Übergabe der Beiden Mikroskope im Rektorat der Vet.Med.Univ. Wien durch Magnifizenz Wolf-Dietrich Freiherr von Fircks
Hilfe für die Berggorillas durch die Veterinärmedizinische Universität Wien

(16.12.2005) Eines der Probleme im Gebiet der Berggorillas ist sicher die medizinische Versorgung der Menschen. Für den "Verein Endangered" es schon aus moralischen Überlegungen unmöglich, Tierschutz solitär in einem Gebiet zu fördern, in dem Menschen an ganz banalen Erkrankungen sterben.

In Zusammenarbeit mit der Mountain Gorilla Veterinary Project wird daher versucht, die umliegenden Krankenhäuser zu unterstützen. Dies geschieht einerseits durch Abhaltung von Kursen über Parasitologie und Bakteriologie durch das Personal der Gorilla Station, die teilweise durch den Verein Endangered finanziert werden, als auch durch Sachspenden wie Mikroskope.

Dabei ist aber zu beachten, dass das Vorhandensein von Strom nicht als gegeben angenommen werden darf, sondern dass es die meiste Zeit keinen Strom gibt.  Bei der Suche nach Mikroskopen, die noch mittels Spiegel funktionieren, war die Veterinärmedizinische Universität Wien sofort hilfreich zur Stelle. Magnifizenz Wolf-Dietrich Freiherr von Fircks war nach kurzem Telefonat sofort bereit, bei der Suche nach Mikroskopen im Fundus der Universität zu helfen.

Herr Prof. Dr. Windischbauer, Inst. für Physik, stellte dem Projekt schließlich 2 Mikroskope zur Verfügung und überprüfte diese vorweg auch noch, sodaß der "Verein Endangered" 2 funktionierende Mikroskope an die Mountain Gorilla Veterinary Project Station übergeben können, welche die Kollegen dann an 2 Spitäler weitergeben werden.

Die Bevölkerung erkennt dadurch die Verbindung zu der Gorillastation und dadurch wird der große Vorteil durch die Berggorillas und der damit beschäftigten Tierärzte in dem Gebiet der Virunga Vulkane offensichtlich.

Für die Berggorillas ist es darüber hinaus besonders wichtig, dass die Menschen der Umgebung bessere medizinische Versorgung haben, da viele Krankheiten vom Menschen auf die Gorillas übertragen werden können und dabei insbesondere Parasitosen eine wichtige Rolle spielen.

Vielen Dank allen Beteiligten für die rasche und unbürokratische Hilfe!

Mag. Claudia und Dr. Manfred Hochleithner
VEREIN ENDANGERED

Artikel kommentieren

weitere Meldungen

Clever Dog Lab Eröffnung

Neues „Clever Dog Lab“ an der Vetmeduni Vienna

Am 3. September 2012 wurden an der Vetmeduni Vienna die neuen Räumlichkeiten des „Clever Dog Lab“ feierlich eröffnet. Ein Team von Kognitionsbiologen rund um Ludwig Huber wird dort in Zukunft die kognitiven und emotionalen Fähigkeiten von Hunden und ihre Beziehung zum Menschen erforschen
Weiterlesen

Vetmeduni Vienna

Hormonbehandlung nach Fehlgeburten bei Pferden

Stuten wird nach Fehlgeburten routinemäßig der Hormonersatz Altrenogest verabreicht, um den Verlauf künftiger Trächtigkeiten positiv zu beeinflussen. Diese Behandlung wirkt, aber anders als bisher gedacht
Weiterlesen
Vizerektor Josef Ebenbichler, Rektorin Dr. Sonja Hammerschmid, Vizerektorin ao.Univ.Prof. Dr. Petra Winter, Bundesministerin Dr. Beatrix Karl, Senatsvorsitzende Univ.Prof. Dr. Anja Joachim, Universitätsratsvorsitzender Dr. Helmut Pechlaner; Bildquelle: Vetmeduni Vienna/Hammerschmid

Inauguration an der Vetmeduni Vienna

Sonja Hammerschmid und ihr Team wurden offiziell in ihr Amt eingeführt
Weiterlesen

Familienstaatssekretärin Christine Marek, Rektorin Sonja Hammerschmid und Vizerektor Josef Ebenbichler bei der Verleihung des Zertifikats berufundfamilie; Bildquelle: Familie und Beruf GmbH

Vetmeduni Vienna als erste österreichische Universität mit dem Zertifikat "berufundfamilie" ausgezeichnet

„Wenn wir als Universitäten eine gesellschaftliche Vorreiterrolle einnehmen wollen, müssen wir zur besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie ganz gezielt Maßnahmen ergreifen."
Weiterlesen

Kurzmeldungen

Firmennews

Neuerscheinungen