Machen unsere Haustiere uns krank?

(18.01.2018) Tagung am 2. Februar 2018 an der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover zu Haus- und Heimtieren im One-Health-Kontext

Die Haltung von Heimtieren erfreut sich weltweit immer größerer Beliebtheit. Allein in Deutschland wird etwa in jedem dritten Haushalt mindestens ein Tier gehalten. Dabei handelt es sich neben Hund, Katze, Meerschweinchen und Co. zunehmend auch um exotische Heimtiere.

Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover Es ist unbestritten, dass sich der Kontakt zu Tieren positiv auf das Wohlbefinden von Menschen auswirkt. Kinder lernen außerdem, was es heißt, Verantwortung für ein Lebewesen zu übernehmen.

Da Besitzerinnen und Besitzern häufig in sehr engem räumlichen und körperlichen Kontakt zu ihren Heimtieren leben, stellt sich neben den positiven Aspekten der Tierhaltung auch die Frage, ob von den Tieren Gesundheitsrisiken für den Menschen ausgehen.

Wie nehmen Tierhalterinnen und Tierhalter mögliche Risiken wahr? Und wie gehen die öffentlichen Gesundheits- und Veterinärdienste damit um?

Diese Fragen diskutieren Referentinnen und Referenten aus Forschungseinrichtungen und Behörden am Freitag, den 2. Februar 2018, von 9 bis 16.15 Uhr unter dem Titel „Von Mann und Maus – Haus- und Heimtiere im One-Health-Kontext".

Die Tagung findet in der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover im Hörsaal des Instituts für Pathologie am Bünteweg 17, 30559 Hannover statt.

Das Ziel der Tagung ist es, neue Erkenntnisse zur eventuellen Gesundheitsgefährdung durch Heimtiere vorzustellen.

Die Referentinnen und Referenten werden mögliche Lücken im Wissen sowie in den gesetzlichen Bestimmungen aufzeigen und mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern über Präventionsmöglichkeiten diskutieren

Programm

Begrüßung und Einführung
9:00
Gerhard Greif, Präsident der TiHo
Lothar Kreienbrock, Vorsitzender des Zentrums für Tiergesundheit und Lebensmittelqualität

9:15
Überblick: Gesundheitsrisiken durch Haus- und Heimtiere
Hendrik Wilking, Berlin

Aktuelle Situation
9:45
Zoonosen bei Kaninchen, Nagern, einheimischen und exotischen Kleinsäugern – Aktuelle Situation
Maximilian Reuschel, Hannover

10:15
Überblick zu C. difficile bei Hunden und Katzen
Christian Seyboldt, Jena

Francisellen, Brucellen und Yersinien bei Hunden und Katzen
Lisa Sprague, Jena

11:15
Von „Ziervögeln“ und Menschen und den Gefahren ihres Zusammenlebens Marko Legler, Hannover

11:45
Reptilien
Frank Mutschmann, Berlin

12:15
Fische als Quelle für Zoonosen?
Dieter Steinhagen, Hannover

Konrad-Bögel-Nachwuchsförderpreis
12:45
Verleihung des Konrad-Bögel-Nachwuchsförderpreises für veterinärmedizinische Epidemiologie und Veterinary Public Health

Aktuelle Situation (Fortsetzung)
14:00
Stellen Tiere in Streichelzoos ein Risiko für Infektionen durch Shigatoxin bildende Escherichia coli für Kleinkinder dar?
Judith Rohde, Hannover

14:30
Tierheim
Michael Sperlich, Leipzig

Heimtiere und One Health
15:00
Tierarzt: Dienstleister oder Halbgott in Weiß?
Kommunikationsstrategien in der tierärztlichen Praxis
Alina Küper, Berlin

15:30
Zusammenarbeit von Human- und Tiermedizin
Britt Friebertshäuser, Bad Homburg v.d.H.

16:00
Abschlussdiskussion

16:15
Veranstaltungsende




Artikel kommentieren

Weitere Meldungen

Sabrina Linn mit Kibo im Zoo Augsburg; Bildquelle: TiHo

Kommunikation von Breitmaulnashörnern

Über die Kommunikation ausgewachsener Breitmaulnashörner (Ceratotherium simum simum) ist nur wenig bekannt. Studien, die sich mit der Kommunikation ihrer Jungtiere beschäftigen, fehlten bislang ganz
Weiterlesen

Professor Dr. Wolfgang Löscher; Bildquelle: Martin Bühler

Internationale Auszeichnung für Epilepsieforscher Wolfgang Löscher

Für sein lebenslanges Engagement, neue Therapieformen gegen Epilepsie zu finden, zeichnete ihn die US-amerikanische Epilepsy Foundation mit dem „Lifetime Accelerator Award“ aus
Weiterlesen

Schweinswal mit einem akustischen Datenlogger; Bildquelle: Universität Aarhus

Schiffsverkehr stört Schweinswale bei der Nahrungssuche

Internationales Forscherteam untersuchte das Verhalten von Schweinswalen
Weiterlesen

Otter können über den Ausstieg die Reuse verlassen, Fische hingegen nicht; Bildquelle: Anja Reckendorf/ITAW

Ausstiegsmöglichkeiten für Fischotter aus Reusen erfolgreich getestet.

In einem aus der Fischereiabgabe des Landes Schleswig-Holstein geförderten gemeinsamen Projekt testeten Wissenschaftler erfolgreich zwei Ausstiegsvarianten für den Otter aus Reusen
Weiterlesen

Plattentiere sind nicht nur Modellsysteme für die Krebsforschung, sondern insbesondere auch für Evolutionsbiologie; Bildquelle: Bernd Schierwater

TiHo-Wissenschaftler entdecken seltene Genstruktur im Erbgut von Plattentieren.

Plattentiere (Placozoa) sind die strukturell einfachsten vielzelligen Tiere. Sie eignen sich daher sehr gut als Modellsystem für verschiedene biologische Fragestellungen
Weiterlesen

Guus Frank Rimmelzwaan; Bildquelle: Levien Willemse

Virologe Guus Frank Rimmelzwaan erhält höchstdotierten internationalen Forschungspreis Deutschlands

Die Alexander von Humboldt-Professur ist der höchstdotierte Forschungspreis Deutschlands. Für experimentell arbeitende Wissenschaftler ist die Auszeichnung für fünf Jahre mit insgesamt fünf Millionen Euro dotiert
Weiterlesen

TiHo

Labvolution mit Biotechnica: TiHo-Forscher zeigen, wie Zucker Immunantworten verändern können

Zucker sind nicht nur ein wichtiger Nahrungsbestandteil, sie können auch die Immunantwort beeinflussen
Weiterlesen

Zählung aus dem Flugzeug; Bildquelle: Nino Pierantonio

1,5 Millionen Wale, Delphine und Schweinswale im europäischen Atlantik

Internationale Forschergruppe führt Erhebung durch: Die Bestände sind stabil
Weiterlesen


[X]
Hinweis zur Nutzung von Cookies

Diese Website nutzt Cookies zur Bereitstellung von personalisierten Inhalten, Anzeigen, Inhalten von sozialen Medien und zur Analyse des Benutzerverhaltens. Die mit Hilfe von Cookies gewonnenen Daten werden von uns selbst sowie von uns beauftragten Partnern in den Bereichen soziale Medien, Online-Werbung und Website-Analyse genutzt. Durch den Besuch unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Mit der weiteren Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr erfahren...