TiHo: Praktiker diskutieren Praktisches Jahr

(06.07.2005) Treffen der Alumni-Fachgruppen an der Tierärztlichen Hochschule

Am 24. Juni 2005 haben sich die Alumni-Fachgruppen der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover an der TiHo getroffen, um über die Organisation der externen Praktika, z. B. in Tierarztpraxen und Schlachthöfen, am Ende des Tiermedizinstudiums zu diskutieren. Ziel des Treffens war es, Leitfäden zum Ablauf und Inhalt der einzelnen Praktika zu besprechen.

Die Leitfäden sollen den Praktikumsbetreuern vor Ort und den Studierenden eine objektive Orientierung bei der Durchführung bieten. Prof. Dr. Andrea Tipold, Vizepräsidentin für Lehre der TiHo, betonte: "Wir wünschen uns, dass beide Seiten von den Praktika profitieren."

Die ehemaligen Studierenden der TiHo sprachen sich dafür aus, die Leitfäden so zu konzipieren, dass sie beiden Parteien ermöglichen, den Praktikumsverlauf zu kommentieren.

Die Kommentare sollten allen Beteiligten zugängig gemacht werden. Dieses Anliegen wird seitens der Hochschule unterstützt. "Ziel der Kommentierung ist nicht die Kontrolle der Praktikumsstellen, sondern die Schaffung von Mindeststandards." so der Präsident der TiHo, Dr. Gerhard Greif.

Das praktische Jahr wurde zum Wintersemester 2004/2005 an der TiHo eingeführt, um die Studierenden stärker in den klinischen und wissenschaftlichen Alltag einzubinden. Sie haben so mehr Möglichkeiten schon vor Ende des Studiums praxisnahe Erfahrungen zu sammeln.

Die vier Alumni-Fachgruppen haben sich im Juni vergangenen Jahres erstmalig getroffen. Sie bestehen aus je einer Fachgruppe Kleintier- und Pferdepraxis, Nutztierpraxis, Wissenschaft und Öffentliches Veterinärwesen sowie Wirtschaft.

Die Fachgruppen stehen allen ehemaligen Studierenden der TiHo offen, um in engen Kontakt mit ihrer Alma Mater zu treten und aktiv an den Verbesserungen an der Hochschule, z. B. in der Lehre, mitzuwirken.


Artikel kommentieren

weitere Meldungen

Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover

Langzeitschäden durch Zikaviren

Klinisch unauffällige Nachkommen infizierter Mütter können unter Spätfolgen leiden
Weiterlesen

Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo)

Immunzellen als Auslöser von Hirnschäden

Forscher-Team der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo) deckt auf, wie Hirnschäden bei viral bedingten Gehirnentzündungen entstehen
Weiterlesen

Gestrandete Pottwale im Hafen von Holmer Siel auf Nordstrand; Bildquelle: Abbo van Neer

Untersuchung der Pottwalstrandungen 2016 abgeschlossen

Gründe für die Strandung von 30 Pottwalen in der Nordsee wahrscheinlich komplexes Zusammenspiel von Umweltfaktoren
Weiterlesen

Mit einem Kran wird der Pottwal auf die Plattform am Deich gehoben, auf der die Obduktionen durchgeführt wurden; Bildquelle: Sonja von Brethorst

2016 gestrandete Pottwale gehörten zwei unterschiedlichen Gruppen an

Schadstoffe und genetische Analysen verraten Herkunft und Gruppenzugehörigkeit
Weiterlesen

TIHO

Kaltes Plasma: Forscher-Team prüft neues Verfahren, um Bakterien auf Lebensmitteln abzutöten.

Bakterien wie Salmonellen und Listerien können verzehrfertige Lebensmittel, beispielsweise abgepackten Salat, Milchprodukte oder Aufschnitt, kontaminieren und schwere Krankheitssymptome beim Menschen auslösen
Weiterlesen

Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo)

Studie: Verbreitung von Paratuberkulose bei Reh-, Dam-, Muffel- und Rotwild

Marie Sange, Doktorandin an der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo) untersucht das Auftreten von Paratuberkulose - Jägerinnen und Jäger sind um Mithilfe gebeten
Weiterlesen

Professor Guus Rimmelzwaan; Bildquelle: Levien Willemse

Professor Guus Rimmelzwaan erhält Alexander von Humboldt-Professur

Am 8. Mai 2018 verlieh die Bundesministerin für Bildung und Forschung, Anja Karliczek, gemeinsam mit dem Präsidenten der Alexander von Humboldt-Stiftung, Hans-Christian Pape, in Berlin die höchstdotierten Forschungspreise Deutschlands
Weiterlesen

Sabrina Linn mit Kibo im Zoo Augsburg; Bildquelle: TiHo

Kommunikation von Breitmaulnashörnern

Über die Kommunikation ausgewachsener Breitmaulnashörner (Ceratotherium simum simum) ist nur wenig bekannt. Studien, die sich mit der Kommunikation ihrer Jungtiere beschäftigen, fehlten bislang ganz
Weiterlesen

Professor Dr. Wolfgang Löscher; Bildquelle: Martin Bühler

Internationale Auszeichnung für Epilepsieforscher Wolfgang Löscher

Für sein lebenslanges Engagement, neue Therapieformen gegen Epilepsie zu finden, zeichnete ihn die US-amerikanische Epilepsy Foundation mit dem „Lifetime Accelerator Award“ aus
Weiterlesen

Kurzmeldungen

Firmennews

Neuerscheinungen