien, die sich mit der Kommunikation ihrer Jungtiere beschäftigen, fehlten bislang ganz
Weiterlesen

Professor Dr. Wolfgang Löscher; Bildquelle: Martin Bühler

Internationale Auszeichnung für Epilepsieforscher Wolfgang Löscher

Für sein lebenslanges Engagement, neue Therapieformen gegen Epilepsie zu finden, zeichnete ihn die US-amerikanische Epilepsy Foundation mit dem „Lifetime Accelerator Award“ aus
Weiterlesen

Schweinswal mit einem akustischen Datenlogger; Bildquelle: Universität Aarhus

Schiffsverkehr stört Schweinswale bei der Nahrungssuche

Internationales Forscherteam untersuchte das Verhalten von Schweinswalen
Weiterlesen

Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover

Machen unsere Haustiere uns krank?

Tagung am 2. Februar 2018 zu Haus- und Heimtieren im One-Health-Kontext
Weiterlesen

Otter können über den Ausstieg die Reuse verlassen, Fische hingegen nicht; Bildquelle: Anja Reckendorf/ITAW

Ausstiegsmöglichkeiten für Fischotter aus Reusen erfolgreich getestet.

In einem aus der Fischereiabgabe des Landes Schleswig-Holstein geförderten gemeinsamen Projekt testeten Wissenschaftler erfolgreich zwei Ausstiegsvarianten für den Otter aus Reusen
Weiterlesen

Plattentiere sind nicht nur Modellsysteme für die Krebsforschung, sondern insbesondere auch für Evolutionsbiologie; Bildquelle: Bernd Schierwater

TiHo-Wissenschaftler entdecken seltene Genstruktur im Erbgut von Plattentieren.

Plattentiere (Placozoa) sind die strukturell einfachsten vielzelligen Tiere. Sie eignen sich daher sehr gut als Modellsystem für verschiedene biologische Fragestellungen
Weiterlesen

TiHo

Cannabis-Rezeptoren beim Hund

TiHo-Wissenschaftlerinnen untersuchen die Funktion von Endocannabinoiden. Ein neuer Ansatz für die Epilepsieforschung?
Weiterlesen


[X]
Hinweis zur Nutzung von Cookies

Diese Website nutzt Cookies zur Bereitstellung von personalisierten Inhalten, Anzeigen, Inhalten von sozialen Medien und zur Analyse des Benutzerverhaltens. Die mit Hilfe von Cookies gewonnenen Daten werden von uns selbst sowie von uns beauftragten Partnern in den Bereichen soziale Medien, Online-Werbung und Website-Analyse genutzt. Durch den Besuch unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Mit der weiteren Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr erfahren...