Silent Auction der Vetmed-Hochschülerschaft

(10.12.2014) Für die meisten der ungefähr 40 BesucherInnen der Silent Auction, die Anfang Dezember 2014 vom Internationalen Referat der VetMedUni Wien veranstaltet wurde, waren die Regeln dieses Events noch neu.

Wie bei einer herkömmlichen Auktion konnten Gebote abgegeben werden, diese wurden aber nicht laut ausgerufen, sondern „still“ auf einer Liste eingetragen. Am Schluss erhielt natürlich der Höchstbietende den Zuschlag.

Die Auswahl an Auktionsstücken ließ keine Wünsche offen: Neben hochwertiger Fachliteratur gab es Qualitäts-Tiernahrung, Stethoskope, Fieberthermometer, Tierzubehör und vieles mehr zu ersteigern.


Unterstützt wurde die Silent Auction von ROYAL CANIN als Hauptsponsor

Gegen Ende der Veranstaltung wurde es noch einmal spannend - die BieterInnen stürmten regelrecht zu den Listen, um ihre Gebote noch ein letztes Mal zu erhöhen. Jeder wollte sich seine Lieblingsstücke sichern, denn die Startpreise lagen bei einem Viertel des tatsächlichen Wertes – man konnte also definitiv Einiges an Geld sparen.

Die Einnahmen der Silent Auction werden dafür genutzt, Austauschtreffen mit Veterinärmedizin-StudentInnen auf der ganzen Welt zu organisieren. Diese Programme bieten eine außergewöhnliche Möglichkeit, Kontakte zu knüpfen, andere Universitäten zu besuchen und neue Länder kennenzulernen.

Unterstützt wurde die Silent Auction von ROYAL CANIN als Hauptsponsor sowie Bayer, Henry Schein, Richter Pharma, Futterhaus und Lenze.

Daniela Wagner
Referat für Internationales


Weitere Meldungen

Hund im MRT-Scan-Raum; Bildquelle: Sabrina Karl/Vetmeduni

Was fühlt der Hund, wenn sein Halter/seine Halterin einen anderen Hund freudig begrüßt?

Eine soeben erschienene Studie des Clever Dog Labs an der Vetmeduni und der SCAN-Unit der Universität Wien zeigt nun mit bildgebenden Verfahren erstmals, was dabei im Gehirn des Hundes vor sich geht
Weiterlesen

Militärhundezentrum Kaisersteinbruch; Bildquelle: Vetmeduni Vienna

Vektorübertragene Erkrankungen bei Militärhunden des Österreichischen Bundesheeres

Militärhunde sind aufgrund des vermehrten Aufenthaltes im Freien – mehr als andere Hunde – Vektoren wie Zecken oder Stechmücken ausgesetzt. In einer  Studie der Vetmeduni Vienna wurden fast 100 Hunde untersucht
Weiterlesen

Tragtiere des Österreichischen Bundesheeres; Bildquelle: Bundesministerium für Landesverteidigung

40 Jahre Zusammenarbeit der Vetmeduni Vienna mit dem Österreichischen Bundesheer

Zusammenarbeit im Dienste der Ausbildung und der Pferdegesundheit mit dem Tragtierzentrum des Bundesheers am Truppenübungsplatz Hochfilzen
Weiterlesen

Wilde Kakadus produzieren und verwenden drei Arten von 'Besteck'; Bildquelle: Mark O´Hara

Wilde Kakadus können bis zu drei Arten von Werkzeugen verwenden

ForscherInnen des Messerli Forschungsinstituts der Vetmeduni Vienna und des indonesischen Instituts für Wissenschaften gelang es, wild lebende Goffini Kakadus in Indonesien dabei zu beobachten, wie sie bis zu drei unterschiedliche Werkzeuge nutzen
Weiterlesen

Vetmeduni Vienna

Neue Erkenntnisse über Nierenerkrankungen durch COVID-19

Eine soeben veröffentlichte Studie der Vetmeduni Vienna entschlüsselt die genetischen Programme der Interferon Aktivierung und die Regulation des SARS-CoV-2-Rezeptors ACE2 (Angiotensin-Converting Enzyme 2) in der Niere
Weiterlesen

Übergabe des Großen Silbernen Ehrenzeichens für Verdienste um die Republik Österreich an Walter Arnold (li.) durch BMBWF-Sektionschef Elmar Pichl; Bildquelle: Gustav Bachmeyer

Hohe Auszeichnung für Walter Arnold

Professor Walter Arnold, langjähriger Leiter des Forschungsinstituts für Wildtierkunde und Ökologie (FIWI) der Veterinärmedizinischen Universität Wien, erhielt das Große Silberne Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich
Weiterlesen

Veterinärmedizinische Universität Wien

Neuer Behandlungsansatz gegen leukämische Stammzellen

Einem Wiener Forschungsteam unter Leitung von WissenschafterInnen der Vetmeduni Vienna gelang ein wichtiger Schritt, um hämatopoetische und leukämische Stammzellen besser zu verstehen
Weiterlesen

Rinder auf der Weide; Bildquelle: F. Theimer/Vetmeduni Vienna

Mykotoxine auf Weiden durch Klimaerwärmung

Eine soeben in der renommierten Fachzeitschrift „Toxins“ veröffentlichte Studie der Vetmeduni Vienna untersuchte, inwieweit Weiden – eine wichtige Futterquelle für die Milchproduktion – durch Schimmelpilzgifte kontaminiert sind
Weiterlesen


Wissenschaft


Universitäten


Neuerscheinungen