Vetmeduni Vienna neuer Gesellschafter des NÖ Technologie-Inkubators accent

(15.05.2020) Landesrat Danninger: Durch diese Zusammenarbeit sollen Technologien und Innovationen noch stärker in die Gesellschaft und Wirtschaft eingebettet werden

Um ihre Spin-off Aktivitäten weiter zu stärken, hat sich die Veterinärmedizinische Universität Wien am Technologie-Inkubator des Landes Niederösterreich – accent – beteiligt. Die Zusammenarbeit und die gemeinsamen Aktivitäten bestehen bereits seit einigen Jahren.

Als accent-Gesellschafter kann die Vetmeduni Vienna nun auf das Netzwerk und das Unternehmensgründungsservice des Inkubators zugreifen.


v.l.n.r.: LR Jochen Danninger, Doris Agneter (tecnet equity), Michael Moll (accent) und Otto Doblhoff-Dier (Vetmeduni Vienna)

WissenschafterInnen der Veterinärmedizinischen Universität Wien bringen laufend zahlreiche Technologien und Innovationen hervor, die einen hohen Mehrwert für Tier und Mensch haben.

„Im Rahmen der Zusammenarbeit zwischen der Vetmeduni Vienna und dem Inkubator accent sollen diese Technologien und Innovationen noch stärker in die Gesellschaft und Wirtschaft eingebettet werden“, betont Technologielandesrat Jochen Danninger. „accent ist der Tough-tech-Inkubator des Landes Niederösterreich und unterstützt zahlreiche wissenschaftliche Projekte als Startups beim Markteintritt“.

„Die Partnerschaft mit dem Inkubator accent ist ein wesentlicher Schritt, um unseren Technologietransfer zu fördern“, so Otto Doblhoff-Dier, Vizerektor für Forschung und internationale Beziehungen der Vetmeduni Vienna.

Bereits 2018 rief die Veterinärmedizinische Universität Wien die Initiative „Entrepreneurial Vetmed“ zur Stärkung unternehmerischer Fähigkeiten bei MitarbeiterInnen und Studierenden ins Leben. accent unterstützte dabei beispielsweise die VetIdeas-Poster-Challenge 2018, bei der Forschende und Forschungsteams ihre Ideen und Konzepte präsentierten, die als Produkte künftiges Potenzial zeigen.

Durch die Zusammenarbeit mit accent profitiert die Vetmeduni Vienna von der umfassenden Expertise des Inkubators: Die Benefits reichen von der Bewertung der einzelnen wissenschaftlichen Technologien über Beratung und Coaching potentieller GründerInnen aus dem Bereich der Veterinär-und Biomedizin bis hin zur Beratung bezüglich eventueller Hürden bei der Markteinführung der Produkte.

„Das accent leistet auch Hilfestellung bei der Einschätzung des „Readiness-levels“ – also dem Entwicklungsstand – potenzieller Start-ups. Dadurch soll der Aufbau von Forschungs- und Entwicklungsprojekten zwischen Startups und der Veterinärmedizinischen Universität Wien gelingen“, erklärt Michael Moll, Geschäftsführer des accent Inkubators.

„Umgekehrt steht accent das Netzwerk der Veterinärmedizinischen Universität Wien und deren Erkenntnisse aus Bereichen der Veterinär- und Biomedizin zur Verfügung“.

Weiteres Potenzial für die Zusammenarbeit ortet man in der Partnerschaft mit niederösterreichischen Fachhochschulen. Wissenschaftliches Know-how sowie Technologien aus der Veterinärmedizin sollen mit Startup-Ideen von FH-Studierenden in Einklang gebracht und schließlich bestmöglich in Spin-offs umgesetzt werden.

Die dafür notwendigen Formate wurden bereits entwickelt und sollen in den nächsten Monaten umgesetzt werden.


Weitere Meldungen

PD Dr. Barbara Bockstahler

Universitätslehrgang zum Certified Canine Rehabilitation Practitioner (CCRP) 2021

Der Universitätslehrgang zum Certified Canine Rehabilitation Practitioner (CCRP) wird in 2021 wieder an der Vetmeduni Wien als Universitätslehrgang stattfinden. Ende der Einschreibefrist: 31. Jänner 2021
Weiterlesen

Satellitendaten: Stärke der UV-Strahlung der Sonne während Winter- und Sommertagen; Bildquelle: Photochemistry and Photobiology

Natürliche UV-Strahlung im Winter nicht stark genug gegen SARS-CoV-2

Das COVID-19 auslösende Virus SARS-CoV-2 gefährdet die menschliche Gesundheit in geschlossenen Räumen ebenso wie im Freien
Weiterlesen

VETMED – Das Magazin 03/2020

VETMED – Das Magazin: „Gesundheit für alle"

Die aktuelle Ausgabe des VETMED Magazins steht diesmal im Zeichen des Nachhaltigkeitsziels Gesundheit und Wohlergehen. Drei Jahre, drei Ziele, eine Botschaft
Weiterlesen

Vetmeduni Vienna

Jürgen Rehage ist neuer Vizerektor für Lehre und klinische Veterinärmedizin der Vetmeduni Vienna

Ende Oktober 2020 wurden in einer Sitzung des Universitätsrats die VizerektorInnen der Veterinärmedizinischen Universität Wien für die Funktionsperiode 2021-2025 bestätigt
Weiterlesen

Anna Mokry und Diane Grosjean

Anna Mokry und Diane Grosjean sind die Gewinner des VAHL Awards 2020

Die Veterinary Academy of Higher Learning verleiht seit dem Jahr 2020 den „VAHL Award“ für das vielversprechendste Forschungsprojekt eines Residents des ECVSMR (European College of Veterinary Sports Medicine and Rehabilitation).
Weiterlesen

Cover der aktuellen Ausgabe von 'Genes'

Temperaturschwankungen beeinflussen Verbreitung der Balkan-Springnatter

Die Anpassung an sich verändernde Umgebungen ist im Zeitalter des „Anthropozäns“ eine wachsende Herausforderung und Tierarten- und populationen die sich rasch an neuartige Formen von Selektionsdruck anpassen können, überleben mit größerer Wahrscheinlichkeit
Weiterlesen

Regenbogenfische (Melanotaenia duboulayi); Bildquelle: KLIVV/Vetmeduni Vienna

Anpassung an den Klimawandel in Randzonen besonders schwierig

Eine soeben in der renommierten Fachzeitschrift „Molecular Ecology“ erschienene und von der Vetmeduni Vienna geleitete Studie zeigt: Tiere sind in den Randzonen ihres Verbreitungsgebiets besonders anfällig für den Klimawandel
Weiterlesen

Drosophila; Bildquelle: Markus Riedl/Vetmeduni Vienna

Klimawandel begünstigt Insektizidresistenzen

Einem Forschungsteam der Vetmeduni Vienna gelang nun der erstmalige Nachweis, dass das Auftreten von Ace-Insektizidresistenzen durch die Umgebungstemperatur signifikant beeinflusst wird
Weiterlesen


Wissenschaft


Universitäten


Neuerscheinungen

09.10.