Ig Nobel-Preisträgerinnen und -preisträger zu Gast im NHM Wien

(27.09.2015) Marc Abrahams, Gründer des Ig-Nobelpreises, präsentiert den ersten offiziellen Ig-Nobelpreis-Abend am 6. Oktober 2015 im Naturhistorischen Museum Wien. Auch Ludwig Huber (VetMedUni) wird seine 2011 preisgekrönte Studie vorstellen

Der Ig-Nobelpreis (englisch-/französischsprachiges Wortspiel: "ignoble" unwürdig, schmachvoll, schändlich), gelegentlich als Anti-Nobelpreis bezeichnet, ist eine satirische Auszeichnung, um wissenschaftliche Leistungen zu ehren, die „Menschen zuerst zum Lachen, dann zum Nachdenken bringen“. Vergeben wird der Preis von der in Cambridge (USA) erscheinenden Zeitschrift „Annals of Improbable Research“.

NHM Wien Die Anthropologin Elisabeth Oberzaucher von der Universität Wien wurde soeben mit dem Ig-Nobelpreis 2015 für Ihre Studie zur männlichen Zeugungsfähigkeit geehrt. Konkret ging es um den marokkanischen König Moulay Ismael, der von 1672 bis 1727 einen Harem aus geschätzten 500 Frauen regierte – und Marokko dazu.

Details Ihrer Forschungsergebnisse wird sie erstmals als Preisträgerin in Österreich im Vortragssaal des NHM Wien präsentieren.

Ludwig Huber (VetMedUni Wien), Preisträger des Physiologie Ig-Nobel Preises 2011, wird seine Studie „Keine Hinweise auf ansteckendes Gähnen bei der rotfüßigen Riesenschildkröte Geochelone carbonaria“ vorstellen.

Weiters sind ForscherInnen (ebenfalls Ig-Nobel-Preisträger 2015) aus der Slowakei zu Gast, die sich mit den Auswirkungen von intensivem Küssen beschäftigt haben.
NHM-Generaldirektor Christian Köberl versucht erfolglos, eine gewisse Ordnung aufrechtzuerhalten.

Datum: Dienstag, 6. Oktober 2015, 18:00 Uhr

Ort: Naturhistorisches Museum Wien, Vortragssaal

Der Eintritt ist frei. Um Anmeldung unter anmeldung@nhm-wien.ac.at wird gebeten.



Artikel kommentieren

Weitere Meldungen

Austrian Barcode of Life (ABOL)

Die „Lange Nacht der Forschung“ am NHM Wien

Am 13. April 2018 nimmt das Naturhistorische Museum Wien von 17.00 bis 23.00 Uhr an der „Langen Nacht der Forschung“ teil
Weiterlesen

Naturhistorisches Museum Wien

Aktionstag „Wildlife Crime“ im Naturhistorischen Museum Wien am Samstag, den 14. April 2018

NHM Wien-Expertinnen und -Experten bieten die Möglichkeit, Urlaubsmitbringsel oder Erbstücke zu überprüfen
Weiterlesen

Arbeiten am Modell 'Zebraspringspinne'; Bildquelle: NHM Wien

Team des NHM Wien erlangt Top-Platzierungen bei der Europameisterschaft der Tierpräparatoren 2018

Bei der Europameisterschaft der Tierpräparatoren, die am 22. Februar 2018 in Salzburg stattfand, konnten vier Teilnehmer aus dem Naturhistorischen Museum Wien eine Top 1 und drei Top 3-Platzierungen erreichen
Weiterlesen

Der Turmfalke, Wiens häufigster Greifvogel, ist an seinen städtischen Lebensraum perfekt angepasst; Bildquelle: F. Kerschbaum

Turmfalken in der Stadt: Gesünder lebt es sich am Stadtrand

Blassere Färbung zeigt stärkere Belastung durch urbane Stressfaktoren
Weiterlesen

Naturhistorisches Museum Wien; Bildquelle: NHM Wien, Kurt Kracher

Tagung zu Naturschutzgenetik am NHM Wien

Vom 26. bis 28. Februar 2018 findet das „3rd Annual Meeting in Conservation Genetics“ am NHM Wien statt
Weiterlesen

Rainbow lorikeet (Trichoglossus haematodus moluccanus), watercolour, Ferdindand Bauer, based on pencil sketch made at Port Philipp (Melbourne), April 1802; Bildquelle: Natural History Museum, London

Online-Ausstellung zu Ferdinand Bauer (1760-1826), einem der besten Naturmaler der Welt

Die „Painting by Numbers“-Website mit 300 wenig bekannten Arbeiten des österreichischen Naturmalers Ferdinand Bauer ist ab 16. November 2017 weltweit online abrufbar
Weiterlesen

'Hund & Katz' - die neue Sonderausstellung im NHM Wien; Bildquelle: NHM/Alice Schumacher

"Hund & Katz" - die neue Sonderausstellung im NHM Wien

Die Ausstellung ist vom 4. Oktober 2017 bis 2. April 2018 in den Sonderausstellungsräumen des Naturhistorischen Museums Wien zu sehen
Weiterlesen

Deshayesites deshayesi mit original Perlmuttschale; Kreide, Apt,  124 Millionen Jahre (Saratow, Russland); Bildquelle: NHM Wien, Alexander Lukeneder

NHM Wien erhielt Privatsammlung von Ammoniten

Wertvoller Sammlungszuwachs in der Geologisch-Paläontologischen Abteilung des Naturhistorischen Museums Wien
Weiterlesen


Wissenschaft


Universitäten


Neuerscheinungen





[X]
Hinweis zur Nutzung von Cookies

Diese Website nutzt Cookies zur Bereitstellung von personalisierten Inhalten, Anzeigen, Inhalten von sozialen Medien und zur Analyse des Benutzerverhaltens. Die mit Hilfe von Cookies gewonnenen Daten werden von uns selbst sowie von uns beauftragten Partnern in den Bereichen soziale Medien, Online-Werbung und Website-Analyse genutzt. Durch den Besuch unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Mit der weiteren Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr erfahren...