Doktorat und das Forschungsumfeld: Von sozialer Absicherung bis zur Einbindung in die Scientific Community

(11.04.2006) Präsentation von doktorat.at und Podiumsdiskussion zum Thema Doktorat und das Forschungsumfeld: Von sozialer Absicherung bis zur Einbindung in die Scientific Community

Die Problemfelder für JungforscherInnen reichen von prekären Dienstverhältnissen, Forschungsstipendien, die keinerlei soziale Absicherung (etwa bei Schwangerschaft) bieten, bis zu mangelnder Einbindung in die Scientific Community. Nicht selten werden DoktorandInnen ohne vertragliche Verpflichtung für forschungsfremde Aufgaben herangezogen. "Abgesehen davon, dass wir für unsere Forschungstätigkeit Studiengebühren entrichten müssen, wird die Teilnahme am Wissenschaftsbetrieb in vielen Fällen zur Armutsfalle", so Michael Wißgott, DoktorandInnen-Sprecher der Fakultätsvertretung Philosophie und Bildungswissenschaften an der Universität Wien.

In der Podiumsdiskussion werden diese Problemfelder aufgezeigt, aber auch Möglichkeiten diskutiert, wie man die Situation mit konkreten Maßnahmen verbessern kann und Konzepte wie etwa Graduiertenzentren, Ausbildungsvereinbarungen etc. umgesetzt werden können. Explizit soll, auch unter Beteiligung des Publikums, eine Bottom-up-Sichtweise eingebracht werden.

---A---InfoBox---E---

Es diskutieren:
Patrice Fuchs (ehem. ÖH-Vorsitzende, DoktorandIn)
Stephan Kurz (doktorat.at, Studienvertreter für Doktorat an der Uni Wien)
Elisabeth Nemeth (Inst. f. Philosophie an der Uni Wien)
Peter Weinberger (Inst. f. Allg. Physik an der TU Wien, Initiative Kritische Wissenschaft)

Programm:
18:00 Begrüßung
19:00 Podiumsdiskussion: Doktorat und das Forschungsumfeld: Von sozialer Absicherung bis zur Einbindung in die Scientific Community
20:15 Informelle Diskussion bei Erfrischungen

Artikel kommentieren

weitere Meldungen

Erstmals wurde eine adulte Zecke der Art Hyalomma marginatum, die das Krim-Kongo-Fieber-Virus übertragen kann, in Österreich nachgewiesen.; Bildquelle: Georg Duscher/Vetmeduni Vienna

Gefährliche, subtropische Zeckenart Hyalomma marginatum erstmals in Österreich nachgewiesen

Die subtropische Zeckenart Hyalomma marginatum kann das lebensbedrohliche Krim-Kongo-Fieber-Virus übertragen. Bislang stand den mit Zugvögeln mitreisenden Larven und Nymphen unser Klima im Weg
Weiterlesen

von Links: VR Christian Mathes (Vetmeduni Vienna), VR Michaela Fritz (MedUni Wien), Stiftungsrat Heinz Schweizer (Messerli-Stiftung), Stiftungsrat Hans Hengartner (Meserli-Stiftung), Rektor Heinz W. Engl (Universität Wien), Rektorin Petra Winter (Vet; Bildquelle: T. Suchanek/Vetmeduni Vienna

Neue Professur für das interuniversitäre Messerli-Forschungsinstitut

Für das wissenschaftlich erfolgreiche, interuniversitäre „Messerli Forschungsinstitut für Mensch-Tier-Beziehung“ ist auch die nächste Zukunft finanziell abgesichert
Weiterlesen

Die für Rinder gefährliche Krankheit Bovine Virus Diarrhoe (BVD) könnte mit einheitlichen Maßnahmen langfristig ausgemerzt werden; Bildquelle: Michael Bernkopf/Vetmeduni Vienna

Wirksamer Schutz vor dem Rindervirus BVDV ist möglich

Die Bovine Virus Diarrhoe (BVD), verursacht durch das BVD-Virus (BVDV) ist eine weltweit verbreitete und gefährliche Rinderkrankheit, die zum Tod der Tiere führen kann
Weiterlesen

Auch wenn in Wien im Vergleich mit dem ländlichen Raum wenig Parasiten im Hundekot zu finden sind, gilt es auf die Hygiene zu achten; Bildquelle: Susanna Berger/Vetmeduni Vienna

Studie zu Parasiten im Hundekot liefert überraschendes Ergebnis

Eine repräsentative Studie der Vetmeduni Vienna zeigt: Der Kot von Wiener Hunden enthält im Vergleich zu Vierbeinern aus dem ländlichen Raum vergleichsweise wenig Endoparasiten
Weiterlesen

Marinomed

Marinomed startet Börsegang an der Wiener Börse

Marinomed Biotech AG, ein etabliertes biopharmazeutisches Unternehmen, das innovative Therapien für Allergie-, Atemwegs- und Augenerkrankungen entwickelt, hat den Zeitplan und die Konditionen ihres Börsegangs festgelegt
Weiterlesen

Veterinärmedizinische Universität Wien

Atypische Myopathie: Bergahorn kann eine tödliche Bedrohung für Pferde vom Herbst bis zum Frühling darstellen

Eine in unseren Breiten prominente Baumart, der Ahorn, produziert eine ansehnliche Samenfrucht, die jedoch für Pferde eine lebensbedrohliche Gefahr darstellt
Weiterlesen

Männlicher Orang-Utan verwendet ein Astwerkzeug; Bildquelle: Alice Auersperg

Orang-Utans angeln mit selbstgebogenem Werkzeug nach Nahrung

Aus einem Stück Draht einen Haken zu biegen, um nach einem Körbchen mit Futter zu angeln, ist für Kinder unter acht Jahren schwierig
Weiterlesen

Vierbeiniger Patient 'Rudi'; Bildquelle: Vetmeduni Vienna / Stephanie Scholz

Veterinärmedizinische Universität Wien ist Österreich-Sieger des PR-Bild Award 2018

Das österreichische PR-Bild des Jahres zeigt Minischwein der Vetmeduni Vienna – Vierbeiniger Patient „Rudi“ wird zum Social-Media-Star
Weiterlesen

Marinomed

Marinomed beabsichtigt Börsegang und Listing an der Wiener Börse

Marinomed Biotech AG hat die Absicht angekündigt, neue Finanzmittel im Rahmen eines Börsegangs durch die Ausgabe neuer Aktien und die Zulassung aller Aktien zum Handel im Amtlichen Handel im prime market Segment der Wiener Börse aufzubringen
Weiterlesen

Kurzmeldungen

Firmennews

Neuerscheinungen