Tierrettung am Lehr- und Forschungsgut der Vetmeduni Wien

(29.05.2012) (Update) Die automatische Entmistungsanlage hat eine geschwächte, am Boden liegende Kuh erfasst und in den Jaucheabfluss geschoben. Inzwischen ist das Tier wieder genesen.

Lesen Sie hier den Bericht von LM Markus Hackl:

Am Samstag, den 26. Mai 2012, um 08:05 Uhr, wurde die Feuerwehr Pottenstein von der Bezirksalarmzentrale (BAZ) Baden zu einer "Tierrettung (T1)  am Lehr- und Forschungsgut der Vet Med Universität Wien am Kremesberg" alarmiert.

Diese Adresse ist der Feuerwehr Pottenstein gut bekannt, da wir hier in regelmäßigen Abständen Übungen und Begehungen durchführen. Die folgende Situation war allerdings auch für uns nicht alltäglich:

Die Kuh "Zander", die gestern erst gekalbt hatte, und durch einen daher führenden Kalziummangel noch schwach auf den Beinen war, lag auf dem Gang in ihrem Laufstall.

Hier fährt jedoch eine Schiebevorrichtung der automatischen Entmistungsanlage in Intervallen auf und ab, um den anfallenden Kuhmist in eine Rinne zur Jauchegrube zu befördern. Die Rinne ist mit einem selbsttätig öffnenden Deckel versehen.

Dieser Schieber machte auch vor der ca. 900 Kg schweren Kuh nicht halt, und beförderte sie in diese 90cm breite und ca. 1,5 m tiefe Rinne, wo das arme Tier hineinfiel und stecken blieb.

Die Arbeiter des Unigutes versuchten selbst das Tier zu bergen, jedoch ohne Erfolg. Es wurde die Feuerwehr zur Unterstützung gerufen.

Als wir den Einsatzort erreichten, steckte das Tier seitlich gedreht, bewegungsunfäig, in dem mit Jauche gefüllten Schacht, fest. Es gelang uns mit Hilfe der Stallarbeiter, in schweißtreibender Arbeit, Rundschlingen und Hebegurte um den Bauch der Kuh zu legen.

Mit der Hebevorrichtung des hauseigenen Hoftrucks, und der Einbauseilwinde unseres "LFA-B" konnte das 900 Kilo-Tier langsam und Schrittweise aus seiner misslichen Lage befreit werden. Während der gesamten Bergung standen Tierärzte zur Seite, die dem Wiederkäuer Beruhigungsmittel verabreichten.

Nach ca. 2 Stunden harter Arbeit war die Kuh "Zander" von ihrer Qual erlöst, und konnte von den Veterinär-Medizinern versorgt werden.

Bei diesem Einsatz verletzte sich Kamerad Florian H. am Hals, als er mithalf, die Hinterbeine des Tieres aus dem Schacht zu hiefen. Er wurde vorsorglich mit dem RTW des Roten Kreuzes St. Veit ins Krankenhaus zur Untersuchung gebracht.

Nachdem alle verwendeten Einsatzmittel noch vor Ort vom Kuhmist gereinigt wurden, rückten wir mit "PUMPE" und "Tank-2" mit insgesamt 12 Mann Besatzung um ca. 11:00 Uhr wieder ins Gerätehaus ein, wo wir uns auf eine Dusche freuten.


Update vom 04.06.2012:

Wie uns die Feuerwehr Pottenstein und die Vetmed Uni mitteilten, kann inzwischen für alle Tierfreunde Entwarnung gegeben werden. Die gerettete Kuh "Zander" erfreut sich wieder bester Gesundheit und ist zu ihren Artgenossen in den Laufstall zurückgekehrt.

Alle freuen sich über den glücklichen Ausgang des Einsatzes!



www.feuerwehr-pottenstein.at


Artikel kommentieren

Weitere Meldungen

Marinomed

Marinomed startet Börsegang an der Wiener Börse

Marinomed Biotech AG, ein etabliertes biopharmazeutisches Unternehmen, das innovative Therapien für Allergie-, Atemwegs- und Augenerkrankungen entwickelt, hat den Zeitplan und die Konditionen ihres Börsegangs festgelegt
Weiterlesen

Veterinärmedizinische Universität Wien

Atypische Myopathie: Bergahorn kann eine tödliche Bedrohung für Pferde vom Herbst bis zum Frühling darstellen

Eine in unseren Breiten prominente Baumart, der Ahorn, produziert eine ansehnliche Samenfrucht, die jedoch für Pferde eine lebensbedrohliche Gefahr darstellt
Weiterlesen

Männlicher Orang-Utan verwendet ein Astwerkzeug; Bildquelle: Alice Auersperg

Orang-Utans angeln mit selbstgebogenem Werkzeug nach Nahrung

Aus einem Stück Draht einen Haken zu biegen, um nach einem Körbchen mit Futter zu angeln, ist für Kinder unter acht Jahren schwierig
Weiterlesen

Vierbeiniger Patient 'Rudi'; Bildquelle: Vetmeduni Vienna / Stephanie Scholz

Veterinärmedizinische Universität Wien ist Österreich-Sieger des PR-Bild Award 2018

Das österreichische PR-Bild des Jahres zeigt Minischwein der Vetmeduni Vienna – Vierbeiniger Patient „Rudi“ wird zum Social-Media-Star
Weiterlesen

Marinomed

Marinomed beabsichtigt Börsegang und Listing an der Wiener Börse

Marinomed Biotech AG hat die Absicht angekündigt, neue Finanzmittel im Rahmen eines Börsegangs durch die Ausgabe neuer Aktien und die Zulassung aller Aktien zum Handel im Amtlichen Handel im prime market Segment der Wiener Börse aufzubringen
Weiterlesen

Pestis des Petite Ruminants; Bildquelle: Munkhduuren/Mongolian State Central Veterinary Laboratory

Endemische, virale Erkrankungen in der Nutztierhaltung als Bedrohung für Wildtiere

Pestis des Petits Ruminants (PPR) ist eine im westlichen Raum kaum bekannte, virale und häufig tödlich endende Krankheit kleiner Huftiere, wie Ziegen
Weiterlesen

Professor Michael Hess wurde von der Warsaw University of Life Sciences mit dem Titel 'Meritorius to the Academic Community of the Faculty of Veterinary Medicine, Warsaw University of Life Sciences' geehrt. ; Bildquelle: Warsaw University

Ehrentitel der Warsaw University of Life Sciences für Michael Hess

Warsaw University of Life Sciences verleiht Michael Hess Ehrentitel für seine besonderen Verdienste in der Wissenschaft und Ausbildung
Weiterlesen

Peter Swetly zum Ehrensenator der Vetmeduni Vienna ernannt; Bildquelle: Ernst Hammerschmid/Vetmeduni Vienna

Peter Swetly zum Ehrensenator der Vetmeduni Vienna ernannt

Im Rahmen der akademischen Feier am Freitag, 5. Oktober 2018, verlieh der Senat der Veterinärmedizinischen Universität Wien den Titel des Ehrensenators an Universitätsprofessor, Doktor Peter Swetly
Weiterlesen

Wissenschaft

Universitäten

Neuerscheinungen