Holger Volk übernimmt Leitung der Klinik für Kleintiere an der TiHo

(16.01.2019) Die Klinik für Kleintiere der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo) hat seit Jahresbeginn einen neuen Direktor: Der Tierarzt, Neurologe und Neurochirurg Professor Dr. Holger Volk übernimmt die Leitung von Professor Dr. Michael Fehr, der der Klinik seit 2011 vorstand.

Professor Fehr wird bis zu seinem Ruhestand weiterhin die Klinik für Heimtiere, Reptilien und Vögel leiten.

Nachdem Volk an der TiHo studiert und promoviert hat, war er fast 15 Jahre in London am Royal Veterinary College tätig. Seitdem hat er den Kontakt zur TiHo gehalten und in Forschungsprojekten mit TiHo-Wissenschaftlerinnen und TiHo-Wissenschaftlern kooperiert.


Professor Dr. Holger Volk und sein Hund Jo.
TiHo-Präsident Dr. Gerhard Greif sagt: „Ich bin sehr stolz, dass wir Holger Volk für die Leitung der Klinik für Kleintiere gewinnen konnten. Er ist ein exzellenter Forscher, Kliniker und Hochschullehrer.“

Die Klinik für Kleintiere zählt zu den modernsten Kleintierkliniken in Europa. Das Gebäude wurde erst im Jahr 2010 bezogen. Volk sagt: „Es war immer mein Traum, diese Klinik zu leiten.

Dieser Traum ist jetzt in Erfüllung gegangen. Die Klinik hat eine hervorragende technische Ausstattung und ein sehr gutes ausbaufähiges klinisches Team. Das und die enge Verbindung von Lehre, Forschung und Dienstleistung bieten ein unglaubliches Potenzial.“

Er möchte in enger Zusammenarbeit mit seinen Kolleginnen und Kollegen die Stärken in den klinischen Dienstleistungen und in der Forschung in den kommenden Jahren weiter stärken.

Außerdem möchte er die Ausbildung der Studierenden durch neue Lehrmethoden und Therapiemöglichkeiten erweitern. „Sehr wichtig ist es mir, den Studierenden zusätzlich zu fachlichem Wissen problemorientierte Denkweisen und weitere professionelle Kenntnisse zu vermitteln.“

Dazu zählen beispielsweise betriebswirtschaftliche Aspekte, eine gut aufgestellte Teamarbeit sowie Kommunikationsfähigkeiten, die im Umgang mit Tierbesitzern immer wichtiger werden. Denn auch diese Fähigkeiten sind für das Wohl des Tieres wichtig. „Und das steht über allem“, so Volk.

Holger Volk studierte an der TiHo und der École Nationale Vétérinaire de Lyon in Frankreich Tiermedizin. Im Anschluss schrieb er sich für das PhD-Studium der TiHo ein und forschte im Institut für Pharmakologie, Toxikologie und Pharmazie an verschiedenen Epilepsiemodellen zu den Mechanismen von Pharmakoresistenzen.

Das Promotionsstudium schloss er 2004 nach drei Jahren mit dem internationalen wissenschaftlichen Doktorgrad „PhD“ (Doctor of Philosophy) ab. Die Studienstiftung des deutschen Volkes förderte ihn während des Studiums und während seiner Promotionszeit.

Mit dem international anerkannten Abschluss wechselte Volk von Hannover nach London, wo er sich am Royal Veterinary College klinisch fortbildete: Er spezialisierte sich weiter auf die Gebiete Neurologie und Neurochirurgie und absolvierte im Jahr 2008 erfolgreich die Prüfung zum Diplomate des European College of Veterinary Neurology. Der Diplomate ist eine sehr anspruchsvolle international anerkannte Spezialisierung.

Holger Volk hatte anschließend verschiedene Führungspositionen im Royal Veterinary College inne. So baute er die Neurologie in der dortigen Kleintierklinik zu einer der weltweit größten Abteilungen auf diesem Gebiet auf und leitete mit dem Queen Mother Hospital for Animals die dortige Kleintierklinik.

Zuletzt leitete er als Professor für Veterinärneurologie und Neurochirurgie das Department für Clinical Science and Services, zu dem neben dem Queen Mother Hospital for Animals Kliniken für Pferde und Nutztiere, ein Zentrum für Ausbildungsforschung, ein Zentrum für die Ausbildung von Tierarzthelferinnen und Tierarzthelfern, ein Zentrum für klinische Fertigkeiten sowie ein Weiterbildungszentrum gehören.

Volk wurde mehrfach national und international ausgezeichnet und ist Past-Präsident vom European College of Veterinary Neurology und Schatzmeister des European Board of Veterinary Specialisation. Volks Forschungsschwerpunkt ist Epilepsie.

Er hat die International Veterinary Epilepsy Task Force gegründet, die eine Reihe grundlegender Übersichtsartikel über Epilepsie beim Kleintier verfasste.


Weitere Meldungen

Cat Friendly Clinic

Klinik für Kleintiere der TiHo wurde als „Cat Friendly Clinic“ mit dem Gold-Level zertifiziert

Die Klinik für Kleintiere der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo) hat von der „International Society for Feline Medicine“ das Zertifikat „Cat Friendly Clinic 2020 – Gold-Level“ erhalten
Weiterlesen

Umfrage im Rahmen einer Dissertation: Veterinärmedizinische Telemedizin

Umfrage im Rahmen einer Dissertation: Veterinärmedizinische Telemedizin

Im Rahmen einer Dissertation an der TiHo zur aktuellen Thematik „Veterinärmedizinische Telemedizin“ soll festgestellt werden, welche telemedizinischen Anwendungen es bereits gibt und wie die Einstellung sowie die Bereitschaft zur Nutzung durch praktizierende Tierärzte in Deutschland ist
Weiterlesen

TiHo-Präsident Dr. Gerhard Greif, Ministerpräsident Stephan Weil und Wissenschaftsminister Björn Thümler; Bildquelle: Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover

Ministerpräsident Stephan Weil und Wissenschaftsminister Björn Thümler informieren sich über Coronaforschung an der TiHo

Am 29. April 2020 besuchten Ministerpräsident Stephan Weil und Wissenschaftsminister Björn Thümler das Research Center for Emerging Infections and Zoonoses an der TiHo, um sich über Forschungsprojekte zu SARS-CoV-2 zu informieren.
Weiterlesen

Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover

Tag des Versuchstiers: Schulungsplattform für Alternativmethoden zum Tierversuch online

Auf der Online-Plattform 3R-SMART finden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler detaillierte Videoanleitungen, mit denen sie neue Methoden erlernen können, Tierversuche in der Forschung zu reduzieren
Weiterlesen

Hühner sind kaum in der Lage, den pflanzlich gebundenen Phosphor zu verdauen und scheiden ihn ungenutzt wieder aus.; Bildquelle: TiHo/Hankel

Pflanzlichen Phosphor im Tierfutter nutzbar machen

Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) gefördertes Umweltprojekt der TU Hamburg will heimische Futtermittel stärken
Weiterlesen

Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo)

TiHo-Forscherteam entdeckte im Mittelmeer das Plattentier Polyplacotoma mediterranea

Der Weltverband WoRMS (World Register of Marine Species) wählt jedes Jahr die Top Ten der bemerkenswertesten marinen Neuentdeckungen. Zu den diesjährigen Top Ten gehört das einfach gebaute Plattentier Polyplacotoma mediterranea
Weiterlesen

3D-Ansicht eines Heuschreckenembryos. Der rote Bereich zeigt das zentrale und periphere Nervensystem – dargestellt mit Hilfe der SLOT-Bildgebung und des Segmentierungsalgorithmus. Die Zellkörper der Pionierneuronen befinden sich in den von der Kö Bildquelle: Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover

Mit Lasertechnik Tierversuche vermeiden

Neue Methode misst die Wirkung entwicklungsneurotoxischer Chemikalien ohne Versuche an Säugetieren
Weiterlesen

Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover

Tagung: Q-Fieber – Prävention und Bekämpfung einer Zoonose

Am Freitag, den 7. Februar 2020, findet unter dem Titel „Gemeinsam sind wir stärker! Q-Fieber – Prävention und Bekämpfung einer Zoonose als gemeinsame Aufgabe von Human- und Veterinärmedizin“ in der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover das Seminar statt.
Weiterlesen


Wissenschaft


Universitäten


Neuerscheinungen