TiHo: Neues EU-Lebensmittelrecht - Ende der amtlichen Kontrolle?

(20.06.2005) 24.6.2005: Symposium zur neuen europäischen Gesetzgebung im Lebensmittelrecht an der TiHo

Mit dem In-Kraft-Treten der neuen europäischen Gesetzgebung zum 1. Januar 2006 gibt es grundlegende Änderungen im Lebensmittelrecht. Im Wesentlichen kommt den Lebensmittelproduzenten, sprich den Unternehmen, eine stärkere Verantwortung bei der Überwachung der Lebensmittelproduktion zu. Die Behörden werden sich stärker auf die Kontrolle von Konzepten als auf die Kontrolle der Endprodukte konzentrieren. Die Rolle der Lebensmittelüberwachung verändert sich mit der neuen Gesetzgebung ebenfalls.

So werden z.B. in der Fleischproduktion die Kontrollen teilweise vorgezogen und bereits in den Beständen entsprechende Untersuchungen durchgeführt. Aber was heißt das jetzt für den Konsumenten? Bedeuten die neuen Regelungen eine Verbesserung des Verbraucherschutzes oder wird er aufgeweicht? Die Referenten der Tagung beleuchten die neuen EU-Bedingungen von verschiedenen Seiten.

Programm

Neues EU-Lebensmittelrecht - Ende der amtlichen Kontrolle?

24. Juni 2005

10:30 Uhr Grußworte
Dr. Wilfried Cossmann, Hannover
Dr. Gerhard Greif, Hannover

10:45 Uhr Prof. Dr. Günter Klein, Hannover
Das neue Lebensmittelrecht der EU - ein Überblick

11:05 Uhr Dr. Eberhard Haunhorst, Oldenburg
Amtliche Überwachung contra Eigenkontrollen der Wirtschaft: Aufgaben des Staates im Hinblick auf das neue EU-Hygienerecht

11:25 Uhr Dr. Antonio Martinez Lopez, Spanien
Organisation of Official Food Control in the EU and in EU member states

11:55 Uhr Dr. Reinhard Velleuer, Oldenburg
Spezifische Fragen zur Umsetzung des EU-Lebensmittelrechtes. Was wird sich ändern?

12:15 Uhr Mittagspause

12:30 Uhr Pressekonferenz

13:15 Uhr Prof. Dr. Thomas Blaha, Bakum
Epidemiologische Lösungsansätze für die Information zur Lebensmittelkette aus der Primärproduktion

13:45 Uhr Dr. Lüppo Ellerbroek, Berlin
Voraussetzungen für eine risikoorientierte Fleischuntersuchung

14:15 Uhr Dr. Matthias Pulz, Hannover
Epidemiologische Daten zur Lebensmittelsicherheit aus Sicht der Humanmedizin

14:45 Uhr Pause

15:15 Uhr Dr. Michael Kühne, Hannover
Mikrobiologische Kriterien für Lebensmittel: Pro und Contra

15:35 Uhr Prof. Dr. Josef Kamphues, Hannover
Futtermittelsicherheit - ein neues Qualitätskriterium?

16:00 Uhr Prof. Dr. Günter Klein
Zusammenfassung, Schlusswort


Artikel kommentieren

weitere Meldungen

Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo)

Fleisch aus fernen Ländern: Multiresistente Keime reisen mit

Reisende, die illegal Fleisch aus Nicht-EU-Staaten in Deutschland einführen, können zur Verbreitung von potentiell gefährlichen Krankheitserregern beitragen
Weiterlesen

TiHo

Grillsaison: Studie weist Zusammenhang zwischen Temperaturanstieg und Magen-Darm-Erkrankungen nach.

Wenn im Frühjahr die Temperaturen steigen, nehmen auch Magen-Darm-Infektionen zu – ein Zusammenhang, der für Deutschland bislang nicht wissenschaftlich belegt war
Weiterlesen

Mit einem solchen Gerät führten die TiHo-Wissenschaftler ihre Versuchsreihe durch; Bildquelle: terraplasma GmbH

Noroviren mit Kaltem Plasma bekämpfen

Anwendung könnte Ansteckungsgefahr über den Kontakt mit kontaminierten Oberflächen reduzieren
Weiterlesen

Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover

Seminar: Risikoorientierte Fleischuntersuchung

Das Institut für Lebensmittelqualität und -sicherheit der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo) veranstaltet gemeinsam mit dem Bundesverband der beamteten Tierärzte (BbT) am 18. Juni 2014 ein Seminar zur risikoorientierten Fleischuntersuchung
Weiterlesen

Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover

Risikoorientierte Überwachung und Beratung in der Tiermedizin: Tagung zu methodischen und inhaltlichen Strategien

Die Gesundheitsüberwachung und Beratung, die im Verantwortungsbereich von Veterinärmedizinern liegt, wie beispielsweise die Lebensmittelüberwachung, basiert auf komplexen Systemen. Zur Erfassung und Weitergabe von Informationen werden Monitoring- und Surveillance-Systeme (MOSS) eingesetzt
Weiterlesen

TiHo

TiHo und das Gissel Institut vereinbaren Zusammenarbeit im Bereich Lebensmittelqualität und -sicherheit

Dr. Dieter Stanislawski, Gesellschafter und Geschäftsführer des Gissel Instituts in Sehnde, und Dr. Gerhard  Greif, Präsident der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo), haben auf der Grünen Woche in Berlin den Grundstein für einen engen Austausch zwischen Wirtschaft und Wissenschaft gelegt
Weiterlesen

TiHo

Kongress zur Nutzung von Schlachtnebenprodukten

TiHo-Kongress nimmt das Fütterungsverbot zehn Jahre nach der BSE-Krise kritisch unter die Lupe
Weiterlesen

Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover

TiHo: EU-Förderung für mehr Lebensmittelsicherheit

Erfolg für die TiHo: Die EU hat ein Verbundprojekt bewilligt, das die Lebensmittelsicherheit im gesamten EU-Gebiet verbessern soll
Weiterlesen

Dr. Gerhard Greif und Professor Dr. Eberhard Haunhorst; Bildquelle: Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover

Dr. Eberhard Haunhorst wird Honorarprofessor an der TiHo

Die Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo) hat Dr. Eberhard Haunhorst, Präsident des Niedersächsischen Landesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (LAVES), zum Honorarprofessor ernannt
Weiterlesen

[X]
Hinweis zur Nutzung von Cookies

Diese Website nutzt Cookies zur Bereitstellung von personalisierten Inhalten, Anzeigen, Inhalten von sozialen Medien und zur Analyse des Benutzerverhaltens. Die mit Hilfe von Cookies gewonnenen Daten werden von uns selbst sowie von uns beauftragten Partnern in den Bereichen soziale Medien, Online-Werbung und Website-Analyse genutzt. Durch den Besuch unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Mit der weiteren Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr erfahren...