Professorin Ursula Siebert erhält dänischen Ehrenprofessorentitel.

(28.02.2015) Dr. Ursula Siebert, Leiterin des Instituts für Terrestrische und Aquatische Wildtierforschung der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo), erhält von der Universität Aarhus eine Ehrenprofessur.

Die dänische Fakultät für Wissenschaft und Technik würdigt mit dem Titel ihre herausragenden Forschungsleistungen. Professorin Siebert arbeitet bereits eng mit den Forschern der Universität Aarhus zusammen – diese Zusammenarbeit soll nun weiter intensiviert werden.

So untersuchen die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler beispielsweise gemeinsam, welche Auswirkungen Unterwasserlärm auf Schweinswale in Nord- und Ostsee hat.

Dafür erheben die deutschen und dänischen Wissenschaftler im Freiland Daten zur Hörfähigkeit und Hörempfindlichkeit der Meeressäuger. Wenn dänische Fischer versehentlich Schweinswale fangen, benachrichtigen sie die Forscher. Die Wissenschaftler untersuchen dann, wie gut diese Tiere hören können.

Danach werden sie in die Freiheit entlassen. Die Ergebnisse sollen helfen, mehr über die Auswirkungen der Lärmbelastung auf die Meeressäugetiere zu erfahren.

Weitere gemeinsame Projekte beschäftigen sich mit Bestandserhebungen, Habitatnutzungen, Bewertungen des Gesundheitszustandes sowie Infektionskrankheiten bei marinen Säugetieren wie Kegelrobbe und Seehund – insbesondere auch in der Arktis.

Siebert leitet seit Juli 2011 das Institut für Terrestrische und Aquatische Wildtierforschung der TiHo. Sie ist Fachtierärztin für Wildtiere und Diplomate des European College of Zoological Medicine (Wildlife Populations Health).

Weiterhin ist sie Preisträgerin des Alexander von Humboldt Award, der von dem Fund for Scientific Research (FNRS, Belgien) und der Alexander von Humboldt-Stiftung vergeben wird.

Zusätzlich zu den gemeinsamen Forschungsprojekten, die Professorin Siebert mit den dänischen Wissenschaftlern durchführt, wird sie im Rahmen der Ehrenprofessur auch an der dänischen Universität lehren.



Artikel kommentieren

Weitere Meldungen

Gestrandete Pottwale im Hafen von Holmer Siel auf Nordstrand; Bildquelle: Abbo van Neer

Untersuchung der Pottwalstrandungen 2016 abgeschlossen

Gründe für die Strandung von 30 Pottwalen in der Nordsee wahrscheinlich komplexes Zusammenspiel von Umweltfaktoren
Weiterlesen

Mit einem Kran wird der Pottwal auf die Plattform am Deich gehoben, auf der die Obduktionen durchgeführt wurden; Bildquelle: Sonja von Brethorst

2016 gestrandete Pottwale gehörten zwei unterschiedlichen Gruppen an

Schadstoffe und genetische Analysen verraten Herkunft und Gruppenzugehörigkeit
Weiterlesen

Schweinswal mit einem akustischen Datenlogger; Bildquelle: Universität Aarhus

Schiffsverkehr stört Schweinswale bei der Nahrungssuche

Internationales Forscherteam untersuchte das Verhalten von Schweinswalen
Weiterlesen

Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover

Erstmals auch in der Ostsee beobachtet: Delfinattacken auf Schweinswale

Deutsche und Dänische Wissenschaftler untersuchten betroffene Tiere
Weiterlesen

Für ihre Untersuchungen statteten die Forscher die Meeressäuger mit Sendern aus; Bildquelle: Monika Dyndo, Fjord & Bælt Centre

Extremes Jagdverhalten macht Schweinswale anfällig für Störungen

Internationales Wissenschaftlerteam veröffentlicht Studie über Fressgewohnheiten
Weiterlesen

Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler fanden Milch im Magen des Tieres; Bildquelle: ITAW

Schwertwalstrandung auf Sylt

Institut für Terrestrische und Aquatische Wildtierforschung gibt erste Ergebnisse bekannt
Weiterlesen

Deutsche Wildtier Stiftung

Wissenschafts- und Journalistenpreis für Artikel über Schweinswale in der Ostsee

Professorin Dr. Ursula Siebert hat im April gemeinsam mit Wissenschaftsjournalist Dr. Christian Jung und Diplom-Biologin Anja Gallus vom Deutschen Meeresmuseum in Stralsund den Wissenschafts- und Journalistenpreis „Hauptsache Biologie“ gewonnen.
Weiterlesen

TiHo

TiHo-Wissenschaftler mit der Polarstern auf Forschungsreise zu den Walvorkommen in der Antarktis

Anfang Dezember 2011 sind zwei Mitarbeiter des Instituts für Terrestrische und Aquatische Wildtierforschung (ITAW) der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover zu einer einmonatigen Expedition in die Antarktis aufgebrochen
Weiterlesen


Wissenschaft


Universitäten


Neuerscheinungen