Zoonosesymposium in Hannover

(15.06.2004) 18. Juni 2004 Tierärztliche Hochschule Hannover

Geflügelpest in den Niederlanden oder SARS in Asien ý Tierseuchenausbrüche, die noch nicht vergessen sind. Zoonosen sind Krankheiten und Infektionen, die vom Tier auf den Menschen übertragen werden können.

Neben Tieren können auch Lebensmittel Träger von Zoonoseerregern sein. Der weltweite Tourismus, Viehhandel, Änderungen im Bereich der Tierhaltung und -fütterung stellen nur einige mögliche Ursachen für das Neu- oder Wiederauftreten von Zoonosen dar.

Das Symposium richtet sich somit sowohl an Veterinärmediziner als auch an Humanmedizine

ProgrammNiedersächsisches Zoonosesymposium in Hannover

18. Juni 2004

 

10.00 Uhr, Begrüßung und Eröffnung

Hans-Heinrich Ehlen, Niedersächsischer Landwirtschaftsminister

 

10.15 Uhr, Prof. Dr. Volker Moennig, Hannover

Klassische und Afrikanische Schweinepest, Einschleppungsrisiken, Reservoire, Impfungen und Bekämpfung

 

10.45 Uhr, Kaffeepause

 

11.15 Uhr, Prof. Dr. Bernd Haas, Riems

Maul- und Klauenseuche, Einschleppungsrisiken, Impfungen und Bekämpfung, zoonotisches Potenzial

 

11.45 Uhr, Dr. Thomas Müller, Wusterhausen

Fledermaustollwut, Epidemiologie, zoonotisches Potenzial, Prophylaxe

 

12.15 Uhr, Prof. Dr. Georg Herrler, Hannover

SARS

 

12.30 Uhr, Prof. Dr. O.-R. Kaaden, München

Tierpocken und deren zoonotisches Potenzial

 

13.00 Uhr, Mittagspause

 

Newcastle Disease und

Geflügelinfluenza (AI, Aviäre Influenza)

 

14.00 Uhr, Prof. Dr. Hermann Müller, Leipzig

Virologische Grundlagen inkl. Virulenz

 

14.30 Uhr, Dr. Ortrud Werner, Riems

Labordiagnostik AI

 

15.00 Uhr, Olde Heuvel, Niederlande

Bekämpfung AI, Schutzmaßnahmen für bei der Bekämpfung eingesetztes Personal

 

15.30 Uhr, Prof. Dr. Erhard F. Kaleta, Gießen

Einschleppungsrisiken, zoonotisches Potenzial der AI


Artikel kommentieren

weitere Meldungen

 Lernen ohne Grenzen: Lernportal für Tierärzte startet  Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover und Schlütersche Verlagsgesellschaft unterzeichnen Kooperationsvertrag zum Lernportal VETlife weiter...

Lernen ohne Grenzen: Lernportal für Tierärzte startet

Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover und Schlütersche Verlagsgesellschaft unterzeichnen Kooperationsvertrag zum Lernportal VETlife
Weiterlesen

Weibchen der neu entdeckten Libellen-Art Trithemis palustris; Bildquelle: J. Kipping, TiHo

Wann ist eine Tierart eine Tierart?

Dr. Heike Hadrys aus dem Institut für Tierökologie und Zellbiologie der Tierärztliche Hochschule Hannover hat mit ihrer Arbeitsgruppe ein Konzept entwickelt, das eine objektive Einordnung neuer Tierarten ermöglicht 
Weiterlesen

Professor Dr. Beatrix Waechter Alsanius der Fakultät für Landschaftsplanung, Gartenbau und Agrarwissenschaften der SLU überreicht Professor Dr. Jörg Hartung die Ehrendoktorwürde. Julio Gonzalez, SLU; Bildquelle: Julio Gonzalez, SLU

Schwedische Ehrendoktorwürde für Professor Dr. Jörg Hartung

Die schwedische Universität für Agrarwissenschaften in Uppsala (SLU) hat Professor Dr. Jörg Hartung, Leiter des Instituts für Tierhygiene, Tierschutz und Nutztierethologie der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo), die Ehrendoktorwürde verliehen  
Weiterlesen

Erste elektronische Outdoor-Klausur der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover; Bildquelle: Codiplan

Erste elektronische Outdoor-Klausur der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover

Das Fach Botanik ist für alle Studierenden der Tiermedizin ein Muss. Dieses sehr praxisbezogene Fach findet wie bei den meisten Hochschulen auch in der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo) vornehmlich im Hörsaal statt
Weiterlesen