Am 10. Juni 2017 ist Tag der offenen Tür der Vetmeduni Vienna

(02.06.2017) Tierfreunde und Forschungsbegeisterte können sich Samstag den 10. Juni 2017 vormerken. Am Tag der offenen Tür der Vetmeduni Vienna sind große und kleine BesucherInnen eingeladen von 10:00 bis 17:00 Uhr einen Blick hinter die Kulissen der einzigen Veterinärmedizinischen Universität Österreichs zu werfen.

Speed-Dating mit Forschenden, Führungen, 10 Jahre Clever Dog Lab, Kinderprogramm und erstmals eine Prüfungssimulation für Studieninteressierte sind nur einige Highlights des vielfältigen Programms. Der Eintritt ist natürlich frei!

Wie sieht eigentlich ein Operationssaal für Hund oder Schwein aus und wieso muss ein Pferd zum Zahnarzt? Was sonst nur unsere tierischen Besucher erleben, das kann man am Samstag den 10. Juni 2017 am Campus in Floridsdorf entdecken.

Vetmeduni Vienna

Nur alle zwei Jahre öffnet die Veterinärmedizinische Universität Wien für einen Tag ihre Pforten für die Öffentlichkeit. Dieses Jahr ist es wieder soweit, dann heißt es von 10:00 bis 17:00 Uhr „Tierisch was los“.

Die Universitätskliniken bieten Führungen durch Operationssäle und Tierställe an. Selbst die Notfallambulanz und Anästhesie laden zu einem Besuch ein. Außerdem gibt es weitere, spannende Stationen wie „Tiere am Bauernhof“, oder die Geburtensimulation eines Kalbes.

Kaffeeplausch mit ForscherInnen und Prüfung für zukünftige „Studis“

Im Speed-Dating-Format gemütlich über Themen wie Evolution, Krebsforschung, Wildtiere, Krankheitserreger oder Labortiere plaudern?

Auch HobbyforscherInnen bieten wir dieses Jahr eine besondere Plattform. In drei Einheiten stehen 21 Forschende unserer Universität im „Science Café“ Rede und Antwort zu brennenden Fragen und erzählen von ihren Forschungsthemen.

Studieninteressierte können dieses Jahr schon vor dem Studium ihr Wissen an einer praktischen veterinärmedizinischen Prüfung beweisen. Eine interaktive Teststation bietet heuer erstmals die Chance, sich vorab an den Prüfungsaufgaben angehender TiermedizinerInnen zu messen. Zusätzlich gibt es Infos über das breit gefächerte Studienangebot der Vetmeduni Vienna.

Kinder kommen nicht zu kurz

Kinder werden an diesem Tag ebenfalls viel erleben. Neben Bastel-, Spiel- und Schminkstationen können junge BesucherInnen auf der Mikroskopierinsel spannende Welten und Lebewesen entdecken, die wir mit freiem Auge nicht sehen können.

Geschicklichkeit kann beim Blasrohr schießen und Straußeneier ausblasen bewiesen werden. Ein besonderer Höhepunkt ist die Stofftierambulanz, bei der Kinder von unseren TierärztInnen lernen, wie diese arbeiten und wie eine Untersuchung abläuft.

Clever Dog Lab feiert Jubiläum

Das Clever Dog Lab der Vetmeduni Vienna feiert sein 10-jähriges Bestehen. In Vorträgen und Vorführungen erfahren HundeliebhaberInnen, wie die Vierbeiner menschliche Mimik verstehen und ob sie auch wissen, was Frauchen oder Herrchen von Ihnen verlangen.





Artikel kommentieren

Weitere Meldungen

Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover

SOFTVETS: Softskills in die tierärztliche Ausbildung integrieren

Wissenschaftler erstellen europäischen Muster-Lehrplan, um nicht-fachliche Kompetenzbereiche im Tiermedizinstudium zu stärken.
Weiterlesen

Peter Swetly zum Ehrensenator der Vetmeduni Vienna ernannt; Bildquelle: Ernst Hammerschmid/Vetmeduni Vienna

Peter Swetly zum Ehrensenator der Vetmeduni Vienna ernannt

Im Rahmen der akademischen Feier am Freitag, 5. Oktober 2018, verlieh der Senat der Veterinärmedizinischen Universität Wien den Titel des Ehrensenators an Universitätsprofessor, Doktor Peter Swetly
Weiterlesen

Fruchtfliegen können als Reaktion auf eine heißere Umgebung ihren Stoffwechsel komplett und evolutionär gesehen schnell umstellen; Bildquelle: PopGen/Vetmeduni Vienna

Fruchtfliegen kontern Klimawandel durch Stoffwechselumstellung

Evolutionäre Auswirkungen einer durch den Klimawandel bedingten Temperaturerhöhung sind derzeit ein „hot topic“ der Evolutionsforschung
Weiterlesen

Wachtelzucht mit fremden Arten zur Wildpopulation-Aufstockung im Mittelmeerraum mag zwar ökonomischer sein, birgt aber das Risiko einer genetischen Durchmischung und des Verlusts typischer Merkmale; Bildquelle: Gianni Pola

Wild-Wachtelzucht (noch) frei von japanischen „Gen-Importen“ und ebenso erfolgreich

Wachteln werden im Mittelmeerraum als Delikatesse gerne gejagt und die Wildtierpopulation über Zuchtfarmen entsprechend aufgestockt.
Weiterlesen

Derrick Edward Award Preisträgerin 2018: Mykoplasmenexpertin Rohini Chopra-Dewasthaly vom Institut für Mikrobiologie; Bildquelle: Georg Mair/Vetmeduni Vienna

Mykoplasmenexpertin Rohini Chopra-Dewasthaly mit renommiertem Derrick Edward Award geehrt

Die International Organization for Mycoplasmology (IOM) zeichnete am 9. Juli 2018 Rohini Chopra-Dewasthaly vom Institut für Mikrobiologie der Vetmeduni Vienna mit dem renommierten Derrick Edward Awards aus
Weiterlesen

Veterinärmedizinische Universität Wien

11. Europäischer Veterinärvirologen-Kongress

Vom 27. bis 30. August 2018 findet an der Veterinärmedizinischen Universität Wien der 11. Europäische Veterinärvirologen-Kongress statt
Weiterlesen

Schweine können sich anhand von bestimmten Merkmalen, wie Nase oder Mund, unser Gesicht einprägen.; Bildquelle: Messerli Forschungsinstitut/Vetmeduni Vienna

Schweine bilden ein visuelles Konzept menschlicher Gesichter

Entgegen bisheriger Tests scheinen Schweine doch über eine bessere visuelle Wahrnehmung zu verfügen als angenommen
Weiterlesen

Tierheim-Tagung: Tierschutz auf wissenschaftlicher Grundlage

Tierheim-Tagung: Tierschutz auf wissenschaftlicher Grundlage

Das Institut für Tierhaltung und Tierschutz der Vetmeduni Vienna lädt am 20. Oktober 2018 zur Tierheim-Tagung ein
Weiterlesen


Wissenschaft


Universitäten


Neuerscheinungen