FU Berlin erhält Tiermedizinisches Zentrum für Resistenzforschung

(28.06.2014) Gemeinsame Wissenschaftskonferenz bewilligt Antrag der Freien Universität Berlin

Die Freie Universität Berlin erhält ein Tiermedizinisches Zentrum für Resistenzforschung (TZR). Das Vorhaben bekam am 27. Juni 2014 von der Gemeinsamen Wissenschaftskonferenz (GWK) als eines von zwölf Projekten bundesweit den Zuschlag für eine gemeinsame Förderung des Bundes und der Länder.

FU Berlin Für das TZR hatte die Freie Universität Berlin rund 28,4 Millionen Euro beantragt. Die zwölf Forschungsprojekte haben insgesamt ein Fördervolumen von 411 Millionen Euro.

Das neue Zentrum, dessen Bau auf dem veterinärmedizinischen Campus der Freien Universität Berlin in Berlin-Düppel geplant ist, soll helfen, die wachsenden Probleme mit resistenten Keimen in der Tiermedizin einzudämmen.

Dazu sollen neue diagnostische Verfahren, Therapien und Hygienemaßnahmen entwickelt und in die Praxis überführt werden. Erstmals werden unter dem Dach des TZR Grundlagenforscher aus der Infektionsmedizin und den Hygiene-Fächern mit Wissenschaftlern der tiermedizinisch klinischen Fächer eng zusammenarbeiten, sowohl in der Forschung als auch in der Aus- und Weiterbildung.

Das geplante Zentrum ist damit bundes- und europaweit das erste seiner Art und soll neue Maßstäbe im Bereich der tiermedizinisch klinischen Erforschung von Resistenzen gegen Antibiotika und von Arzneimitteln gegen Parasiten setzen.

Die wissenschaftliche Arbeit beinhaltet drei Schwerpunkte:

  • die Erforschung der molekularen Grundlagen zunehmender Resistenzen von Krankheitserregern
  • die Entwicklung von Diagnoseverfahren, Impfstoffen und anderen Verfahren, Maßnahmen und Mitteln zur Reduktion der Entstehung von Resistenzen
  • die Überführung dieser Neuentwicklungen in die Praxis

"Das TZR wird uns künftig in die deutschland- und europaweit einzigartige Lage versetzen, gemeinsam mit humanmedizinischen und naturwissenschaftlichen Kollegen aus dem In- und Ausland die Grundlagen der Entstehung von Resistenzen bei Infektions- und Krankheitserregern besser zu verstehen und wirkungsvolle Bekämpfungs- und Prophylaxe-Maßnahmen dagegen zu entwickeln," sagt Professor Uwe Rösler vom Institut für Tier- und Umwelthygiene der Freien Universität.

Sein Kollege Professor Lothar H. Wieler vom Institut Mikrobiologie und Tierseuchen ergänzt: "Mit dem TZR wird erstmals die Möglichkeit geschaffen, transdisziplinär diese derzeit größte infektionsmedizinische Herausforderung wissenschaftsbasiert zu meistern."



Artikel kommentieren

Weitere Meldungen

Freie Universität Berlin

Projekt „PeTESys“: Forschungsprojekt zur Messung der Gehirnaktivität bei Mensch und Tier

EXIST-Forschungstransfer für interdisziplinäres Projekt am Fachbereich Veterinärmedizin der Freien Universität Berlin
Weiterlesen

Constanze Bönig, Mahtab Bahramsoltani und Salah Al Masri (v.l.n.r.) entwerfen einen Online-Kurs, der geflüchtete Tierärzte dabei unterstützen soll, in Deutschland die Approbation zu erhalten; Bildquelle: Marina Kosmalla

Plattform Support4VETMED: In Deutschland praktizieren

Veterinärmediziner der Freien Universität Berlin haben gemeinsam mit dem Verein Tierärzte ohne Grenzen die Plattform Support4VETMED für geflüchtete Tierärzte gegründet
Weiterlesen

Freie Universität Berlin

Tag der offenen Tür der Veterinärmedizin an der Freien Universität Berlin

Der Fachbereich Veterinärmedizin der Freien Universität öffnet am 8. Juli 2017 seine Türen für Groß und Klein
Weiterlesen

Freie Universität Berlin

Virologe Benedikt Kaufer erhält Lichtenberg-Professur der Volkswagen-Stiftung

Prof. Dr. Benedikt Kaufer, Virologe an der Freien Universität, ist eine Lichtenberg-Professur der Volkswagen-Stiftung zuerkannt worden
Weiterlesen

PerformaNat GmbH

PerformaNat GmbH erhält Finanzierung vom High-Tech Gründerfonds und weiteren Investoren

Das Berliner Start-up PerformaNat, eine Ausgründung des Fachbereichs Veterinärmedizin der Freien Universität Berlin, erhält eine Finanzierung im siebenstelligen Bereich
Weiterlesen

Teamleiterin technischer Service Rind Dr. Ulrike Exner und Produktmanager Dr. Malte Lohölter überreichten das Modellkalb "Meta" an Frau Dr. Carola Fischer-Tenhagen von der Tierklinik für Fortpflanzung der Freien Universität B

Boehringer Ingelheim unterstützt Ausbildung der Tiermedizinstudierenden der FU Berlin mit Modellkalb „Meta“

Teamleiterin technischer Service Rind Dr. Ulrike Exner und Produktmanager Dr. Malte Lohölter überreichten das Modellkalb „Meta“ an Frau Dr. Carola Fischer-Tenhagen von der Tierklinik für Fortpflanzung der Freien Universität Berlin
Weiterlesen

Die tropische Buntzecke Ambylomma variegatum; Bildquelle: K. Seidl

Tropical Animal Diseases and Veterinary Public Health: Joining Forces to Meet Future Global Challenges

Tiermedizin in Zeiten weltweiter Krisen: Bisher größte internationale Tagung der Tropenveterinärmedizin in Berlin
Weiterlesen

Pferdezentrum Bad Saarow

Informationstag zum Studium der Pferdewissenschaft

Ein Informationstag zum Studium der Pferdewissenschaft findet am Freitag, den 8. April 2016 von 10.00 bis 15.30 Uhr am Pferdezentrum Bad Saarow der Freien Universität Berlin statt
Weiterlesen


Wissenschaft


Universitäten


Neuerscheinungen