Stress: Nicht bei Turnierpferden, sehr wohl aber bei Reitern

(19.02.2013) Wie reagieren Pferde, wenn sie ein Schauprogramm vor Publikum zeigen? Offenbar völlig anders als ihre Reiter. Ein Team von der Vetmeduni Vienna weist in einer neuen Studie nach, dass Reiter deutlich mehr Stress erleben, wenn sie bei einer öffentlichen Vorführung auftreten.

Die Pferde haben jedoch gleich viel Stress, egal ob im Training oder vor Publikum. Diese völlig unerwarteten Ergebnisse wurden soeben in der Zeitschrift „The Veterinary Journal“ veröffentlicht.


Entnahme einer Speichelprobe

Reiter übertragen bei Pferdesportevents ihr Lampenfieber nicht auf ihre Pferde. Das ist das überraschende Ergebnis einer neuen Studie von Mareike von Lewinski aus dem Forschungsteam um Christine Aurich von der Veterinärmedizinischen Universität Wien (Vetmeduni Vienna).

„Wir sind eigentlich davon ausgegangen, dass der Stress der Reiter sich auf ihre Pferde überträgt, doch diese Annahme scheint falsch gewesen zu sein“, sagt Aurich zu den völlig unerwarteten Ergebnissen.

Stresshormon und Herzschlag

Seit längerem ist bekannt, dass Pferde messbar Stress zeigen, wenn sie geritten werden. Das Stressniveau ihrer Reiter fand bisher aber noch keine Beachtung. Besonders im Pferdesport ist die enge Interaktion zwischen Pferd und Reiter von entscheidender Bedeutung.


Show-Programm in Saumur (F)

Mareike von Lewinski, Mitarbeiterin im Team von Christine Aurich am Graf Lehndorff-Institut für Pferdewissenschaften im deutschen Neustadt (Dosse), hat jetzt untersucht, wie sehr sich im Pferdesport der Stress der Reiter auf ihre Pferde überträgt.

Gemeinsam mit Kollegen von der Ecole Nationale d’Equitation im französischen Saumur analysierte sie die Mengen an Stresshormonen im Speichel von Ross und Reiter und deren Pulsraten, sowohl nach dem Training, als auch nach einem öffentlichen Vorführung mit über 1.000 Zuschauern.

Deutliches Lampenfieber bei Reitern

Übereinstimmend mit früheren Untersuchungen konnten die Forschenden auch in ihrer neuen Studie sowohl bei den Pferden als auch bei den Reitern Stresssymptome beobachten: höhere Konzentrationen von Kortisol im Speichel und stärker schwankende Herzschlagraten. Die Reiter zeigten jedoch zudem deutlich höhere Anzeichen von Stress, wenn Zuschauer dabei waren. Das bestätigte zunächst die Annahme, dass die Teilnahme an Pferdeveranstaltungen Lampenfieber auslöst, auch bei erfahrenen Reitern.

Gleich viel Stress bei Pferden

Anders als ihre Reiter schienen die Pferde von der Anwesenheit des Publikums aber kaum beeinflusst zu sein. Ihre Stressreaktion bei der Präsentation des Schauprogramms war grundsätzlich unabhängig davon, ob Zuschauer dabei waren oder nicht.

Anders gesagt, Pferd und Reiter reagieren völlig anders auf den Druck, der durch eine Vorführung vor Publikum entsteht: Pferde leiden offenbar nicht unter dem erhöhten Stressniveau ihrer Reiter.

Aurich relativiert die Studienergebnisse jedoch: „Unsere Ergebnisse können nicht verallgemeinert und beispielsweise auf unerfahrene Reiter übertragen werden, die möglicherweise ihre Pferde in für sie belastenden Situationen weniger effektiv beruhigen können.“

Der Artikel “Cortisol release, heart rate and heart rate variability in the horse and its rider: Different responses to training and performance” der Autoren Mareike von Lewinski, Sophie Biau, Regina Erber, Natascha Ille, Jörg Aurich, Jean-Michel Faure, Erich Möstl und Christine Aurich wurde soeben in der Zeitschrift “The Veterinary Journal” veröffentlicht.

Die Arbeit zur Studie wurde am Graf Lehndorff-Institut für Pferdewissenschaften, einer gemeinsamen Forschungsinstitution der Veterinärmedizinischen Universität Wien und der Stiftung Brandenburgisches Haupt- und Landgestüt Neustadt (Dosse, D), sowie an der Ecole Nationale d’Equitation in Saumur (F) geleistet.



Artikel kommentieren

Weitere Meldungen

Bei Pferden könnten Stammzellen aus der Gebärmutter die Stammzelltherapie nachhaltig verbessern, da die Gewinnung keinen chirurgischen Eingriff braucht.; Bildquelle: Vetmeduni Vienna

Neue Erkenntnisse können Stammzelltherapie bei Pferden nachhaltig verbessern

Die Stammzelltherapie wird bei Pferden seit vielen Jahren bei Sehnen- oder Gelenksproblemen angewendet. Bislang mussten Stammzellen dafür zumeist operativ aus dem Knochenmark oder dem Fettgewebe entnommen werden
Weiterlesen

Vetmeduni Vienna

7. Pferde-Symposium der Vetmeduni Vienna

Die diesjährigen ExpertInnenvorträge des 7. Pferde-Symposiums der Vetmeduni Vienna beschäftigen sich mit Fieber und Nasenausfluss beim Pferd, den medizinischen und chirurgischen Problemen, die dahinter stecken können
Weiterlesen

Die ausgewilderten Przewalski-Pferde in der Wüste Gobi fressen genauso wie die mit ihnen verwandten Hauspferde das ganze Jahr über Gras; Bildquelle: Martina Burnik Šturm/Vetmeduni Vienna

Schweifhaare geben Auskunft über Nahrungswahl von drei Pferdearten in der Wüste Gobi

Das erfolgreich in der Wüste Gobi ausgewilderte Przewalski-Wildpferd teilt sich seine Weidegründe mit Wildeseln und freilaufenden Hauspferden
Weiterlesen

Pferde-Symposium der Vetmeduni Vienna

6. Pferde-Symposium der Vetmeduni Vienna: Haut, Haar und Huf

Am Samstag, 15. Oktober 2016 informieren die SpezialistInnen der Universitätsklinik für Pferde über „Haut, Haar und Huf – Was für einen glänzenden Auftritt Ihres Pferdes wichtig ist“
Weiterlesen

Genetik der Stute beeinflusst Trächtigkeit und Geschlecht der Nachkommen

Genetik der Stute beeinflusst Trächtigkeit und Geschlecht der Nachkommen

Üblicherweise sind es in der Pferdezucht die Hengste, die eine Zuchtlinie begründen. In manchen Fällen sind es aber auch die Stutenlinien, die bei der Zucht die übergeordnete Rolle spielen
Weiterlesen

Ob Frau oder Mann ein Pferd reiten, scheint für das Tier keinen Unterschied zu machen; Bildquelle: Dr. Juliane Kuhl/Vetmeduni Vienna

Reiter oder Reiterin - dem Pferd ist das Geschlecht der Reitenden egal

Welchen Einfluss das Geschlecht der Reitenden auf ihre Pferde hat, untersuchten WissenschafterInnen der Vetmeduni Vienna. Sie analysierten dazu Stressparameter bei Pferden sowie bei Reiterinnen und Reitern während eines Springparcours
Weiterlesen

Eine Pferdegeburt bedeutet für die Stute das Gegenteil einer Stressreaktion; Bildquelle: Vetmeduni Vienna

Pferdemütter sind während der Geburt völlig entspannt

Geburten sind nicht bei allen Spezies mit Stress und Schmerzen für die Mutter verbunden. Christina Nagel von der Vetmeduni Vienna untersuchte erstmals, was im Körper von Stuten während der Geburt genau vor sich geht
Weiterlesen

Stepvent; Bildquelle: Vetmeduni Vienna

Beatmung im Notfall – Blasebalg rettet Pferdeleben auf dem Feld

Atemstillstand oder Herz-Kreislaufstillstand bei Pferden stellt im Feld ein unlösbares Problem für Tierärzte dar. Anästhesisten der Vetmeduni Vienna entwickelten ein simples und kostengünstiges Gerät zur Beatmung von Großtieren im Notfall
Weiterlesen


Wissenschaft


Universitäten


Neuerscheinungen