Hornhautsensibilität und Tränenfilm beim Fohlen

(13.02.2006) Dissertationsausschreibung: Entwicklung der Hornhautsensibilität und des Tränenfilms beim Fohlen


Hornhautsensibilität und Tränenfilm beim Fohlen
Pferde verfügen als potentielle Fluchttiere über einen speziell auf ihre Bedürfnisse ausgerichteten Gesichtssinn.

Damit eine physiologische Funktion des okulären Apparates gewährleistet ist, müssen spezielle Schutzmechanismen, wie die Sensibiltät der Cornea, oder die adäquate Benetzung der Hornhaut durch den Tränenfilm gewährleistet sein.

Diese Arbeit befasst sich mit der Entstehung klinisch essentiell relevanter Parameter der Ophtalmologie.

Wer immer diese Arbeit übernimmt müsste in den Monaten April und Mai Zeit haben, weil nach dem Abfohlen täglich oder zumindest jeden 2. Tag Messungen gemacht werden müssen. Dann wäre allerdings der praktische Teil erledigt und die Arbeit müsste nur noch geschrieben werden.

Kontakt:

A.Univ.Prof. Dr. Barbara Nell
Klinik für Chirurgie und Augenheilkunde
Barbara.Nell@vu-wien.ac.at

Artikel kommentieren

weitere Meldungen

Augenspezialistin Nell und ihr Team zeigten im europäischen Vergleich mit dem besten Verhältnis von Präsentationen und Publikationen im Fachbereich Ophthalmologie auf; Bildquelle: Michael Bernkopf/Vetmeduni Vienna

Forschungsarbeit der Spezialisten für  Augenheilkunde der Vetmeduni Vienna top in Europa

Das European College of Veterinary Ophthalmology überprüfte, wie viele der bei der eigenen Fachkonferenz präsentierten Ergebnisse auch publiziert wurden
Weiterlesen

Kurzmeldungen

Firmennews

Neuerscheinungen