Holger Volk übernimmt Leitung der Klinik für Kleintiere an der TiHo

(16.01.2019) Die Klinik für Kleintiere der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo) hat seit Jahresbeginn einen neuen Direktor: Der Tierarzt, Neurologe und Neurochirurg Professor Dr. Holger Volk übernimmt die Leitung von Professor Dr. Michael Fehr, der der Klinik seit 2011 vorstand.

Professor Fehr wird bis zu seinem Ruhestand weiterhin die Klinik für Heimtiere, Reptilien und Vögel leiten.

Nachdem Volk an der TiHo studiert und promoviert hat, war er fast 15 Jahre in London am Royal Veterinary College tätig. Seitdem hat er den Kontakt zur TiHo gehalten und in Forschungsprojekten mit TiHo-Wissenschaftlerinnen und TiHo-Wissenschaftlern kooperiert.


Professor Dr. Holger Volk und sein Hund Jo.
TiHo-Präsident Dr. Gerhard Greif sagt: „Ich bin sehr stolz, dass wir Holger Volk für die Leitung der Klinik für Kleintiere gewinnen konnten. Er ist ein exzellenter Forscher, Kliniker und Hochschullehrer.“

Die Klinik für Kleintiere zählt zu den modernsten Kleintierkliniken in Europa. Das Gebäude wurde erst im Jahr 2010 bezogen. Volk sagt: „Es war immer mein Traum, diese Klinik zu leiten.

Dieser Traum ist jetzt in Erfüllung gegangen. Die Klinik hat eine hervorragende technische Ausstattung und ein sehr gutes ausbaufähiges klinisches Team. Das und die enge Verbindung von Lehre, Forschung und Dienstleistung bieten ein unglaubliches Potenzial.“

Er möchte in enger Zusammenarbeit mit seinen Kolleginnen und Kollegen die Stärken in den klinischen Dienstleistungen und in der Forschung in den kommenden Jahren weiter stärken.

Außerdem möchte er die Ausbildung der Studierenden durch neue Lehrmethoden und Therapiemöglichkeiten erweitern. „Sehr wichtig ist es mir, den Studierenden zusätzlich zu fachlichem Wissen problemorientierte Denkweisen und weitere professionelle Kenntnisse zu vermitteln.“

Dazu zählen beispielsweise betriebswirtschaftliche Aspekte, eine gut aufgestellte Teamarbeit sowie Kommunikationsfähigkeiten, die im Umgang mit Tierbesitzern immer wichtiger werden. Denn auch diese Fähigkeiten sind für das Wohl des Tieres wichtig. „Und das steht über allem“, so Volk.

Holger Volk studierte an der TiHo und der École Nationale Vétérinaire de Lyon in Frankreich Tiermedizin. Im Anschluss schrieb er sich für das PhD-Studium der TiHo ein und forschte im Institut für Pharmakologie, Toxikologie und Pharmazie an verschiedenen Epilepsiemodellen zu den Mechanismen von Pharmakoresistenzen.

Das Promotionsstudium schloss er 2004 nach drei Jahren mit dem internationalen wissenschaftlichen Doktorgrad „PhD“ (Doctor of Philosophy) ab. Die Studienstiftung des deutschen Volkes förderte ihn während des Studiums und während seiner Promotionszeit.

Mit dem international anerkannten Abschluss wechselte Volk von Hannover nach London, wo er sich am Royal Veterinary College klinisch fortbildete: Er spezialisierte sich weiter auf die Gebiete Neurologie und Neurochirurgie und absolvierte im Jahr 2008 erfolgreich die Prüfung zum Diplomate des European College of Veterinary Neurology. Der Diplomate ist eine sehr anspruchsvolle international anerkannte Spezialisierung.

Holger Volk hatte anschließend verschiedene Führungspositionen im Royal Veterinary College inne. So baute er die Neurologie in der dortigen Kleintierklinik zu einer der weltweit größten Abteilungen auf diesem Gebiet auf und leitete mit dem Queen Mother Hospital for Animals die dortige Kleintierklinik.

Zuletzt leitete er als Professor für Veterinärneurologie und Neurochirurgie das Department für Clinical Science and Services, zu dem neben dem Queen Mother Hospital for Animals Kliniken für Pferde und Nutztiere, ein Zentrum für Ausbildungsforschung, ein Zentrum für die Ausbildung von Tierarzthelferinnen und Tierarzthelfern, ein Zentrum für klinische Fertigkeiten sowie ein Weiterbildungszentrum gehören.

Volk wurde mehrfach national und international ausgezeichnet und ist Past-Präsident vom European College of Veterinary Neurology und Schatzmeister des European Board of Veterinary Specialisation. Volks Forschungsschwerpunkt ist Epilepsie.

Er hat die International Veterinary Epilepsy Task Force gegründet, die eine Reihe grundlegender Übersichtsartikel über Epilepsie beim Kleintier verfasste.


Artikel kommentieren

Weitere Meldungen

Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover

Wie Cholesterin zum Problem wird

Unterschiedliche Veränderungen im Erbgut beeinflussen die Schwere einer seltenen Stoffwechselkrankheit
Weiterlesen

Prof. Dr. Ernst Kalm, Vorstandsmitglied der H. Wilhelm Schaumann Stiftung (li), und Dr. Wilhelm Weisthoff, Geschäftsführer der H. Wilhelm Schaumann GmbH (2. v. re.), verleihen Auszeichnungen für die besten Dissertationen 2017/2018; Bildquelle: H. Wilhelm Schaumann Stiftung

H. Wilhelm Schaumann Stiftung zeichnet beste Dissertationen und Studienleistungen aus

Die H. Wilhelm Schaumann Stiftung zeichnete anlässlich der 73. Jahrestagung der Gesellschaft für Ernährungsphysiologie die besten Dissertationen der Jahre 2017 und 2018 in der Tierernährung aus
Weiterlesen

Zweinutzungshennen

Zweinutzungshuhn: Ein neuer Weg in der Geflügelhaltung?

Forscher präsentieren Ergebnisse eines Forschungsprojektes für mehr Tierwohl in der Geflügelhaltung
Weiterlesen

Wissenschaftliche Tagung zur Gesundheit von Meeressäugern

Wissenschaftliche Tagung zur Gesundheit von Meeressäugern

Vom 21. bis 22. März 2019 ist Büsum (Schleswig-Holstein) Schauplatz einer wissenschaftlichen Tagung zur Gesundheit von Meeressäugern
Weiterlesen

Polyplacotoma mediterranea; Bildquelle: Hans-Jürgen Osigus

Forscher-Team der TiHo entdeckt im Mittelmeer eine neue Tierart

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus dem Institut für Tierökologie der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo) entdeckten im Mittelmeer eine neue Tierart: Polyplacotoma mediterranea
Weiterlesen

Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover

Symposium zur Gesundheit von Meeressäugern

Über vier Jahre untersuchte ein internationales Forscherteam an Museumspräparaten und aktuellen Proben, wie sich der Gesundheitszustand mariner Säugetiere über die vergangenen Jahrzehnte veränderte
Weiterlesen

Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover

Vortrag an der TiHo: Die „Sprache“ der Elefanten

Wer schon immer wissen wollte, worüber sich Elefanten unterhalten, hat am 7. Februar die Chance, eine Spezialistin für Elefantenkommunikation kennenzulernen
Weiterlesen

Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover

Kaltes Plasma gegen Krankenhauskeime

Forscherteam prüft neues Verfahren, um multiresistente Bakterien auf Oberflächen abzutöten
Weiterlesen


Wissenschaft


Universitäten


Neuerscheinungen