Anton Fürst neuer Professor für Pferdechirurgie

(27.02.2011) Als Nachfolger von Jörg Auer hat der Vetsuisse-Rat Anton Fürst zum ausserordentlichen Professor für Pferdechirurgie gewählt. Prof. Fürst leitet auch die Pferdeklinik der Vetsuisse-Fakultät in Zürich.


Anton Fürst, Professor für Pferdechirurgie
Anton Fürst (46) ist in Vorarlberg aufgewachsen und hat an den Universitäten Neuchâtel und Zürich Veterinärmedizin studiert. Der österreichisch-liechtensteinische Doppelbürger dissertierte 1992 zum Thema «Makroskopische und mikroskopische Anatomie der Rinderklaue».

Von 1990 bis 1997 war Anton Fürst Assistent am Veterinärchirurgischen Institut der Vetsuisse-Fakultät Standort Zürich. Während dieser Zeit absolvierte er die Prüfungen für den Pferdefachtierarzt der Schweiz (FVH-Pferde) und das europäische Board für Chirurgie (DECVS).

Im ersten Halbjahr 1998 hielt sich Fürst im Rahmen des «Willenegger Fellowship» an der Ohio State University of Columbus (USA) auf, wo er sich auf besonderen Spezialgebieten der Pferdechirurgie weiterbildete.

Ab Sommer 1998 war Fürst Oberassistent sowie wissenschaftlicher Abteilungsleiter der Pferdechirurgie an der Vetsuisse-Fakultät Standort Zürich und im Dezember 2007 habilitierte er sich zum Thema «Schlagverletzungen des Pferdes».

Im Mittelpunkt seiner wissenschaftlichen Arbeit stehen die biomechanische und biodynamische Untersuchung von Pferdeknochen, die Beurteilung der Frakturentstehung in experimentellen Untersuchungen und die Analyse von neuen Fixationssystemen.

Daneben gilt sein Forschungsinteresse der Behandlung von subchondralen Knochenzysten beim Pferd sowie der Verbesserung der Erste-Hilfe-Massnahmen schwerverletzter oder -erkrankter Pferde. Anton Fürst hat zahlreiche Publikationen sowie mehrere Buchbeiträge verfasst und für diverse orthopädische Probleme neue Behandlungskonzepte entwickelt.

Nebst der wissenschaftlichen Arbeit legt Anton Fürst besonderen Wert auf die Leitung der Pferdeklinik im Sinne eines Dienstleistungsunternehmens für Besitzer und Privattierärzte sowie als Ausbildungsstätte für Studierende und Assistierende. Zudem organisiert er regelmässig Laienveranstaltungen zu verschiedenen pferdespezifischen Themen.

Anton Fürst ist Mitglied der Veterinary Expert Group der AO Vet sowie der Prüfungskommission des ECVS und Präsident der Veterinärkommission der Schweizerischen Vereinigung für Pferdesport (SVPS).

Er ist Mannschaftstierarzt der schweizerischen Dressur- und Voltige-Equipe und betreute die Mannschaften an mehreren Europa- und Weltmeisterschaften sowie an den Olympischen Spielen in Atlanta, Sydney und Athen.

Er lebt mit seiner Familie in Trüllikon.

www.vetsuisse.ch

Artikel kommentieren

Weitere Meldungen

Bei den Luchsen ist die optimale Jahreszeit für die Reproduktion sehr eng gefasst.; Bildquelle: Wildpark Zürich

Raubtiere im Zoo gebären zur gleichen Jahreszeit wie in der Natur

Die Saisonalität der Fortpflanzung ist ein fixes Merkmal einer Tierart - auch Raubtiere im Zoo gebären gleichzeitig wie ihre Artgenossen in natürlicher Umgebung
Weiterlesen

Sommerekzem am Kopf eines Pferdes.; Bildquelle: Antonia Fettelschoss-Gabriel / USZ

Verbesserter Impfstoff gegen Allergien bei Pferden und Hunden entwickelt

Chronische allergische Erkrankungen bei Pferden und Hunden können dank einem innovativen Impfstoff neu behandelt werden
Weiterlesen

Vetsuisse

Nanoteilchen als Lebensmittelzusatz: das Risiko besser einschätzen

Das Antiklumpmittel Siliciumdioxid E551 wird seit 50 Jahren breit in der Nahrungsmittelindustrie verwendet und galt bisher als unbedenklich
Weiterlesen

Hunde mit Mammatumoren helfen bei der Erforschung von Brustkrebs bei Menschen.; Bildquelle: Michelle Aimée Oesch, Universität Zürich

Hunde mit Mammatumoren helfen bei der Erforschung von Brustkrebs bei Menschen

Krebs der Milchdrüse bei Hündinnen ist Brustkrebs von Menschen sehr ähnlich. Daher kommen Behandlungsmethoden aus der Humanmedizin oft auch bei Hunden zum Einsatz
Weiterlesen

Pferde fressen mit sehr regelmässigen, rhythmischen Kaubewegungen.; Bildquelle: UZH

Pferde kauen ähnlich wie Wiederkäuer

Im Gegensatz zu Wiederkäuern zerkleinern Pferde ihr Futter nur einmal – dafür mit ebenso regelmässigen, rhythmischen Kaubewegungen wie Kühe, die ihre Nahrung nach dem Fressen wiederkauen
Weiterlesen

Vetsuisse

Elefanten-Herpes: Super-Verbreiter gefährden Jungtiere

Elefanten haben arteneigene Herpesviren, die vor allem bei Jungtieren häufig zu Todesfällen führen. Forscher der Universität Zürich haben den Ansteckungsweg verschiedener Elefantenkälber nachvollzogen
Weiterlesen

vetsuisse

Neues Antibiotikaresistenz-Gen in Milch entdeckt

In Bakterien, die natürlicherweise in Kuhmilch vorkommen können, haben Forschende der Universität Bern ein Antibiotikaresistenz-Gen entdeckt. Dieses verursacht auch Resistenz gegen die neueste Generation von Breitband-Antibiotika.
Weiterlesen

Schlüpfende Honigbiene auf der Wachszelle, worin sie sich zuvor entwickelt hat; Bildquelle: Vincent Dietemann, Agroscope

Junge Bienen beschleunigen das Altern der Älteren

Honigbienen-Völker sind komplexe Gesellschaften, in denen die Arbeit nicht zentral verteilt wird. Wie genau diese Arbeitsaufteilung erfolgt, ist immer noch wenig bekannt
Weiterlesen

Magazin

Wissenschaft

Neuerscheinungen