Für einige Siebenschläfer beginnt der Winterschlaf bereits im Sommer

(08.09.2015) Der Winterschlaf beschränkt sich nicht nur auf die Wintermonate. WildtierökologInnen der Vetmeduni Vienna haben nun erstmals gezeigt, dass der Winterschlaf beim Siebenschläfer bereits im Juni und Juli beginnen kann.

Das Phänomen tritt allerdings nicht jedes Jahr auf, sondern nur dann, wenn eine erfolgreiche Reproduktion und Jungenaufzucht nicht möglich ist. Tiere wählen dann das sichere Überleben im Winterschlafquartier. Die Ergebnisse wurden im Journal of Comparative Physiology B publiziert.


Siebenschläfer (Glis glis) im Baum

Obwohl ihr Name vermuten lässt, dass sie sieben Monate des Jahres schlafen, ruhen die Siebenschläfer (Glis glis) im Durchschnitt acht Monate lang. WildtierökologInnen vom Forschungsinstitut für Wildtierkunde haben nun erstmals belegt, dass der Winterschlaf bei diesen Tieren sogar noch länger dauern kann. Nämlich dann, wenn er bereits in den Sommermonaten beginnt.

Winterschlaf bis zu elf Monate lang

Der Winterschlaf beim Siebenschläfer kann bis zu 11,4 Monaten dauern. „Das ist weltrekordverdächtig“, meint Claudia Bieber, Mitautorin der Studie. „Siebenschläfer überdauern in unseren Breiten also nicht nur die Wintermonate unter der Erde im tiefen Winterschlaf, sondern beginnen damit bereits in den Sommermonaten.“

Diese extremen Winterschlaflängen treten allerdings nicht in jedem Jahr auf, sondern nur in Jahren mit geringer Buchenmast. Eine erfolgreiche Reproduktion und Jungenaufzucht ist von extrem energiereicher Nahrung in Form von Buchensamen abhängig.

Sind diese nicht vorhanden, wählen die Tiere häufig den frühen Winterschlaf. Eine mögliche Erklärung für das Phänomen liegt in der höheren Überlebenswahrscheinlichkeit während des Winterschlafes. Tief unter der Erde im Winterschlafquartier sind die Tiere sehr sicher und entgehen Räubern wie beispielsweise dem Kauz.

Auch nicht alle Tiere einer Population beginnen so früh mit dem Winterschlaf, sondern lediglich jene Tiere, die relativ hohe Körperfettreserven durch alternative Nahrung angesammelt haben. Besitzen die Tiere weniger Fettreserven, bleiben sie aktiv oder zeigen kürzere Phasen von sogenanntem Sommerschlaf.

Winterschlaf statt Reproduktion

„Unsere Ergebnisse widersprechen der gängigen Theorie, dass der Winterschlaf lediglich dazu dient widrige Klimaverhältnisse und schlechte Futterbedingungen zu überdauern. Wir zeigen, dass Siebenschläfer auch bei mildem Klima und ausreichend Futter in Winterschlaf gehen können, vorausgesetzt, ihre Fettreserven sind ausreichend. Ist die Reproduktion aussichtslos, entscheiden sich die Tiere für diesen Weg. Im nächsten Jahr sind die Chancen auf eine erfolgreiche Reproduktion vielleicht höher“, so Bieber.

Die Fähigkeit zum Winterschlaf wird demnach wesentlich vielfältiger eingesetzt als bisher vermutet. Siebenschläfer scheinen durch die extreme Nutzung des Winterschlafs eine hohe Langlebigkeit zu erreichen. Einige Tiere werden bis zu zwölf Jahre alt.

Zum einen erreichen sie dies, indem sie Ihren Fressfeinden ausweichen, zum anderen sind dafür aber natürlich auch physiologische Anpassungen, wie bestimmte Zellreparaturmechanismen nötig. „Wir wollen in Zukunft weiter erforschen, wie Siebschläfer es schaffen, ihren Körper so lange fit und gesund zu halten und welche Rolle der Winterschlaf dabei spielt“, erklärt Bieber.

Publikation

Der Artikel „How to spend the summer? Free‑living dormice (Glis glis) can hibernate for 11 months in non‑reproductive years” von Franz Hoelzl, Claudia Bieber, Jessica S. Cornils, Hanno Gerritsmann, Gabrielle L. Stalder, Chris Walzer und Thomas Ruf wurde im Journal of Comparative Physiology B publiziert (DOI 10.1007/s00360-015-0929-1): http://link.springer.com/article/10.1007%2Fs00360-015-0929-1



Artikel kommentieren

Weitere Meldungen

Die Nachzügler wachsen schneller, legen doppelt so schnell Fett an und haben eine höhere Fortpflanzungsrate nach dem ersten Winterschlaf; Bildquelle: Sylvain Giroud

„Winterschläfer-Nachzügler“ wachsen schneller, vertrauen auf Powernapping und haben mehr Sex

Junge Winterschläfer müssen viel Energie in das Wachstum und den Fettaufbau vor dem ersten Winter investieren. Nachzügler könnten dabei einen zeitlichen Nachteil haben
Weiterlesen

Deutsche Wildtier Stiftung

Neueste Forschungsergebnisse zum Winterschlaf der Igel

Wenn Großstadt-Igel von Immobilien träumen, gehören ein ruhiger Garten mit Obstbäumen oder eine weitläufige Parkanlage dazu. Doch in Hamburg, München, Frankfurt, Köln und Berlin sieht der Wohnungsmarkt für stachelige Städter weniger romantisch aus
Weiterlesen

Vetmeduni Vienna

Winterschlaf wird durch mehrfach ungesättigte Fettsäuren beeinflusst

Die Dauer von Winterschlafperioden bei Tieren wird durch die Menge an mehrfach ungesättigten Fettsäuren beeinflusst, die sie mit der Nahrung aufnehmen
Weiterlesen

Die in Südostasien lebenden Zwergloris halten regelmäßig Winterschlaf; Bildquelle: Tilo Nadler

Erstmals winterschlafende Primatenart außerhalb Madagaskars entdeckt

Drei Lemurenarten auf Madagaskar waren bislang die einzig bekannten Primaten, die Winterschlaf halten. Forschende der Vetmeduni Vienna und des zeigten nun erstmals, dass eine in Vietnam, Kambodscha, Laos und China lebende Primatenart, die sogenannten Zwergloris, ebenso  den Winterschlaf nutzen, um Energie zu sparen
Weiterlesen

Der Gartenschläfer gehört zur Familie der Bilche, ist in Europa heimisch und lebt überwiegend im Wald; Bildquelle: Stefan Stumpfel / Vetmeduni Vienna

Torpor und Winterschlafphasen

Für winterschlafende Tiere bricht in diesen Tagen ein Wettstreit mit der Zeit an. Sie müssen genügend Fettreserven ansammeln, um den Winter schlafend, also ohne zu fressen, zu überstehen
Weiterlesen

An der 3-D Struktur des Proteins UCP1 können Bindungsstellen für Moleküle gefunden werden; Bildquelle: Elena Pohl / Vetmeduni Vienna

Forscher steuern Protein zur Wärmeerzeugung und Fettverbrennung im Körper

Wärme wird durch Muskelbewegung erzeugt. Es gibt jedoch noch eine zweite Möglichkeit. Ein Protein im braunen Fettgewebe ermöglicht Wärmeerzeugung, auch ohne Muskelaktivität. Das so genannte UCP1 ermöglicht Babies und winterschlafenden Tieren sich ohne Zittern warm zu halten
Weiterlesen

Dicke Siebenschläfer sind während dem Winterschlaf fitter als dünne; Bildquelle: Claudia Bieber / Vetmeduni Vienna

Zusätzliche Fettreserven helfen Siebenschläfern ihren Winterschlaf zu optimieren

Siebenschläfer können sich über den Sommer beachtliche Mengen an Bauchspeck anfressen. Den brauchen sie auch, denn während sie in Erdlöchern vergraben sind, gibt es für die Tiere nichts zu fressen
Weiterlesen

Winterstarre bei Europäischen Landschildkröten

Winterstarre bei Europäischen Landschildkröten

Naturnahe Vorbereitung und erfolgreiche Überwinterung - von Thorsten Geier
Weiterlesen


Wissenschaft


Universitäten


Neuerscheinungen