ENOVAT und WSAVA arbeiten gemeinsam an klinischen Leitlinien für die antimikrobielle Behandlung

(05.09.2021) Partnerschaft wird den Mangel an Ressourcen für die antimikrobielle Behandlung in der Tiermedizin bekämpfen

Das Europäische Netzwerk für die Optimierung der antimikrobiellen Behandlung in der Tiermedizin (ENOVAT) und die World Small Animal Veterinary Association (WSAVA) haben sich zusammengeschlossen, um evidenzbasierte klinische Leitlinien für die Optimierung der antimikrobiellen Behandlung in der Veterinärmedizin für Haustiere zu entwickeln und zu verbreiten.

ENOVAT setzt sich für die Optimierung des Einsatzes antimikrobieller Mittel in der Tiermedizin ein, wobei der Schwerpunkt auf der Entwicklung von Leitlinien für die antimikrobielle Behandlung und der Verbesserung mikrobiologischer Diagnoseverfahren liegt.

Dr. Luca Guardabassi ; Bildquelle: WSAVA
Dr. Luca Guardabassi

ENOVAT, das von der Europäischen Zusammenarbeit in Wissenschaft und Technologie (COST) finanziert wird, arbeitet derzeit mit der Studiengruppe für Veterinärmikrobiologie (ESGVM) der Europäischen Gesellschaft für klinische Mikrobiologie und Infektionskrankheiten (ESCMID) an zwei Leitliniensätzen:

  • Eine Reihe von Leitlinien für akute Diarrhöe bei Hunden
  • eine Reihe von Leitlinien für die Verwendung antimikrobieller Mittel bei der chirurgischen Prophylaxe bei Haustieren.

Im Rahmen der Partnerschaft wird die WSAVA das Feedback ihrer 115 Verbandsmitglieder zur Verfügung stellen, um den Inhalt der Leitlinien zu beeinflussen und ihre weltweite Relevanz sicherzustellen.

Der Verband wird auch die Übersetzung der Leitlinien in eine Reihe von Sprachen unterstützen und eine Reihe von ansprechenden, leicht verständlichen Infografiken erstellen, um die wichtigsten Informationspunkte zu verdeutlichen.

Zwei Mitglieder der WSAVA Therapeutics Guidelines Group, ihr Vorsitzender Dr. Luca Guardabassi und Dr. Scott Weese, sind an der Entwicklung der Leitlinien beteiligt.

Die WSAVA Therapeutics Guidelines Group ist ein Team globaler Experten, das sich darauf konzentriert, bewährte Verfahren für die Auswahl und den verantwortungsvollen Einsatz von Arzneimitteln bei Haustieren zu gewährleisten und gleichzeitig die Interessengruppen und die globale WSAVA-Gemeinschaft in das Konzept der One Health einzubinden. Die Arbeit des Teams wird freundlicherweise von Zoetis unterstützt.

Dr. Luca Guardabassi kommentierte die Unterstützung der WSAVA für die neuen Leitlinien mit den Worten: "Diese Zusammenarbeit kommt genau zum richtigen Zeitpunkt, denn es ist wichtig, Tierärzten evidenzbasierte Leitlinien für den rationalen Einsatz von Antibiotika bei Haustieren an die Hand zu geben.


Dr. Lisbeth Rem Jessen

"Die WSAVA freut sich darauf, eine Schlüsselrolle bei der Verbreitung der Schlüsselempfehlungen aus diesen Dokumenten zu spielen und sie einem breiten Publikum von Allgemeinmedizinern auf globaler Ebene zugänglich und verständlich zu machen".

Von ENOVAT sagte die Vorsitzende der Leitlinieninitiative, Dr. Lisbeth Rem Jessen: "Das Ziel der ENOVAT-Leitlinien ist es, das antimikrobielle Stewardship voranzutreiben und gleichzeitig die bestmögliche Versorgung für unsere Patienten in der tierärztlichen Praxis zu gewährleisten."

Sie betonte auch die entscheidende Rolle der praktizierenden Tierärzte für den Erfolg der Leitlinien und die Bedeutung der Zusammenarbeit mit der WSAVA bei der Überbrückung der Kluft zu den Endverbrauchern.


Weitere Meldungen

Forschende aus 90 internationalen Wissenschaftseinrichtungen setzen sich für eine bessere Erforschung und den Schutz der biologischen Vielfalt in Binnengewässern ein.; Bildquelle: Solvin Zankl

Rückgang der Bestände von Süßwassertieren um über 80 Prozent

Forschende aus 90 Wissenschaftseinrichtungen weltweit stellen fest: Die Erforschung und der Schutz der Süßwasser-Biodiversität bleiben weit hinter denen im terrestrischen und marinen Bereich zurück
Weiterlesen

Roberta Burdisso

Kostenloses Webinar: Termoterapia calinobio

VAHL-Webinar (Kleintier) am Dienstag, 7. Dezember 2021 um 16:30 Uhr CET mit Roberta Burdisso auf Italienisch
Weiterlesen

3D Computermodell des Schädels des Haastadlers; Bildquelle: Anneke van Heteren/SNSB

Typisch Adler? Der Haastadler bevorzugte Riesenbeute wie ein Aasgeier

Der ausgestorbene Haastadler (Hieraaetus moorei) ist der größte bisher bekannte Adler. Neue Forschungsergebnisse zeigen, dass er vermutlich riesige Landvögel jagte
Weiterlesen

Der herbstlaichende Ostseehering kollabierte bereits zum Beginn der frühen Neuzeit als Folge von negativen Umwelteinflüssen und Überfischung; Bildquelle: Aquarium GEOMAR, Jan Steffen

Klimaveränderungen und Überfischung dezimierten Ostseehering lange vor der Industrialisierung

Historische Quellen zeigen, dass die Überfischung des Ostseeherings schon vor rund 500 Jahren begann und bis heute nachwirkt
Weiterlesen

Projekt-Website Spurensuche Gartenschläfer

Projekt Spurensuche Gartenschläfer

Hunderttausende wissenschaftliche Daten hat das Team der „Spurensuche Gartenschläfer“ von Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), Justus-Liebig-Universität Gießen und Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung gesammelt
Weiterlesen

Wiedehopf; Bildquelle: NABU/CEWE/Paul Gläser

Der Wiedehopf ist der Vogel des Jahres 2022

Fast 143.000 Menschen haben bei der öffentlichen Wahl von NABU und LBV abgestimmt
Weiterlesen

Multi Biosignal Treatment MBST

Kostenloses Webinar: Treatment of clinical symptoms caused by osteoarthritis using nuclear magnetic resonance (Multi Biosignal Treatment MBST)

VAHL-Webinar (Kleintier) am Dienstag, 30. November 2021, 16:30 Uhr CET mit Marion Mucha (auf Englisch)
Weiterlesen

Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL)

Forschungsaufruf: Projekte zur Sicherung einer nachhaltigen Tierernährung

Interessierte Forschungseinrichtungen und Unternehmen mit Sitz oder Niederlassung in Deutschland können bis 10. Februar 2022, 12 Uhr, ihre Projektskizzen einreichen
Weiterlesen


Wissenschaft


Universitäten


Neuerscheinungen