TiHo spendet Geld für Aufbauprojekte in Indonesien

(26.07.2005) TiHo-Doktorand Christopher Stremme leistet Aufbauhilfe vor Ort und kuriert Elefanten

Die Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover wird Christopher Stremme, Doktorand der TiHo in Indonesien, rund 1.800 Euro für landwirtschaftliche Aufbauprojekte in Indonesien zur Verfügung stellen. Das Geld stammt aus den Einnahmen eines Benefizkonzertes zugunsten der Opfer der Tsunami-Katastrophe, das die TiHo-Big Band, Rocking Vets, am 20. Januar 2005 auf Initiative von TiHo-Studierenden veranstaltet hat.

Bei Christopher Stremme weiß die TiHo das Geld in guten Händen. Stremme, der zurzeit in Indonesien an seiner Doktorarbeit über Elefanten arbeitet, begab sich nach der Tsunami-Welle sofort nach Banda Aceh, um bei den Aufräumarbeiten zu helfen. Gemeinsam mit Freunden mietete er ein Boot, mit dem sie Hilfsgüter von Banda Aceh an die Westküste transportieren konnten. Zusätzlich übernahm Stremme die medizinische Versorgung der Arbeitselefanten und kümmerte sich um Futter und sauberes Wasser. Auch jetzt, sechs Monate nach der Katastrophe, setzt sich Stremme in Indonesien für den Wiederaufbau ein. Dabei arbeitet er eng mit Hilfsorganisationen zusammen.

In seiner Doktorarbeit untersucht Christopher Stremme, wie gut Medikamente von Elefanten über den Darm aufgenommen werden können. Über die tiermedizinische Behandlung von Elefanten ist wenig bekannt. In Indonesien werden die Tiere, die dort als Arbeitselefanten eingesetzt werden, selten medizinisch versorgt; eine orale medikamentöse Behandlung oder das setzen von Injektionen ist sehr problematisch. Stremme verabreicht ein Mittel gegen Parasiten und eine Antibiotikum über den Darm. Später nimmt er Blutproben und untersucht, ob die Wirkstoffe vom Körper der Dickhäuter aufgenommen wurden.

Artikel kommentieren

weitere Meldungen

Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover

Langzeitschäden durch Zikaviren

Klinisch unauffällige Nachkommen infizierter Mütter können unter Spätfolgen leiden
Weiterlesen

Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo)

Immunzellen als Auslöser von Hirnschäden

Forscher-Team der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo) deckt auf, wie Hirnschäden bei viral bedingten Gehirnentzündungen entstehen
Weiterlesen

Gestrandete Pottwale im Hafen von Holmer Siel auf Nordstrand; Bildquelle: Abbo van Neer

Untersuchung der Pottwalstrandungen 2016 abgeschlossen

Gründe für die Strandung von 30 Pottwalen in der Nordsee wahrscheinlich komplexes Zusammenspiel von Umweltfaktoren
Weiterlesen

Mit einem Kran wird der Pottwal auf die Plattform am Deich gehoben, auf der die Obduktionen durchgeführt wurden; Bildquelle: Sonja von Brethorst

2016 gestrandete Pottwale gehörten zwei unterschiedlichen Gruppen an

Schadstoffe und genetische Analysen verraten Herkunft und Gruppenzugehörigkeit
Weiterlesen

TIHO

Kaltes Plasma: Forscher-Team prüft neues Verfahren, um Bakterien auf Lebensmitteln abzutöten.

Bakterien wie Salmonellen und Listerien können verzehrfertige Lebensmittel, beispielsweise abgepackten Salat, Milchprodukte oder Aufschnitt, kontaminieren und schwere Krankheitssymptome beim Menschen auslösen
Weiterlesen

Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo)

Studie: Verbreitung von Paratuberkulose bei Reh-, Dam-, Muffel- und Rotwild

Marie Sange, Doktorandin an der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo) untersucht das Auftreten von Paratuberkulose - Jägerinnen und Jäger sind um Mithilfe gebeten
Weiterlesen

Professor Guus Rimmelzwaan; Bildquelle: Levien Willemse

Professor Guus Rimmelzwaan erhält Alexander von Humboldt-Professur

Am 8. Mai 2018 verlieh die Bundesministerin für Bildung und Forschung, Anja Karliczek, gemeinsam mit dem Präsidenten der Alexander von Humboldt-Stiftung, Hans-Christian Pape, in Berlin die höchstdotierten Forschungspreise Deutschlands
Weiterlesen

Sabrina Linn mit Kibo im Zoo Augsburg; Bildquelle: TiHo

Kommunikation von Breitmaulnashörnern

Über die Kommunikation ausgewachsener Breitmaulnashörner (Ceratotherium simum simum) ist nur wenig bekannt. Studien, die sich mit der Kommunikation ihrer Jungtiere beschäftigen, fehlten bislang ganz
Weiterlesen

Professor Dr. Wolfgang Löscher; Bildquelle: Martin Bühler

Internationale Auszeichnung für Epilepsieforscher Wolfgang Löscher

Für sein lebenslanges Engagement, neue Therapieformen gegen Epilepsie zu finden, zeichnete ihn die US-amerikanische Epilepsy Foundation mit dem „Lifetime Accelerator Award“ aus
Weiterlesen

Kurzmeldungen

Firmennews

Neuerscheinungen