Hoher internationaler Wissenschaftspreis für Friederike Range

(27.08.2012) Nachwuchspreis der "American Psychological Association (APA)" an Dr. Friederike Range, Leiterin des Wolf Science Centers in Ernstbrunn und Wissenschaftler an der Universität für Veterinärmedizin

Dr. Friederike Range, Wissenschaftlerin am neuen Messerli-Institut der Universität für Veterinärmedizin und eine der Leiterinnen des "Clever Dog Lab" Wien sowie des "Wolfsforschungszentrums" Ernstbrunn wurde der renommierte "Distinguished Scientific Award for Early Career Contribution to Psychology" auf dem Gebiet vergleichende Ansätze zu Lernen und Verhalten verliehen.


Dr. Friederike Range

Damit reiht sich die gebürtige Deutsche in die Star-Riege der Psychologie ein, vor ihr bekamen diesen Preis der "American Psychological Association" etwa Steven Pinker (Harvard University, der laut „Time“-Magazin zu den 100 einflussreichsten Leuten der Welt gezählt wurde) oder der weltbekannte Linguistiker Noam Chomsky.

Das Team, die Kollegen und Kolleginnen von Dr. Friederike Range sind stolz und sicher, "dass ein wenig vom Glanz auf jene Institutionen abfallen wird, in denen sie bislang tätig war, die Universität Wien, die Konrad Lorenz Forschungsstelle in Grünau, die Veterinärmedizinische Universität Wien, das Clever Dog Lab und das Wolfsforschungszentrum im niederösterreichischen Ernstbrunn."

Diese hohen Auszeichnungen sind Bestätigung, dass im "Wolf Science Center", das mittlerweile zu den weltweit anerkanntesten Forschungszentren dieser Art gilt, die Besten der Besten Wissenschaftler arbeiten.

Wer diese Forschungsarbeiten unterstützen will, kann bereits ab Euro 100.—pro Jahr eine Fördermitgliedschaft des WSC erwerben.

Man kann aber auch Pate von wissenschaftlichen Projekten werden.

Alle Infos dazu auf www.wolfscience.at -> "Unterstützen"



Weitere Meldungen

Interaktion mit dem Hund; Bildquelle: Daria Shevtsova (Pexels)

Für Hunde ist wichtig, wo jemand steht, nicht was jemand tut

Können Hunde schlussfolgern, wer ihnen helfen wird, indem sie zwei Menschen bei ihren Handlungen beobachten?  "Eavesdropping" - also das Belauschen oder Beobachten anderer zum eigenen Vorteil
Weiterlesen

Testphase 1/Vortest (Straßenhunde in Marokko); Bildquelle: Giulia Cimarelli

Anders als Wölfe: Hunde sind in den Menschen vernarrt

Hunde sind der „beste Freund des Menschen“. Eine aktuelle Studie des Domestikation Labs der Vetmeduni Vienna erbrachte nun den Nachweis, dass die Domestizierung dafür verantwortlich ist
Weiterlesen

Allobates femoralis Männchen rufen lautstark um den Besitz ihres Territoriums anzuzeigen; Bildquelle: Elena Haeler

Revierverteidigung bei Pfeilgiftfröschen: Erfahrung zahlt sich aus

Erfahrung macht den Unterschied – das ist das wesentliche Ergebnis einer soeben veröffentlichten, von der Vetmeduni Vienna geleiteten Studie zum Verteidigungsverhalten von Pfeilgiftfröschen
Weiterlesen

Vetmeduni Vienna

Allergiker sind stressanfälliger und neigen zur Unterdrückung von Emotionen

Unterscheiden sich Gesunde und Allergiker hinsichtlich ihrer Reaktion auf akuten Stress und ihrem Umgang mit Emotionen?
Weiterlesen

13 AssistenzhundehalterInnen erhielten ihre Zertifizierung. Im Bild, von links: Manfred Pallinger vom BMASGK, Rektorin Petra Winter, Robert-Paul Schreihofer mit Hund Zoe und Karl Weissenbacher von der Assistenzhunde-Prüfstelle; Bildquelle: Ernst Hammerschmid/Vetmeduni Vienna

Tierische Helfer im Alltag: Neue Assistenzhunde-Teams zertifiziert

Blindenführhunde, Signalhunde und Servicehunde unterstützen Menschen mit Behinderung im Alltag. Um für ihre Aufgaben offiziell zugelassen zu werden, braucht es eine Zertifizierung
Weiterlesen

Hunde sind gute Beobachter und sozial lernfähig. Sie zeigen sogar Ansätze zur sogenannten Überimitation, des bisher als rein menschliches Phänomen angesehenen Lernens kausal irrelevanter Handlungen; Bildquelle: T. Suchanek/Vetmeduni Vienna

Soziales Lernen auch bei Hunden: Überimitation möglicherweise kein rein menschliches Phänomen

Gängige Lehrmeinung ist, dass Überimitation – eine besondere Form des sozialen Lernens – eine ausschließlich menschliche Eigenschaft ist
Weiterlesen

von Links: VR Christian Mathes (Vetmeduni Vienna), VR Michaela Fritz (MedUni Wien), Stiftungsrat Heinz Schweizer (Messerli-Stiftung), Stiftungsrat Hans Hengartner (Meserli-Stiftung), Rektor Heinz W. Engl (Universität Wien), Rektorin Petra Winter (Vet; Bildquelle: T. Suchanek/Vetmeduni Vienna

Neue Professur für das interuniversitäre Messerli-Forschungsinstitut

Für das wissenschaftlich erfolgreiche, interuniversitäre „Messerli Forschungsinstitut für Mensch-Tier-Beziehung“ ist auch die nächste Zukunft finanziell abgesichert
Weiterlesen

Schweine können sich anhand von bestimmten Merkmalen, wie Nase oder Mund, unser Gesicht einprägen.; Bildquelle: Messerli Forschungsinstitut/Vetmeduni Vienna

Schweine bilden ein visuelles Konzept menschlicher Gesichter

Entgegen bisheriger Tests scheinen Schweine doch über eine bessere visuelle Wahrnehmung zu verfügen als angenommen
Weiterlesen

Meerschweinchen ; Bildquelle: Lisa Glenk/Vetmeduni Vienna

Kampf oder Flucht? Sexualzyklus bestimmt Verhalten weiblicher Meerschweinchen

Aufgrund einer fixen Rangordnung müssen sich Meerschweinchen auf ihr soziales Gespür verlassen, wann sie sich behaupten oder flüchten
Weiterlesen

Signalhunde sind speziell dafür ausgebildet Menschen mit chronischen Erkrankungen zu unterstützen und bedeuten für Familien auch eine wichtige psychische Entlastung. Im Bild von links: Rektorin Petra Winter, Bundesministerin Beate Hartinger; Bildquelle: Ernst Hammerschmid/Vetmeduni Vienna

Neue Österreichische Assistenz- und Service- und Signalhunde zertifiziert

12 neue „Mensch-Tier“-Teams wurden nun am 23. Juli 2017 durch Bundesministerin Beate Hartinger-Klein und Rektorin Petra Winter mit ihrem Zertifikat ausgezeichnet
Weiterlesen


Wissenschaft


Universitäten


Neuerscheinungen

09.10.