Gezielte Ernährung schützt vor chronischen Entzündungen

(19.02.2024) Die ernährungsbedingte Immunität ist bei Mensch und Tier eine der ältesten angeborenen Immunreaktionen, bei der die Verfügbarkeit von Nährstoffen eingeschränkt wird.

Veterinärmedizinische Universität Wien

Das Auslösen von Entzündungen durch Nährstoffmängel ist ein wirksames Mittel, kann allerdings auch zu unerwünschten Nebeneffekten führen. Mit einer gezielten Ernährung können Betroffene, die nicht an einem Infekt leiden, dem entgegenwirken – das zeigt eine internationale Experten-Studie unter Leitung der Veterinärmedizinischen Universität Wien.

Die Forscher:innen geben auch ganz konkrete Tipps, welche Ernährung bei chronisch-entzündlichen Erkrankungen zu empfehlen ist.

Bei der ernährungsbedingen Immunität kann der Körper die Verfügbarkeit von Nährstoffen für Krankheitserreger und deren Aufnahme durch die Darmschleimhaut einschränken. Diese mukosale Blockade kann bei Infektionen eine vorteilhafte Strategie sein.

Allerdings wird sie auch mit nicht übertragbaren, erregerlosen Krankheiten in Verbindung gebracht. Dies führt zu erhöhter Morbidität und Mortalität, da die Aufnahme und Verteilung von Mikronährstoffen im Körper behindert wird.

Antioxidantien im Fokus

Diese Problematik nahm das unter österreichischer Leitung stehende, internationale Expertenteam zum Anlass, die akute Immunreaktion in Bezug auf Nährstoffe zu untersuchen. 

Dazu Leiterin und Erstautorin Franziska Roth-Walter vom Messerli Forschungsinstitut der Vetmeduni: „Es war uns wichtig hervorzuheben, dass natürlich Nährstoffmängel eine Immunreaktion auslösen können und sich dadurch die Nährstoff-Aufnahme verändert. 

Dies sollte bei der Ernährung berücksichtigt werden. Es ist daher von größter Bedeutung, die fehlenden Nährstoffe zu identifizieren, die die Entzündung in einer bestimmten Krankheitssituation fördern.“

In ihrer Analyse – in der bereits erschienenen Publikation – konzentrierten sich die Wissenschafter:innen insbesondere auf einige Nährstoffe, die mit Entzündungen in Verbindung stehen, wie Eisen, Vitamin A, B, C und andere Antioxidantien.

Gezielte Ernährung reduziert Entzündungen

Laut Roth-Walter ist bei chronischen Erkrankungen eine proteinreiche, ketogenen Ernährung wichtig, um die Bioverfügbarkeit von Mikronährstoffen bei Entzündungen zu verbessern. 

„Zahlreiche Studien von chronischen Entzündungskrankheiten zeigen auf, dass deren Verlauf gemildert wird, wenn die Aufnahme von Lebensmitteln über die Lymphbahnen begünstigt wird“, so Franziska Roth-Walter.

Da bei jeder Entzündung Radikale entstehen, sei es zudem ratsam, die Zufuhr von Antioxidantien in Form von Vitaminen und Polyphenolen deutlich zu erhöhen oder sogar eine Supplementierung zu erwägen. Gleichzeitig wird empfohlen, Lebensmittel mit hohem Zucker- und Triglycerid (Neutralfette)-Gehalt zu vermeiden.

Publikation

Der Artikel „Nutrition in chronic inflammatory conditions: Bypassing the mucosal block for micronutrients“ von Franziska Roth-Walter, Roberto Berni Canani, Liam O'Mahony, Diego Peroni, Milena Sokolowska, Emilia Vassilopoulou und Carina Venter wurde in „Allergy“ veröffentlicht. onlinelibrary.wiley.com/doi/full/10.1111/all.15972


Weitere Meldungen

Equine Clinical Nutrition

Equine Clinical Nutrition

Authoritative resource on the nutritional management of horses, now incorporating the iterative learning process - herausgegeben von Rebecca L. Remillard
Weiterlesen

Raubtiere wie der Tiger (Panthera tigris) könnten aufgrund des Genverlustes Probleme mit Umweltgiften bekommen.; Bildquelle: Pexels

Genverlust durch einseitige Ernährung: Evolutionäre Anpassung könnte für Raubtiere gefährlich werden

Ein Team von Wissenschaftler*innen hat am Beispiel von 52 heutigen und 31 ausgestorbenen Säugetierarten untersucht, ob die Veränderung der Ernährung im Laufe der Evolution den Verlust von Genen nach sich zieht
Weiterlesen

#JUST4VETS: Ernährung von alten Katzen

#JUST4VETS: Ernährung von alten Katzen

Seit Januar 2020 ist Dr. Rebecca Huhmann Inhaberin einer Überweisungspraxis für Fütterungsberatung für Hunde und Katzen. Dabei legt sie besonderen Wert auf die enge Zusammenarbeit mit den überweisenden KollegInnen
Weiterlesen

Futtermittelallergien beim Hund

Futtermittelallergien beim Hund

Die Futtermittelallergie ist ein Thema, das immer mehr Hundehalter beschäftigt - von Dr. med. vet. Axel Bogitzky
Weiterlesen

Hochschule Albstadt-Sigmaringen

Wie allergen sind essbare Insekten?

In einem aktuellen Forschungsprojekt an der Hochschule Albstadt-Sigmaringen wird ein Verfahren für verbesserte Allergietests und Allergennachweise entwickelt
Weiterlesen

Bonobos im LuiKotale-Wald im Salonga Nationalpark, Demokratische Republik Kongo, beim Verzehr jodhaltiger Wasserpflanzen.; Bildquelle: Cédric Girard-Buttoz, LuiKotale Bonobo Projekt

Bonobos decken Jodbedarf durch Wasserpflanzen

Forschende des Max-Planck-Instituts für evolutionäre Anthropologie in Leipzig haben im Kongobecken erstmals Bonobos dabei beobachtet, wie sie in den Sümpfen nach jodreichen Wasserpflanzen suchen und diese verzehren
Weiterlesen

Die beiden untersuchten Rüsseltiere: Asiatischer Elefant (links) und Stegodon (rechts).; Bildquelle: Nicola Heath

Asiatischer Elefant überlebte den Stegodon wegen seiner flexibleren Ernährungsgewohnheiten

Senckenberg-Wissenschaftler haben mit chinesischen KollegInnen die Ernährungsgewohnheiten des Asiatischen Elefanten und dessen ausgestorbenen Verwandten Stegodon während des Pleistozäns untersucht
Weiterlesen

ÖGT-Sektion Ganzheitsmedizin

Chinesische Ernährungslehre nach den 5 Elementen der TCM

Die ÖGT-Sektion Ganzheitsmedizin veranstaltet am 7. September 2018 ein Einführungsseminar zur Chinesischen Ernährungslehre nach den 5 Elementen der TCM mit Dr. Edith Sallacz und Dr. Gernot Gaggl
Weiterlesen


Wissenschaft


Universitäten


Neuerscheinungen