KinderUniHannover startet ins fünfte Semester

(10.10.2007) Fünf hannoversche Hochschulen laden wieder zu Vorlesungen ein

Auch im kommenden Semester werden die fünf hannoverschen Hochschulen innerhalb der KinderUniHannover (KUH) ihre Hörsäle für Mädchen und Jungen im Alter von acht bis zwölf Jahren öffnen.

Den Anfang macht am Dienstag, 9. Oktober 2007, die Medizinische Hochschule Hannover (MHH), es folgen Vorlesungen in der Leibniz Universität Hannover, in der Fachhochschule Hannover (FHH), in der Hochschule für Musik und Theater Hannover (HMTH) und in der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo).

Das genaue Programm folgt auf Seite zwei der Presseinformation. Schirmherr ist erneut der niedersächsische Wissenschaftsminister Lutz Stratmann. Zum zweiten Mal unterstützt die TUI Aktiengesellschaft das Projekt finanziell.

Anknüpfend an die kindliche Neugier werden in der KinderUniHannover vielfältige Themen behandelt, die den Jungen und Mädchen alltäglich begegnen. Kindgerechte 45-minütige Vorlesungen sollen dabei den Spaß am Wissen und die Lust auf Wissenschaft vermitteln.

Die Vorlesungen des Wintersemesters 2007/2008 beschäftigen sich zum Beispiel mit Fragen wie: „Wie werden ausgestorbene Tiere im Film lebendig?“ „Wie groß ist klein? Eine Entdeckungsreise in die unsichtbare Welt der Bakterien“ oder „Wo spielt die Musik? Ist Kammermusik tatsächlich für die Kammer?“

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, die Teilnahme ist kostenlos. Beginn der Vorlesungen ist immer um 17.15 Uhr. Einlass ist jeweils eine halbe Stunde vorher, es können keine Platzreservierungen vorgenommen werden. Alle Jungen und Mädchen bekommen einen Studierendenausweis, der vor jeder Vorlesung verteilt und „abgestempelt“ wird.

Da die Vorlesungsreihe für Acht- bis Zwölfjährige konzipiert ist, bitten wir die Erwachsenen, die Sitzplätze für die Kinder frei zu halten. Alle Eltern, die ihr Kind begleiten, sind herzlich eingeladen, die Vorlesung in einem anderen Raum am Bildschirm live mitzuverfolgen. 

Wie groß ist klein?
Eine Entdeckungsreise in die „unsichtbare“ Welt der Bakterien
Professor Dr. Peter Valentin-Weigand,

Dienstag, 29. Januar 2008, 17.15 Uhr,

Institut für Pathologie, Bünteweg 17,
Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover

Artikel kommentieren

weitere Meldungen

 Lernen ohne Grenzen: Lernportal für Tierärzte startet  Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover und Schlütersche Verlagsgesellschaft unterzeichnen Kooperationsvertrag zum Lernportal VETlife weiter...

Lernen ohne Grenzen: Lernportal für Tierärzte startet

Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover und Schlütersche Verlagsgesellschaft unterzeichnen Kooperationsvertrag zum Lernportal VETlife
Weiterlesen

Weibchen der neu entdeckten Libellen-Art Trithemis palustris; Bildquelle: J. Kipping, TiHo

Wann ist eine Tierart eine Tierart?

Dr. Heike Hadrys aus dem Institut für Tierökologie und Zellbiologie der Tierärztliche Hochschule Hannover hat mit ihrer Arbeitsgruppe ein Konzept entwickelt, das eine objektive Einordnung neuer Tierarten ermöglicht 
Weiterlesen

Professor Dr. Beatrix Waechter Alsanius der Fakultät für Landschaftsplanung, Gartenbau und Agrarwissenschaften der SLU überreicht Professor Dr. Jörg Hartung die Ehrendoktorwürde. Julio Gonzalez, SLU; Bildquelle: Julio Gonzalez, SLU

Schwedische Ehrendoktorwürde für Professor Dr. Jörg Hartung

Die schwedische Universität für Agrarwissenschaften in Uppsala (SLU) hat Professor Dr. Jörg Hartung, Leiter des Instituts für Tierhygiene, Tierschutz und Nutztierethologie der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo), die Ehrendoktorwürde verliehen  
Weiterlesen

Erste elektronische Outdoor-Klausur der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover; Bildquelle: Codiplan

Erste elektronische Outdoor-Klausur der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover

Das Fach Botanik ist für alle Studierenden der Tiermedizin ein Muss. Dieses sehr praxisbezogene Fach findet wie bei den meisten Hochschulen auch in der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo) vornehmlich im Hörsaal statt
Weiterlesen

Kurzmeldungen

Firmennews

Neuerscheinungen