Neuer Universitätsrat für die Veterinärmedizinische Universität Wien

(11.05.2013) Der neue Universitätsrat der Veterinärmedizinischen Universität Wien (Vetmeduni Vienna) hat sich in seiner Sitzung am 26. April 2013 konstituiert. Zur Vorsitzenden des fünfköpfigen Gremiums wurde Mag. Edeltraud Stiftinger gewählt.

Als ihr Stellvertreter ist Univ.Prof. DI Dr. Johannes Khinast bestellt worden. Die Funktionsperiode des neuen Universitätsrats beträgt fünf Jahre.


Neuer Universitätsrat für die Veterinärmedizinische Universität Wien: Johannes Khinast, Walter Obritzhauser, Claudia Reusch, Edeltraud Stiftinger und Peter Swetly

Die Vorsitzende Edeltraud Stiftinger fungierte bereits in der Vorperiode als Vorsitzende. Ausgeschieden aus dem Universitätsrat ist Dr. Helmut Pechlaner, der seit 2007 dem Kontrollgremium der Vetmeduni Vienna angehörte und bis März 2012 dem Gremium vorstand.

Weitere Mitglieder, die bereits im Gremium vertreten waren und ihm weiterhin angehören, sind Univ.Prof. Dr. Claudia Reusch, Leiterin der Kleintierklinik der Universität Zürich und Veterinärrat Dr. Walter Obritzhauser. Bisher war Obritzhauser kooptiertes Mitglied des Universitätsrats, in der neuen Periode fungiert er als ordentliches Mitglied.

Neue Mitglieder

Neu im Universitätsrat sind Univ.Prof. DI Dr. Johannes Khinast vom Institut für Prozess- und Partikeltechnik der Technischen Universität Graz und Ao.Univ.Prof. Dr. Peter Swetly. Er war von 2004 bis 2011 Vizerektor für Forschung und internationale Beziehungen der Vetmeduni Vienna.

Strategische Weiterentwicklung

Die Vorsitzende Stiftinger verstehe den Unirat neben seiner ursächlichen Aufgabe als Kontrollorgan auch als strategischen Partner, der einen Beitrag zum Erfolg und zur Positionierung der Vetmeduni Vienna leisten möchte.

„In den nächsten Jahren möchten wir gemeinsam mit der Universitätsleitung, mit allen Lehrenden, Forschenden und Studierenden daran arbeiten und mitgestalten, dass die Vetmeduni Vienna ihre internationale Stärke und Reputation ausbauen und weiterhin eine Vorreiterrolle in Lehre, Forschung und Patientenbetreuung einnehmen kann“, so Stiftinger.

Aufgaben des Universitätsrates

Der Universitätsrat agiert gemäß Universitätsgesetz (§21 UG 2002) als Kontrollorgan ähnlich eines Aufsichtsrats von Unternehmen.

Zu den wichtigsten Aufgaben des Universitätsrats gehören die Genehmigung der Gebarungsrichtlinien, des Rechnungsabschlusses, des Leistungsberichts des Rektorats sowie die Genehmigung des Entwicklungsplans, des Organisationsplans und des Entwurfs der Leistungsvereinbarung der Universität sowie der Geschäftsordnung des Rektorats.

Er ist zuständig für die Ausschreibung der Funktion der Rektorin bzw. des Rektors und wählt aus dem Dreiervorschlag des Senats die Rektorin bzw. den Rektor.



Artikel kommentieren

Weitere Meldungen

Wachtelzucht mit fremden Arten zur Wildpopulation-Aufstockung im Mittelmeerraum mag zwar ökonomischer sein, birgt aber das Risiko einer genetischen Durchmischung und des Verlusts typischer Merkmale; Bildquelle: Gianni Pola

Wild-Wachtelzucht (noch) frei von japanischen „Gen-Importen“ und ebenso erfolgreich

Wachteln werden im Mittelmeerraum als Delikatesse gerne gejagt und die Wildtierpopulation über Zuchtfarmen entsprechend aufgestockt.
Weiterlesen

Derrick Edward Award Preisträgerin 2018: Mykoplasmenexpertin Rohini Chopra-Dewasthaly vom Institut für Mikrobiologie; Bildquelle: Georg Mair/Vetmeduni Vienna

Mykoplasmenexpertin Rohini Chopra-Dewasthaly mit renommiertem Derrick Edward Award geehrt

Die International Organization for Mycoplasmology (IOM) zeichnete am 9. Juli 2018 Rohini Chopra-Dewasthaly vom Institut für Mikrobiologie der Vetmeduni Vienna mit dem renommierten Derrick Edward Awards aus
Weiterlesen

Veterinärmedizinische Universität Wien

11. Europäischer Veterinärvirologen-Kongress

Vom 27. bis 30. August 2018 findet an der Veterinärmedizinischen Universität Wien der 11. Europäische Veterinärvirologen-Kongress statt
Weiterlesen

Schweine können sich anhand von bestimmten Merkmalen, wie Nase oder Mund, unser Gesicht einprägen.; Bildquelle: Messerli Forschungsinstitut/Vetmeduni Vienna

Schweine bilden ein visuelles Konzept menschlicher Gesichter

Entgegen bisheriger Tests scheinen Schweine doch über eine bessere visuelle Wahrnehmung zu verfügen als angenommen
Weiterlesen

Tierheim-Tagung: Tierschutz auf wissenschaftlicher Grundlage

Tierheim-Tagung: Tierschutz auf wissenschaftlicher Grundlage

Das Institut für Tierhaltung und Tierschutz der Vetmeduni Vienna lädt am 20. Oktober 2018 zur Tierheim-Tagung ein
Weiterlesen

Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo)

Tod und Trauer ums Tier: Erzählen Sie Ihre Geschichte!

TiHo-Studie beleuchtet Erfahrungen und den Umgang mit dem Tod von Haustieren. Teilnahme möglich!
Weiterlesen

Marinomed

Marinomed erhält EU-weite Zertifizierung für Medizinprodukt

Die Wiener Marinomed Biotech AG (Marinomed) gab die europaweite Zertifizierung eines neuen Produkts bekannt. Erteilt wurde die Zertifizierung für ein Nasenspray, das entzündete Schleimhäute abschwellen lässt und gleichzeitig gegen virale Erkrankungen der Atemwege wirkt
Weiterlesen

Physiotherapie am Pferd; Bildquelle: Vetmeduni Vienna

8. Pferde-Symposium der Vetmeduni Vienna

Akupunktur, Chiropraktik, Lymphdrainage und Physiotherapie für mein Pferd – sinnvolle Ergänzungen zur Schulmedizin - am 13. Oktober 2018
Weiterlesen


Wissenschaft


Universitäten


Neuerscheinungen