Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover Risikoorientierte Fleischuntersuchung

(10.01.2007) 35. Seminar Umwelthygiene zu Lebensmittelsicherheit an der TiHo am 9. Februar 2007

Das WHO Collaborating Centre for Research and Training in Veterinary Public Health an der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover veranstaltet am Freitag, den 9. Februar 2007 das 35. Seminar Umwelthygiene. Das Thema der diesjährigen Veranstaltung ist "Die risikoorientierte Fleischuntersuchung".

Das Seminar findet von 9:00 bis ca. 16:45 Uhr im Institut für Pathologie, Bünteweg 17, 30559 Hannover (Kirchrode) statt.

Das so genannte "Hygienepaket" der Europäischen Basisverordnung zur Neuregelung der Lebensmittelsicherheit soll seit dem 1. Januar 2006 angewendet werden. Die Verordnungen des Hygienepaketes sind erste Schritte der Europäischen Union zur  Änderung der europäischen Gesetzgebung, weg vom detaillierten Vorschreiben des "Was-getan-werden-muss" hin zum Vorgeben des "Was-erreicht-werden-soll".

Es besteht ein allgemeiner Konsens darüber, dass die neuen Prinzipien im Lebensmittelrecht wie die "Stärkung der Eigenverantwortlichkeit der Lebensmittelunternehmer", das "risiko-orientierte Handeln und Kontrollieren", die "Einbeziehung der Primärproduktion" und die "Berücksichtigung von Lebensmittelketteninformationen" sinnvoll und zu begrüßen sind, es existieren aber abweichende Auffassungen darüber, wie diese Prinzipien anzuwenden sind.

Das 35. Seminar Umwelthygiene greift unter dem Rahmenthema "Die risikoorientierte Fleischuntersuchung" einen besonders kontrovers diskutierten Bereich des Hygienepaketes auf und versucht, die Absichten der EU-Gesetzgebung deutlich zu machen. Im Anschluss daran soll die Problematik aus dem Blickwinkel der amtlichen Überwachung, der Fleischwirtschaft und der veterinärmedizinischen Wissenschaft beleuchtet werden.

Zum Abschluss der Veranstaltung wird in einem Diskussionsforum mit Experten aus allen vom Hygienepaket betroffenen Bereichen der Fleischerzeugung versucht, Wege zur Etablierung von sich ständig verbessernden Lebensmittelssicherungssystemen aufzuzeigen.

www.tiho-hannover.de/einricht/who/fortbildung/index.htm

www.tiho-hannover.de

Artikel kommentieren

weitere Meldungen

 Lernen ohne Grenzen: Lernportal für Tierärzte startet  Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover und Schlütersche Verlagsgesellschaft unterzeichnen Kooperationsvertrag zum Lernportal VETlife weiter...

Lernen ohne Grenzen: Lernportal für Tierärzte startet

Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover und Schlütersche Verlagsgesellschaft unterzeichnen Kooperationsvertrag zum Lernportal VETlife
Weiterlesen

Weibchen der neu entdeckten Libellen-Art Trithemis palustris; Bildquelle: J. Kipping, TiHo

Wann ist eine Tierart eine Tierart?

Dr. Heike Hadrys aus dem Institut für Tierökologie und Zellbiologie der Tierärztliche Hochschule Hannover hat mit ihrer Arbeitsgruppe ein Konzept entwickelt, das eine objektive Einordnung neuer Tierarten ermöglicht 
Weiterlesen

Professor Dr. Beatrix Waechter Alsanius der Fakultät für Landschaftsplanung, Gartenbau und Agrarwissenschaften der SLU überreicht Professor Dr. Jörg Hartung die Ehrendoktorwürde. Julio Gonzalez, SLU; Bildquelle: Julio Gonzalez, SLU

Schwedische Ehrendoktorwürde für Professor Dr. Jörg Hartung

Die schwedische Universität für Agrarwissenschaften in Uppsala (SLU) hat Professor Dr. Jörg Hartung, Leiter des Instituts für Tierhygiene, Tierschutz und Nutztierethologie der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo), die Ehrendoktorwürde verliehen  
Weiterlesen

Erste elektronische Outdoor-Klausur der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover; Bildquelle: Codiplan

Erste elektronische Outdoor-Klausur der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover

Das Fach Botanik ist für alle Studierenden der Tiermedizin ein Muss. Dieses sehr praxisbezogene Fach findet wie bei den meisten Hochschulen auch in der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo) vornehmlich im Hörsaal statt
Weiterlesen

Kurzmeldungen

Firmennews

Neuerscheinungen