Matthias Altmeyer erhält SNF-Förderungsprofessur

(05.03.2014) Gastinstitut ist das Institut für Veterinärbiochemie und Molekularbiologie der VSF-Zürich

Die Förderungsprofessur erhät Matthias Altmeyer für das Forschungsprojekt "Uncovering concealed regulators and unexpected pathway connections guarding against genome instability".

Vetsuisse-Fakultät Die Universität Zürich erhält 10 von insgesamt 40 Förderungsprofessuren, welche der Schweizerische Nationalfonds (SNF) in diesem Jahr zugesprochen hat. Vier Wissenschaftlerinnen und sechs Wissenschaftler haben die UZH als Gastinstitution für ihre SNF-Förderungsprofessur gewählt.

Seit 2000 vergibt der SNF jährlich Förderungsprofessuren an Nachwuchsforschende, die sich durch hervorragende wissenschaftliche Leistungen und einen vielversprechenden Projektantrag auszeichnen.

Die Zusprache umfasst jeweils das Salär der Förderungsprofessorin oder des Förderungsprofessors auf dem Niveau einer Assistenzprofessur, einen Forschungsbeitrag (inkl. Salär für Mitarbeitende) und einen Beitrag zur Deckung der Infrastrukturkosten.

Die jungen Forschenden erhalten damit eine einmalige Chance, sich an der UZH wissenschaftlich weiterzuqualifizieren und sich im Hinblick auf ihre akademische Karriere im internationalen Umfeld zu positionieren.

Die UZH ist bei der diesjährigen Vergabe der SNF-Förderungsprofessuren die erfolgreichste Universität der Schweiz. «Das ist ein klares Zeichen der hohen Attraktivität der UZH für Nachwuchsforschende. Unsere neuen Kolleginnen und Kollegen sind eine grosse Bereicherung für die Forschung und Lehre an der UZH», freut sich Rektor Michael Hengartner.

Fünf der zehn neuen SNF-Förderungsprofessorinnen und -professoren werden an der Mathematisch-naturwissenschaftlichen Fakultät forschen.

Zwei Förderungsprofessuren sind an der Philosophischen Fakultät und je eine an der Wirtschaftswissenschaftlichen, der Medizinischen und der Vetsuisse-Fakultät angesiedelt.

Insgesamt haben die zehn Nachwuchsforschenden für die nächsten vier Jahre mehr als 14 Millionen Franken für ihre Forschungsprojekte eingeworben.



Artikel kommentieren

Weitere Meldungen

International Conference on Production Diseases in Farm Animals

17th International Conference on Production Diseases in Farm Animals

Vom 27. bis 29. Juni 2019 findet in Bern die «17th International Conference on Production Diseases in Farm Animals» statt
Weiterlesen

Von allen Pflanzenfressern liegen die Elefanten am häufigsten in Seitenlage.; Bildquelle: Christian Schiffmann

Liegen, sitzen oder stehen: Die Grösse der Tiere bestimmt die Ruheposition

Kühe liegen immer in Brustlage, um ihre Verdauungsvorgänge nicht zu unterbrechen. Nagetiere ruhen sich auch sitzend aus, Riesenkängurus auch manchmal auf dem Rücken
Weiterlesen

Elefanten haben auf jeder Seite einen einzigen Zahn im Kiefer, der vom nächsten grösseren Zahn langsam nach vorne geschoben wird, wo er stückweise abbricht.; Bildquelle: UZH

Zahnwechsel sorgt bei Elefanten für Jojo-Effekt

Das Gewicht von Zoo-Elefanten schwankt im Laufe ihres erwachsenen Lebens in einem Zyklus von etwa hundert Monaten, wie Forscher der Universität Zürich herausgefunden haben
Weiterlesen

Prof. Dr. Ernst Peterhans; Bildquelle: Universität Bern

BVD-Virus bildet Schweizer Geschichte ab

Um die weltweit auftretende Rinderkrankheit BVD (Bovine Virusdiarrhö) in der Schweiz besser bekämpfen zu können, legten Forschende der Vetsuisse-Fakultät der Universität Bern eine Datenbank von BVD-Viren an
Weiterlesen

Vetsuisse-Fakultät

Nationale Studie als wichtiger Teil im Kampf gegen die Moderhinke

Eine schweizweite Untersuchung zum Vorkommen des Moderhinke-Bakteriums steht vor ihrem Abschluss. In über 600 Nutztierbetrieben und während zwei Jagdsaisons wurden in allen Kantonen insgesamt von rund 4800 Tieren Proben genommen
Weiterlesen

Neuer Versuchsstall von aussen.; Bildquelle: zvg

Neuer Stall ermöglicht innovative Forschung für tiergerechte Haltungssysteme

Ende November 2018 wird am Aviforum in Zollikofen ein neuer Versuchsstall für Geflügel und Kaninchen eröffnet. Der Stall bietet neue Möglichkeiten zur Erforschung tiergerechter Haltungssysteme
Weiterlesen

Universität Zürich

Fortbildung: Zahnprobleme beim Pferd

Boehringer Ingelheim und die Klinik für Pferdechirurgie laden zum Zürcher Fortbildungsabend am 29. November 2018
Weiterlesen

In der Studie wurden Zebrafischlarven als neuartiges Testsystem für psychoaktive Substanzen eingesetzt.; Bildquelle: National Institute of Genetics, CC BY 4.0

Zebrafischlarven helfen bei der Entdeckung von Appetitzüglern

Forscher der Universität Zürich und der amerikanischen Harvard University haben eine neue Strategie für die Suche nach psychoaktiven Medikamenten entwickelt
Weiterlesen