VUW beteiligt sich an Pferdeforschungs-Institut in Brandenburg

(24.10.2007) Die Veterinärmedizinische Universität Wien und das Brandenburgische Haupt- und Landgestüt Neustadt (Dosse) haben am 23. Oktober 2007 eine Kooperations-Vereinbarung zur Errichtung eines Pferdeforschungsinstituts unterzeichnen.

Brandenburgische Haupt- und Landgestüt Neustadt Nach intensiven Vorbereitungen gehen nun die Veterinärmedizinische Universität Wien und die Stiftung „Brandenburgisches Haupt- und Landgestüt Neustadt (Dosse)“ eine pferdewissenschaftliche Kooperation ein.

Die designierte Leiterin der Einrichtung ist Prof. Dr. Christine Aurich von der Veterinärmedizinischen Universität Wien.

Das Pferdeforschungsinstitut wird den Namen Georg Graf Lehndorff tragen. Er reformierte Ende des 19. Jahrhunderts das preußische Gestütswesen und legte damit den Grundstein für die heutige moderne Reitpferdezucht.

www.sbhlg.org
www.vuw.at

Artikel kommentieren

weitere Meldungen

Bei Pferden könnten Stammzellen aus der Gebärmutter die Stammzelltherapie nachhaltig verbessern, da die Gewinnung keinen chirurgischen Eingriff braucht.; Bildquelle: Vetmeduni Vienna

Neue Erkenntnisse können Stammzelltherapie bei Pferden nachhaltig verbessern

Die Stammzelltherapie wird bei Pferden seit vielen Jahren bei Sehnen- oder Gelenksproblemen angewendet. Bislang mussten Stammzellen dafür zumeist operativ aus dem Knochenmark oder dem Fettgewebe entnommen werden
Weiterlesen

Jessika-M. Cavalleri ist neue Professorin für Interne Medizin beim Pferd; Bildquelle: Michael Bernkopf/Vetmeduni Vienna

Jessika-M. Cavalleri, neue Professorin und Leiterin der Klinischen Abteilung Interne Medizin Pferde

Seit dem 1. September 2017 leitet mit Jessika-M. Cavalleri eine neue Professorin die Klinische Abteilung für Interne Medizin Pferde an der Vetmeduni Vienna
Weiterlesen

Genetik der Stute beeinflusst Trächtigkeit und Geschlecht der Nachkommen

Genetik der Stute beeinflusst Trächtigkeit und Geschlecht der Nachkommen

Üblicherweise sind es in der Pferdezucht die Hengste, die eine Zuchtlinie begründen. In manchen Fällen sind es aber auch die Stutenlinien, die bei der Zucht die übergeordnete Rolle spielen
Weiterlesen

Vetmeduni Vienna

Wenn Pferde älter werden – Pferde-Symposium der Vetmeduni Vienna

Am Samstag, 18. Oktober 2014 von 14:00 bis 17:30 Uhr, findet an der Veterinärmedizinischen Universität Wien das jährliche Symposium für alle Pferdeinteressierten, heuer zum Thema „Wenn Pferde älter werden – Worauf Sie bei Pferdesenioren achten sollten“, statt
Weiterlesen

Eine Pferdegeburt bedeutet für die Stute das Gegenteil einer Stressreaktion; Bildquelle: Vetmeduni Vienna

Pferdemütter sind während der Geburt völlig entspannt

Geburten sind nicht bei allen Spezies mit Stress und Schmerzen für die Mutter verbunden. Christina Nagel von der Vetmeduni Vienna untersuchte erstmals, was im Körper von Stuten während der Geburt genau vor sich geht
Weiterlesen

Vetmeduni Vienna

Feldspitzmaus ist Reservoir für Pferdevirus

Forschende der Vetmeduni Vienna haben die Feldspitzmaus als Überträger des Bornavirus identifiziert. Bei Pferden verursacht eine Infektion mit dem Virus eine tödliche Gehirnentzündung
Weiterlesen

Stepvent; Bildquelle: Vetmeduni Vienna

Beatmung im Notfall – Blasebalg rettet Pferdeleben auf dem Feld

Atemstillstand oder Herz-Kreislaufstillstand bei Pferden stellt im Feld ein unlösbares Problem für Tierärzte dar. Anästhesisten der Vetmeduni Vienna entwickelten ein simples und kostengünstiges Gerät zur Beatmung von Großtieren im Notfall
Weiterlesen

Ein neugeborenes Fohlen wird von der Mutter versorgt ; Bildquelle: C.Aurich/Vetmeduni Vienna

Frühe Trächtigkeitsverluste bei Stuten wegen zu niedriger Mengen bestimmter Immunzellen im Blut

Ein gesundes Fohlen zur Welt zu bringen kann ein schwieriges Unterfangen sein. Der Verlust eines Fohlens in den ersten Wochen der Trächtigkeit ist beim Pferd keine Seltenheit. Welche Ursachen zum verfrühten Trächtigkeitsabbruch führen, haben Tierärzte der Veterinärmedizinischen Universität Wien (Vetmeduni Vienna) untersucht
Weiterlesen

Mit diesem Applikator werden die Mikrochips unter die Pferdehaut implantiert; Bildquelle: C. Aurich, Vetmeduni Vienna

Mikrochips bieten eine zuverlässige Pferdekennzeichnung

Traditionellerweise werden Pferde mit Brandzeichen markiert, um die Zugehörigkeit zu einer bestimmten Rasse zu kennzeichnen. Das Aufbrennen von Symbolen auf die Haut ist jedoch mit Schmerz und Stress für das Pferd verbunden und wird deshalb kontrovers diskutiert
Weiterlesen

Kurzmeldungen

Firmennews

Neuerscheinungen