Neue Magnetresonanztomographie-Anlage an der Vetmeduni Vienna

(29.06.2011) Am 27.06.2011 wurde die neue Magnetresonanztomographie-Anlage an der Vetmeduni Vienna offiziell eröffnet. Damit bietet das Tierspital der Universität die gesamte Breite bildgebender Diagnostik für Tiere.

Zur Feier und zum anschließenden Fachseminar haben sich zahlreiche Vertreter aus der Tierärzteschaft, von den beteiligten Firmen und aus der Humanmedizin eingefunden.

„Als Universitätsklink wollen wir unserem Anspruch auf medizinische Betreuung auf höchstem Niveau gerecht zu werden. Der neue Magnetresonanz-Tomograph setzt einen Meilenstein in der bildgebenden Diagnostik.“, so Rektorin Sonja Hammerschmid.


Neue Magnetresonanztomographie-Anlage an der Vetmeduni Vienna

Die Magnetresonanztomographie (MRT) ist eine Spezialuntersuchung, die eine sehr hohe Empfindlichkeit gegenüber pathologischen Veränderungen aufweist. Eingesetzt wird sie insbesondere zur Frühdiagnostik und in anatomischen Regionen, die anderen Verfahren – wie beispielsweise Röntgen oder Ultraschall –  nicht oder nur ungenügend zugänglich sind.

Mit Hilfe der MRT werden Augen, Gehirn, Rückenmark, Knorpel, Bänder, Sehnen und Muskeln dann untersucht, wenn andere kostengünstigere Diagnosemethoden die klinischen Symptome des Patienten nicht erklären können.

Die an der Vetmeduni Vienna eingesetzte Hochfeld-MRT ermöglicht auch eine ausreichende Bildqualität von kleinen Hunden, Katzen, Heimtieren und Exoten. Dank der großen Tunnelöffnung von 70 cm an der neuen Anlage können auch Kopf, Zehen, Sprunggelenk und Knie von Pferden untersucht werden.

Der Normalbetrieb der Anlage startet am Dienstag, den 2. August 2011.  Um diesen Service für sein Tier nutzen zu können, benötigt man eine Überweisung des Tierarztes.



Artikel kommentieren

Weitere Meldungen

Veterinärmedizinische Universität Wien

Atypische Myopathie: Bergahorn kann eine tödliche Bedrohung für Pferde vom Herbst bis zum Frühling darstellen

Eine in unseren Breiten prominente Baumart, der Ahorn, produziert eine ansehnliche Samenfrucht, die jedoch für Pferde eine lebensbedrohliche Gefahr darstellt
Weiterlesen

Männlicher Orang-Utan verwendet ein Astwerkzeug; Bildquelle: Alice Auersperg

Orang-Utans angeln mit selbstgebogenem Werkzeug nach Nahrung

Aus einem Stück Draht einen Haken zu biegen, um nach einem Körbchen mit Futter zu angeln, ist für Kinder unter acht Jahren schwierig
Weiterlesen

Vierbeiniger Patient 'Rudi'; Bildquelle: Vetmeduni Vienna / Stephanie Scholz

Veterinärmedizinische Universität Wien ist Österreich-Sieger des PR-Bild Award 2018

Das österreichische PR-Bild des Jahres zeigt Minischwein der Vetmeduni Vienna – Vierbeiniger Patient „Rudi“ wird zum Social-Media-Star
Weiterlesen

Marinomed

Marinomed beabsichtigt Börsegang und Listing an der Wiener Börse

Marinomed Biotech AG hat die Absicht angekündigt, neue Finanzmittel im Rahmen eines Börsegangs durch die Ausgabe neuer Aktien und die Zulassung aller Aktien zum Handel im Amtlichen Handel im prime market Segment der Wiener Börse aufzubringen
Weiterlesen

Pestis des Petite Ruminants; Bildquelle: Munkhduuren/Mongolian State Central Veterinary Laboratory

Endemische, virale Erkrankungen in der Nutztierhaltung als Bedrohung für Wildtiere

Pestis des Petits Ruminants (PPR) ist eine im westlichen Raum kaum bekannte, virale und häufig tödlich endende Krankheit kleiner Huftiere, wie Ziegen
Weiterlesen

Professor Michael Hess wurde von der Warsaw University of Life Sciences mit dem Titel 'Meritorius to the Academic Community of the Faculty of Veterinary Medicine, Warsaw University of Life Sciences' geehrt. ; Bildquelle: Warsaw University

Ehrentitel der Warsaw University of Life Sciences für Michael Hess

Warsaw University of Life Sciences verleiht Michael Hess Ehrentitel für seine besonderen Verdienste in der Wissenschaft und Ausbildung
Weiterlesen

Peter Swetly zum Ehrensenator der Vetmeduni Vienna ernannt; Bildquelle: Ernst Hammerschmid/Vetmeduni Vienna

Peter Swetly zum Ehrensenator der Vetmeduni Vienna ernannt

Im Rahmen der akademischen Feier am Freitag, 5. Oktober 2018, verlieh der Senat der Veterinärmedizinischen Universität Wien den Titel des Ehrensenators an Universitätsprofessor, Doktor Peter Swetly
Weiterlesen

Fruchtfliegen können als Reaktion auf eine heißere Umgebung ihren Stoffwechsel komplett und evolutionär gesehen schnell umstellen; Bildquelle: PopGen/Vetmeduni Vienna

Fruchtfliegen kontern Klimawandel durch Stoffwechselumstellung

Evolutionäre Auswirkungen einer durch den Klimawandel bedingten Temperaturerhöhung sind derzeit ein „hot topic“ der Evolutionsforschung
Weiterlesen


Wissenschaft


Universitäten


Neuerscheinungen