WAFL-05: Internationaler Kongress zum Thema Tierhaltung an der VUW

(24.09.2005) 3rd International Workshop on the Assessment of Animal Welfare at Farm and Group Level

Vom 22.- 24. September 2005 diskutierten mehr als 200 Experten aus aller Welt über Themen, die Millionen von Nutztieren betreffen.

Im Rahmen dieses vom Institut für Tierhaltung und Tierschutz gemeinsam mit der Universität für Bodenkultur organisierten Kongresses an der VUW ging es um die Beurteilung von tierischem Wohlbefinden bzw. der Tiergerechtheit auf Betriebs- und Gruppenniveau.

Hier finden Sie die Homepage des Workshops.

WAFL-05: Internationaler Kongress zum Thema Tierhaltung an der VUW

Mehr als 200 Experten aus aller Welt trafen sich an der VUW zum 3rd International Workshop on the Assessment of Animal Welfare at Farm and Group Level. Natürlich waren auch wir wieder mit der Kamera dabei
Weiterlesen





Artikel kommentieren

weitere Meldungen

Tierheim-Tagung: Tierschutz auf wissenschaftlicher Grundlage

Tierheim-Tagung: Tierschutz auf wissenschaftlicher Grundlage

Das Institut für Tierhaltung und Tierschutz der Vetmeduni Vienna lädt am 20. Oktober 2018 zur Tierheim-Tagung ein
Weiterlesen

Jean-Loup Rault ist neuer Professor für Tierschutzwissenschaften der Vetmeduni Vienna; Bildquelle: Michael Bernkopf/Vetmeduni Vienna

Jean-Loup Rault ist neuer Professor am Institut für Tierhaltung und Tierschutz

Am Institut für Tierhaltung und Tierschutz der Vetmeduni Vienna hat am 2. Oktober 2017 ein neuer Professor die Leitungsfunktion übernommen
Weiterlesen

Alpaka; Bildquelle: Vetmeduni Vienna

Scheren von Alpakas notwendig, aber auch Stressfaktor

Neuweltkameliden tragen dichte Wolle. Ähnlich wie Schafe müssen sie deshalb regelmäßig geschoren werden. Das notwendige Scheren verursacht in bestimmten Positionen oftmals Stress bei den Tieren
Weiterlesen

Mit Sichtblenden werden Ziegen beim Fressen nicht abgelenkt und sind dadurch entspannter; Bildquelle: Eva Nordmann/Vetmeduni Vienna

Ziegen fressen entspannter mit Sichtblenden

Durch begrenztes Platzangebot kommt es bei der Ziegenfütterung vermehrt zu Auseinandersetzungen zwischen den Tieren. Die sozialen Spannungen kann man aber durch eine gute Gestaltung der Fressplätze reduzieren
Weiterlesen

Regelmäßiges Streicheln fördert die gute Beziehung zwischen Rind und HalterIn; Bildquelle: Marc Decker

Gestreichelte Kälber entwickeln bessere Beziehung zum Menschen und nehmen schneller zu

Der freundliche Umgang mit Rindern fördert die gute Beziehung zwischen Mensch und Tier und hat positive Konsequenzen
Weiterlesen

Körperlicher Zustand von Tierheimkatzen lässt auf Haltungsbedingungen schließen; Bildquelle: Ernst Hammerschmid/Vetmeduni Vienna

Tierheime im Check: Körperlicher Zustand von Tierheimkatzen lässt auf Haltungsbedingungen schließen

Um das Wohl der Tiere im Heim beurteilen zu können, haben ForscherInnen der Vetmeduni Vienna den körperlichen Zustand von Katzen in Tierheimen untersucht
Weiterlesen

Frettchen

Online-Umfrage zur Haltungssituation von Frettchen

Ines Windschnurer und Doris Köbrunner vom Institut für Tierhaltung und Tierschutz der Vetmeduni Vienna ersuchen die Kollegen um Mithilfe bei der Datenerhebung
Weiterlesen

Kontakt zur Mutter und anderen Kühen macht Kälber langfristig zu geselligeren und sozial kompetenteren Erwachsenen; Bildquelle: Kathrin Wagner/Vetmeduni Vienna

Frühe Trennung von Kuh und Kalb hat Spätfolgen für den Nachwuchs

Kälber von Milchkühen werden in der Regel in den ersten 24 Lebensstunden von ihren Müttern getrennt. Der Großteil der Milch gelangt so in den Handel und nicht in die Mägen der Kälber. Ohne Mutter aufzuwachsen hat jedoch Konsequenzen
Weiterlesen

Sommergespräche Gut Hartberg

Pferdefachtagung der Vetmeduni Wien

Sommergespräche Gut Hartberg „Pferdehaltung – Wissenschaft und Praxis“ am 16.6.2012
Weiterlesen

Kurzmeldungen

Firmennews

Neuerscheinungen