Proben vom Osteosarkom von Hunden und Katzen gesucht

(04.02.2012) Die Forschungsgruppe von Dr. Ingrid Walter vom Department für Pathobiologie an der Veterinärmedizinischen Universität Wien ersucht niedergelassene Tierärzte um Mithilfe bei einem Forschungsprojekt.

Für ein vom Österreichischen Wissenschaftsfonds (FWF) finanziertes Forschungsprojekt (Projektleiterin: Prof. Dr. Ingrid Walter) über das Osteosarkom von Hund und Katze ersuchen wir niedergelassene Tierärzte um Unterstützung bei der Bereitstellung von Probenmaterial.

Innerhalb eines Umkreises von etwa 2 Autostunden von der Vetmeduni Wien würden wir die Abholung der Proben vor Ort selbst übernehmen.

Für Proben von weiter entfernten Praxen organisieren wir den Versand über die Firma TNT. Für diese Proben bitten wir um folgende Vorgehensweise.

Das Amputat wird mit 70% Alkohol (oder einem anderen Mittel) sterilisiert und anschließend in einen Plastikbeutel mit ausreichender Menge (min. 2 x Volumen Amputat) vorgekühlter 0,9%ige Kochsalzlösung (Braunsche Lösung)  überführt und anschließend für den Transport in einem Styroporbehälter mit Eis oder Kühlpacks verpackt.

Sollte keine genügend große Styroporbox vorhanden sein, kann das Amputat  in einem Kühlschrank zwischengelagert werden, wir werden eine passende Box bei der Abhohlung bereitstellen.

Damit das Probenmaterial möglichst rasch bei uns ankommt, bitten wir nach Möglichkeit (natürlich nur so weit möglich) um Vorabinformation über den geplanten Operationstermin damit wir den Versand über die Firma TNT organisieren können.

Wir übernehmen die Kosten für Verpackung und Versand, die Kosten für eine pathologische Untersuchung auf der Pathologie der Vetmeduni Wien und zahlen darüber hinaus eine Aufwandsentschädigung in Höhe von 40 bzw. 95 Euro für ein canines bzw. felines Osteosarkom.

Bitte kontaktieren Sie das Team unter 0043 (664) 60257 – 6973 bzw. osteosarcomascience@gmail.com.



Artikel kommentieren

Weitere Meldungen

Vogelwarte in Seebarn; Bildquelle: Vetmeduni Vienna

Tag der offenen Tür in der Österreichischen Vogelwarte in Seebarn

Unter dem Motto „Vielfältige Vogelwelt erforschen“ haben BesucherInnen am Samstag, den 19. Mai 2018, die Möglichkeit, Einblicke in die Arbeit der Forschenden der Vetmeduni Vienna an der Österreichischen Vogelwarte in Seebarn zu bekommen
Weiterlesen

Bei den Luchsen ist die optimale Jahreszeit für die Reproduktion sehr eng gefasst.; Bildquelle: Wildpark Zürich

Raubtiere im Zoo gebären zur gleichen Jahreszeit wie in der Natur

Die Saisonalität der Fortpflanzung ist ein fixes Merkmal einer Tierart - auch Raubtiere im Zoo gebären gleichzeitig wie ihre Artgenossen in natürlicher Umgebung
Weiterlesen

Professor Guus Rimmelzwaan; Bildquelle: Levien Willemse

Professor Guus Rimmelzwaan erhält Alexander von Humboldt-Professur

Am 8. Mai 2018 verlieh die Bundesministerin für Bildung und Forschung, Anja Karliczek, gemeinsam mit dem Präsidenten der Alexander von Humboldt-Stiftung, Hans-Christian Pape, in Berlin die höchstdotierten Forschungspreise Deutschlands
Weiterlesen

Pfeilgiftfrösche - vor allem die Männchen - entscheiden flexibel, wenn es um das Abladen der Kaulquappen in der richtigen Wasserstelle geht; Bildquelle: Eva Ringler

Hohe Flexibilität im Brutpflegeverhalten bei Pfeilgiftfröschen

Gefahren und lange Distanzen möglichst vermeiden, eigene Wurzeln nicht zwingend bevorzugen und Menge als Vorteil ansehen
Weiterlesen

Buntbarschweibchen werden nach einer langen Zeit ohne Eier zu Kannibalinnen.; Bildquelle: Michael Bernkopf/Vetmeduni Vienna

Dunkle Seite der Buntbarsch-Weibchen: Gratwanderung zwischen Mutter-Sein und Kannibalin

Kannibalismus, das Fressen von Artgenossen, hat im Tierreich einen rationalen Hintergrund, etwa als energiereiche Nahrungquelle oder zur Erhöhung des eigenen Fortpflanzungserfolges
Weiterlesen

1. Wiener Schildkrötentag

1. Wiener Schildkrötentag

Die HochschülerInnenschaft der Veterinärmedizinische Universität Wien lädt am 28. April 2018 in Kooperation mit der Internationalen Schildkröten Vereinigung herzlich zum 1. Wiener Schildkrötentag ein
Weiterlesen

Andere Wege gehen! Eine Talkrunde über Perspektiven in der Veterinärmedizin

Andere Wege gehen! Eine Talkrunde über Perspektiven in der Veterinärmedizin

Vier Tierärzte erzählen am 8. Mai 2018 an der Vetmeduni Vienna über ihren Berufsalltag fern von der Kleintier- und Pferdepraxis
Weiterlesen

Vetmeduni Vienna

Erhöhte Anti-Tumoraktivität natürlicher Killerzellen durch Verlust von CDK8

Das menschliche Immunsystem hat mit natürlichen Killerzellen eine angeborene Waffe gegen Krebs- und virus-infizierte Zellen. Je höher die NK-Zell-Aktivität desto höher ist deren Wirkung gegen den Tumor
Weiterlesen


Wissenschaft


Universitäten


Neuerscheinungen





[X]
Hinweis zur Nutzung von Cookies

Diese Website nutzt Cookies zur Bereitstellung von personalisierten Inhalten, Anzeigen, Inhalten von sozialen Medien und zur Analyse des Benutzerverhaltens. Die mit Hilfe von Cookies gewonnenen Daten werden von uns selbst sowie von uns beauftragten Partnern in den Bereichen soziale Medien, Online-Werbung und Website-Analyse genutzt. Durch den Besuch unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Mit der weiteren Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr erfahren...