TiHo-Ehrendoktorwürde für Professor Dr. Marc Vandevelde

(05.07.2012) Professor Dr. Marc Vandevelde ist Mitbegründer der klinischen Veterinärneurologie in Europa.

Unter seiner Leitung hat die Abteilung klinische Neurologie des Departments für klinische Veterinärmedizin der Vetsuisse-Fakultät an der Universität Bern Infektionserkrankungen des Zentralnervensystem (ZSN) erforscht und dabei Erkenntnisse gewonnen, die auch zum besseren Verständnis von ZSN-Erkrankungen beim Menschen beigetragen haben.


Professor Dr. Dr. h.c. Marc Vandevelde (r.) mit TiHo-Präsident Dr. Dr. h.c. mult. Gerhard Greif

Vandeveldes Abteilung war die erste europäische Einrichtung, die veterinärneurologische Fragestellungen bearbeitet hat.

Für seine wissenschaftlichen Leistungen in der Veterinärneurologie hat die Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo) Marc Vandevelde am 5.7.2012 den Titel „Doctor medicinae veterinariae honoris causa“ verliehen.

Die Ehrung erfolgte während eines Festaktes zum 125-jährigen Jubiläum der TiHo im Range einer Hochschule.

TiHo-Präsident Dr. Dr. h. c. mult. Gerhard Greif sagte: „Professor Vandevelde ist einer der Begründer der klinischen Veterinärneurologie in Europa. Mit der Ehrung würdigt die TiHo einen großen Wissenschaftler, der ein neues Forschungsgebiet geprägt und gestaltet hat.“

Vandevelde hat an infektiösen und immunpathologischen Krankheiten des Zentralnervensystems gearbeitet und über 300 wissenschaftliche Publikationen in internationalen Fachzeitschriften veröffentlicht.

Besonders seine Erkenntnisse zum Mechanismus der Viruspersistenz von Morbilliviren im Gehirn und seine Arbeiten zur Pathogenese der Hundestaupe sind hervorzuheben. Seine Erkenntnisse zur Hundestaupe kommen auch der Humanmedizin zugute: als Modell für die Multiple Sklerose.

Professor Dr. Marc Vandevelde wurde am 24. Juni 1947 in Belgien geboren. Er hat in Gent Tiermedizin studiert und sich anschließend in der Schweiz und den USA auf Neurologie und Neuropathologie spezialisiert.

Seit 1980 ist er in der Abteilung klinische Neurologie des Departments für klinische Veterinärmedizin (ehemaliges Institut für Tierneurologie) der Vetsuisse-Fakultät an der Universität Bern tätig, seit 1985 ist er der Leiter der Abteilung. Von 1994 bis 1996 war Vandevelde Dekan der Veterinärmedizinischen Fakultät der Universität Bern.

Professor Vandevelde ist Mitglied im Advisory Board der Graduiertenschule der TiHo und einer der Hauptakteure der engen Zusammenarbeit zwischen Hannover und Bern im Bereich Veterinärneurologie - einem Forschungsschwerpunkt der TiHo.

Neben seiner wissenschaftlichen Arbeit hat Vandevelde die Spezialisierung in der Veterinärmedizin in Europa als Mitglied der European Association for Veterinary Specialisation stark beeinflusst. Er ist Gründungsmitglied des European College of Veterinary Neurology und der European Society of Veterinary Neurology (ESVN), deren Präsident er war.



Weitere Meldungen

Cat Friendly Clinic

Klinik für Kleintiere der TiHo wurde als „Cat Friendly Clinic“ mit dem Gold-Level zertifiziert

Die Klinik für Kleintiere der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo) hat von der „International Society for Feline Medicine“ das Zertifikat „Cat Friendly Clinic 2020 – Gold-Level“ erhalten
Weiterlesen

Umfrage im Rahmen einer Dissertation: Veterinärmedizinische Telemedizin

Umfrage im Rahmen einer Dissertation: Veterinärmedizinische Telemedizin

Im Rahmen einer Dissertation an der TiHo zur aktuellen Thematik „Veterinärmedizinische Telemedizin“ soll festgestellt werden, welche telemedizinischen Anwendungen es bereits gibt und wie die Einstellung sowie die Bereitschaft zur Nutzung durch praktizierende Tierärzte in Deutschland ist
Weiterlesen

Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover

Tag des Versuchstiers: Schulungsplattform für Alternativmethoden zum Tierversuch online

Auf der Online-Plattform 3R-SMART finden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler detaillierte Videoanleitungen, mit denen sie neue Methoden erlernen können, Tierversuche in der Forschung zu reduzieren
Weiterlesen

Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo)

TiHo-Forscherteam entdeckte im Mittelmeer das Plattentier Polyplacotoma mediterranea

Der Weltverband WoRMS (World Register of Marine Species) wählt jedes Jahr die Top Ten der bemerkenswertesten marinen Neuentdeckungen. Zu den diesjährigen Top Ten gehört das einfach gebaute Plattentier Polyplacotoma mediterranea
Weiterlesen

3D-Ansicht eines Heuschreckenembryos. Der rote Bereich zeigt das zentrale und periphere Nervensystem – dargestellt mit Hilfe der SLOT-Bildgebung und des Segmentierungsalgorithmus. Die Zellkörper der Pionierneuronen befinden sich in den von der Kö Bildquelle: Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover

Mit Lasertechnik Tierversuche vermeiden

Neue Methode misst die Wirkung entwicklungsneurotoxischer Chemikalien ohne Versuche an Säugetieren
Weiterlesen

Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover

Tagung: Q-Fieber – Prävention und Bekämpfung einer Zoonose

Am Freitag, den 7. Februar 2020, findet unter dem Titel „Gemeinsam sind wir stärker! Q-Fieber – Prävention und Bekämpfung einer Zoonose als gemeinsame Aufgabe von Human- und Veterinärmedizin“ in der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover das Seminar statt.
Weiterlesen

Deutsche Wildtier Stiftung

Spulwurmlarven lösen entzündungshemmende Reaktion aus

Auf eine Neurotoxokarose – eine durch den Hunde- und Katzenspulwurm verursachte Erkrankung des Menschen – antwortet der Wirt mit einer entzündungshemmenden Reaktion
Weiterlesen

Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover

DZIF-Preis geht an Professorin Gülsah Gabriel

Das Deutsche Zentrum für Infektionsforschung (DZIF) verlieh Gülsah Gabriel den DZIF-Preis für translationale Infektionsforschung
Weiterlesen


Wissenschaft


Universitäten


Neuerscheinungen