Anton Fürst neuer Professor für Pferdechirurgie

(27.02.2011) Als Nachfolger von Jörg Auer hat der Vetsuisse-Rat Anton Fürst zum ausserordentlichen Professor für Pferdechirurgie gewählt. Prof. Fürst leitet auch die Pferdeklinik der Vetsuisse-Fakultät in Zürich.


Anton Fürst, Professor für Pferdechirurgie
Anton Fürst (46) ist in Vorarlberg aufgewachsen und hat an den Universitäten Neuchâtel und Zürich Veterinärmedizin studiert. Der österreichisch-liechtensteinische Doppelbürger dissertierte 1992 zum Thema «Makroskopische und mikroskopische Anatomie der Rinderklaue».

Von 1990 bis 1997 war Anton Fürst Assistent am Veterinärchirurgischen Institut der Vetsuisse-Fakultät Standort Zürich. Während dieser Zeit absolvierte er die Prüfungen für den Pferdefachtierarzt der Schweiz (FVH-Pferde) und das europäische Board für Chirurgie (DECVS).

Im ersten Halbjahr 1998 hielt sich Fürst im Rahmen des «Willenegger Fellowship» an der Ohio State University of Columbus (USA) auf, wo er sich auf besonderen Spezialgebieten der Pferdechirurgie weiterbildete.

Ab Sommer 1998 war Fürst Oberassistent sowie wissenschaftlicher Abteilungsleiter der Pferdechirurgie an der Vetsuisse-Fakultät Standort Zürich und im Dezember 2007 habilitierte er sich zum Thema «Schlagverletzungen des Pferdes».

Im Mittelpunkt seiner wissenschaftlichen Arbeit stehen die biomechanische und biodynamische Untersuchung von Pferdeknochen, die Beurteilung der Frakturentstehung in experimentellen Untersuchungen und die Analyse von neuen Fixationssystemen.

Daneben gilt sein Forschungsinteresse der Behandlung von subchondralen Knochenzysten beim Pferd sowie der Verbesserung der Erste-Hilfe-Massnahmen schwerverletzter oder -erkrankter Pferde. Anton Fürst hat zahlreiche Publikationen sowie mehrere Buchbeiträge verfasst und für diverse orthopädische Probleme neue Behandlungskonzepte entwickelt.

Nebst der wissenschaftlichen Arbeit legt Anton Fürst besonderen Wert auf die Leitung der Pferdeklinik im Sinne eines Dienstleistungsunternehmens für Besitzer und Privattierärzte sowie als Ausbildungsstätte für Studierende und Assistierende. Zudem organisiert er regelmässig Laienveranstaltungen zu verschiedenen pferdespezifischen Themen.

Anton Fürst ist Mitglied der Veterinary Expert Group der AO Vet sowie der Prüfungskommission des ECVS und Präsident der Veterinärkommission der Schweizerischen Vereinigung für Pferdesport (SVPS).

Er ist Mannschaftstierarzt der schweizerischen Dressur- und Voltige-Equipe und betreute die Mannschaften an mehreren Europa- und Weltmeisterschaften sowie an den Olympischen Spielen in Atlanta, Sydney und Athen.

Er lebt mit seiner Familie in Trüllikon.

www.vetsuisse.ch

Weitere Meldungen

Vetsuisse Neuro Nights - Epilepsie

Vetsuisse Neuro Nights - Epilepsie: Wenn das Gehirn seinen eigenen Kopf hat

Nestlé Purina unterstützt die Weiterbildung zum Thema Epilepsie bei Kleintieren am 3. September 2020 im Tierspital Bern - die teilnahme ist gratis!
Weiterlesen

Prof. Dr. Hanno Würbel; Bildquelle: Vetsuisse Fakultät

Tierversuche sollen verlässlichere Resultate bei geringerer Tierzahl erzielen

Internationale Expertinnen und Experten haben auf Einladung der Universität Bern neue Empfehlungen zur Planung von Tierversuchen ausgearbeitet
Weiterlesen

Sven Rottenberg; Bildquelle: Universität Bern

EU-Forschungsgelder für Sven Rottenberg

Sven Rottenberg vom Institut für Tierpathologie der Universität Bern wird vom Europäischen Forschungsrat (ERC) mit einem renommierten ERC Advanced Grant ausgezeichnet
Weiterlesen

Symposium Pferde 2019: Die Schweizer Rückenstudie

Symposium Pferde 2019: Die Schweizer Rückenstudie

Das Symposium Pferde 2019 findet am Freitag 8. November (Fachtagung) und Samstag 9. November (Publikumsveranstaltung) an der Vetsuisse-Fakultät der Universität Zürich statt
Weiterlesen

Vetsuisse-Fakultät

Futter mit Rohfleisch ist ein Gesundheitsrisiko

In jedem zweiten Hundefutter aus rohem Fleisch finden sich multiresistente Bakterien. Das zeigt eine Untersuchung der Universität Zürich an Rohfutter-Proben, sogenannten "Barf"-Menus
Weiterlesen

Je nach Futter waren die Zähne der Meerschweinchen unterschiedlich stark abgerieben, am meisten bei der Fütterung mit Bambus.; Bildquelle: UZH

Wie die Zähne von Säugetieren abgerieben werden

Zähne von Säugetieren werden ständig abgerieben. Wie genau der Zahnabrieb abläuft, ist allerdings nicht bekannt. Forschende der Universität Zürich zeigen, dass die verschiedenen Bereiche der Zähne von Pflanzenfressern unterschiedlich anfällig gegen Zahnabrieb sind
Weiterlesen

Der Sand sinkt im Pansen nach unten und sammelt sich im Labmagen, passiert den Darm und wird im Kot ausgeschieden.; Bildquelle: UZH

Spülsystem im Magen schont die Zähne der Wiederkäuer

Ziegen, Schafe und Kühe nehmen mit dem Fressen oft zahnschädigende Erdpartikel auf. Wie sich die Tiere vor zu schnellem Zahnabrieb schützen, zeigen nun Forschende der Universität Zürich auf
Weiterlesen

Eine Varroa destructor Milbe auf dem Thorax einer experimentellen Europäischen Honigbiene, Apis mellifera.; Bildquelle: Geoffrey R. Williams

Kombination von Insektengift und Milben schwächt Honigbienen

Forschende des Instituts für Bienengesundheit der Universität Bern haben entdeckt, dass ein Zusammenwirken zwischen der Milbe Varroa destructor und Neonikotinoiden die Lebensdauer von Honigbienen beeinträchtigt
Weiterlesen