OIE receives a Canadian million contribution from Canada for animal health activities

(08.02.2010) Canada Agriculture Minister Gerry Ritz announced on a visit to the World Organisation for Animal Health (OIE) that Canada will contribute Canadian million to support OIE activities.

“The positive impact of animal health policies on fair and safe trade but also on poverty reduction and public health is in itself ample justification for financing and maintaining animal health strategies and specific programmes worldwide, Dr Bernard Vallat , OIE Director General said.

“Canada has always been supportive of OIE’s actions but I would like to stress my personal thanks to the Government of Canada for confirming it again today through this additional contribution,” he added.

“Canada supports fair and safe international trade and we are in Paris to reaffirm our commitment to maximize global trade opportunities using science based standards adopted by all OIE Members”, said Minister Ritz. "Our Government is pleased to make this additional contribution to support the vital work of the OIE as part of our continued efforts to promote fair international trade for Canadian animals and animal products and for producers worldwide," Minister Ritz said.

Dr Vallat, Mr. Ritz and Dr. Brian Evans, Canada’s Delegate to the OIE, discussed the importance of science-based standards for the safe international movement of animals and their products and the role the OIE plays in the context of global trade, public heath and poverty alleviation.

Funds dedicated to capacity building and implementation of standards

Priorities of shared interest will be evaluated on an annual basis to direct the funds for maximum benefit and impact, including support to OIE Headquarters and OIE regional activities through regional seminars for the capacity building of key national policy makers.

The OIE World Animal Health and Welfare Fund was established in 2004 for the purpose of projects of international public good relating to the control of animal diseases, including zoonoses through capacity building investment. It allows for voluntary contributions to be directed to specific activities as defined with the donor.

www.oie.int

 


Artikel kommentieren

weitere Meldungen

Friedrich-Loeffler-Institut (FLI)

Symposium zur Tollwutforschung anlässlich des Welttollwuttags am 28.September

Anlässlich des Welttollwuttags am 28. September lädt das FLI internationale Organisationen, deutsche Veterinärbehörden sowie das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft zu einem Symposium auf die Insel Riems ein
Weiterlesen

Boehringer Ingelheim

Boehringer Ingelheim begrüßt Unterstützung der OIE-Impfempfehlungen durch die Fédération Équestre Internationale

Boehringer Ingelheim begrüßt, dass die Fédération Équestre Internationale (FEI) die Empfehlungen ihres Wissenschaftspartners OIE (Weltorganisation für Tiergesundheit) bezüglich der Impfungen gegen Equine Influenza unterstützt
Weiterlesen

Einheimische bringen ihre Hunde zum Impfen im Rahmen der Tollwutkampagne; Bildquelle: OIE

Tollwutbekämpfungs-Projekt in Namibia zeigt erste Erfolge

Namibia hat über 2 Mio. Einwohner auf einer Fläche, die mehr als 2-mal so groß ist wie Deutschland. Die Tollwut stellt hier ein enormes gesundheitspolitisches aber auch ökonomisches Problem dar
Weiterlesen

Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen

Erfolg nach 25 Jahren BSE-Bekämpfung

Genau 25 Jahre nach dem Auftreten des ersten BSE-Falles ist die Schweiz von der Weltorganisation für Tiergesundheit (OIE) in ihrem BSE-Status wieder in die sicherste Länderkategorie und den höchsten Status für diese Krankheit eingeteilt worden
Weiterlesen

Natural disasters and "One - Health"- Are we prepared?; Bildquelle: FVE

Natural disasters and “One - Health”- Are we prepared?

The impact of animals and environment during natural disasters: a critical factor for the safety and wellbeing of people Natural disasters, like floods, earthquakes or extreme climate outbreaks, severely challenge the health and welfare of people, animals and the ecosystem
Weiterlesen

OIE

Regionalkonferenz der OIE für Europa tagte in Bern

Die Schweiz war vom 22. bis 26. September Gastgeberin der 26. Regionalkonferenz für Europa der Welttiergesundheitsorganisation OIE
Weiterlesen

Logo des Welt-Tollwut-Tages 2014

Zusammen gegen Tollwut – (k)eine vergessene Krankheit

„Zusammen gegen Tollwut - Together against Rabies“ lautet das diesjährige Motto des Welt-Tollwut-Tages am 28. September
Weiterlesen

Liechtenstein

Das Internationale Tierseuchenamt (OIE) bestätigt Liechtenstein als frei von Afrikanischer Pferdepest

Anlässlich der Generalversammlung der Welttiergesundheitsorganisation wurde Liechtenstein mit 58 anderen Ländern am 30. Mai 2013 der Status "Disease free" in Bezug auf Pferdepest (AHS) zuerkannt
Weiterlesen

Bundesamt für Veterinärwesen

Tötung von Reptilien zur Ledergewinnung: Expertenempfehlungen auf Initiative der Schweiz

Die Schweiz engagiert sich seit Jahren auch international für den Tierschutz und arbeitet in der Ausgestaltung von internationalen Empfehlungen mit. Reptilienleder spielt im internationalen Handel der Schweizer Uhren- und Luxusgüterindustrie eine grosse Rolle
Weiterlesen

Kurzmeldungen

Universtitäten

Neuerscheinungen