Speed Reading: Verdoppeln Sie Ihr Lesetempo

(23.03.2010) Am 6. und 7.5.2010 findet im Audi Max der WU Wien das Speed Reading XXL Seminar statt - gewinnen Sie Ihren Seminarplatz!

Seit Jahrzehnten bemüht sich die Menschheit um ein Lernverfahren, das sich durch geringe Anstrengung und hohe Effizienz auszeichnet. Vom Lernen im Alphazustand und von Techniken zur Einbindung der rechten Gehirnhälfte ist zu lesen.

Wer wünscht sich nicht, Informationen schneller, leichter und konzentrierter aufnehmen zu können? Gelegentlich scheint, dass die unermüdliche Suche nach Neuem das Bewährte in den Hintergrund treten lässt. Eine der effizientesten Techniken zur raschen und nachhaltigen Erschließung neuer Inhalte ist seit beinahe hundert Jahren bekannt: die Lesetechnik Speed Reading.

In den 1920er Jahren wurde festgestellt, dass durch gezieltes Training ein beachtlicher Ausbau des Lesetempos realisierbar ist. Beinahe jeder Leser ist in der Lage, sein durch konventionelles Lesen erreichtes Tempo binnen weniger Trainingsstunden zu verdoppeln. Mit gezielter Übung über 10 bis 14 Tage lässt sich sogar noch mehr realisieren! 

Über 90% der Bevölkerung lesen so langsam wie Schüler einer Unterstufenklasse! Das durchschnittliche Lesetempo Erwachsener beträgt rund 160 bis 180 Worte pro Minute (wpm).

Durch entsprechendes Training ist ein Tempo von 800 bis 1.000 wpm realisierbar. Große Textmengen können so wesentlich rascher und effizienter bewältigt werden. Neues Wissen durch Lesen aufzunehmen macht wieder mehr Spaß!

Am 6.5. und 7.5.2010 gibt es die Möglichkeit, die Technik im Rahmen des Speed Reading XXL auf der WU Wien zu erlernen.

Die Veranstaltung bietet allen Interessierten die Möglichkeit, das Schultheiss Speed Reading Seminar in der großen Gruppe zum kleinen Preis zu absolvieren. Die Anmeldung erfolgt unter: www.schultheiss.at  

Für alle die die Veranstaltung nicht besuchen können, bietet sich das Buch „Professional Speed Reading Training“ für das Selbststudium an.

Es ist unter www.learn-smart-verlag.at oder bei Amazon zu beziehen.

 

Wir verlosen 1 Seminarplatz!

Schicken Sie uns eine eMail an redaktion@vet-magazin.com - unter allen Teilnehmern verlosen wir einen Seminarplatz!

Einsendeschluß ist der 30.4.2010.

Eine Barauszahlung des Gewinns ist nicht möglich. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Wir beachten das Datenschutzgesetz.

Artikel kommentieren

weitere Meldungen

Vetmeduni Vienna

Neue Therapiemöglichkeit bei aggressivem Blutkrebs entdeckt

Bei der häufigsten Form akuter Leukämie, der AML, wurde eine neue Therapiechance aufgezeigt. Forschende der Vetmeduni Vienna und des Ludwig Boltzmann Instituts für Krebsforschung identifizierten eine Schwachstelle des durch Mutationen verkürzten und dadurch onkogen wirkenden Proteins C/EBPα
Weiterlesen

Zusammenfassung der Aktionspunkte des mutierten Faktors JAK2V617F

Bösartige Knochenmarkserkrankung: Neue Hoffnung für MPN-PatientInnen

Myeloproliferative Neoplasien (MPN) können derzeit nur unzureichend behandelt werden. Ein Team der Vetmeduni Vienna und des CeMM Forschungszentrums für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften/Medizinische Universität Wien entdeckte einen neuen Behandlungsansatz
Weiterlesen

Pavian; Bildquelle: Dr. Dietmar Zinner

Paviane eröffnen neue Einblicke in die Evolution des Genoms

Ein Forschungsteam der Vetmeduni Vienna untersuchte die evolutionäre Diversifizierung am Beispiel von sechs Pavian-Arten. Die Ergebnisse der Studie liefern neue spannende Einblicke in die Entwicklung des Genoms
Weiterlesen

a) PatientInnen mit einer aktivierenden STAT5B-Mutation haben eine erniedrigte Interferon-Antwort, was die Entstehung und das Wachstum von Leukämiezellen fördert. b) Im Leukämiemausmodell ohne STAT5B führt die erhöhte Interferon-A; Bildquelle: Institut f. Pharmakologie und Toxikologie/Vetmeduni Vienna

Neuer Behandlungsansatz gegen Leukämien

Einem internationalen Forschungsteam unter Leitung von WissenschafterInnen der Vetmeduni Vienna gelang ein wichtiger Schritt, um lymphatische Leukämien besser zu verstehen
Weiterlesen

Schwein; Bildquelle: Vetmeduni Vienna

Listerien im Futter: Ein gefährliches Hygieneproblem bei Mastschweinen

Eine aktuelle Studie der Vetmeduni Vienna untersuchte eine tödliche Listeriose bei Mastschweinen, bei der fast jedes zehnte Tier verstarb
Weiterlesen

Gesichtstumor beim Tasmanischen Teufel; Bildquelle: Save the Tasmanian Devil Program

Ansteckender Krebs beim Tasmanischen Teufel: Molekulare Mechanismen entschlüsselt

Gesichtstumore von Tasmanischen Teufeln, einer Tierart aus der Familie der Raubbeutler, gehören zu den extrem seltenen Fällen übertragbarer Krebserkrankungen
Weiterlesen

Marinomed

Marinomed: Partnerschaft in China und EIB-Finanzierung

Marinomed Biotech AG konnte in den ersten Wochen des Jahres 2019 bedeutende strategische Meilensteine umsetzen und operative Erfolge erzielen
Weiterlesen

Hunde sind gute Beobachter und sozial lernfähig. Sie zeigen sogar Ansätze zur sogenannten Überimitation, des bisher als rein menschliches Phänomen angesehenen Lernens kausal irrelevanter Handlungen; Bildquelle: T. Suchanek/Vetmeduni Vienna

Soziales Lernen auch bei Hunden: Überimitation möglicherweise kein rein menschliches Phänomen

Gängige Lehrmeinung ist, dass Überimitation – eine besondere Form des sozialen Lernens – eine ausschließlich menschliche Eigenschaft ist
Weiterlesen

Über ein Citizen Science Projekt konnte gezeigt werden, dass Füchse bestimmte Wiener Grätzel und Umgebungen bevorzugen.; Bildquelle: L. Hamelbeck-Galle/stadtwildtiere.at

Fuchs, du hast die Stadt erobert: immer mehr Fuchsbeobachtungen in Wien

Über 1100 Fuchsbeobachtungen aus der Wiener Bevölkerung analysierte ein Forschungsteam rund um die Wildtierökologin Theresa Walter im Rahmen des Citizen Science Projektes StadtWildTiere
Weiterlesen