Was treibt den Feldhamster in die Großstadt?

(05.12.2019) Dr. Carina Siutz von der Universität Wien erhielt am 5. Dezember 2019 den Forschungspreis der Deutschen Wildtier Stiftung.

Der Feldhamster ist ein Wiener. Nur so kann man es verstehen, dass Cricetus cricetus in der österreichischen Hauptstadt in Scharen auftritt, während er in Deutschland akut vom Aussterben bedroht ist. Vor allem die weiblichen Feldhamster fühlen sich in Wien wohl und bekommen mehr Nachwuchs.


Preisträgerin des Forschungspreises der Deutschen Wildtier Stiftung: Carina Siutz
Zur Untersuchung dieses Phänomens erhielt die Wiener Verhaltensforscherin Dr. Carina Siutz (39) den mit 50.000 Euro dotierten Forschungspreis der Deutschen Wildtier Stiftung.

Zurzeit befinden sich die Wiener Feldhamster im tiefen Winterschlaf. Eines hat Siutz bei ihrer Arbeit schon herausgefunden: Männchen und Weibchen "schlafen" unterschiedlich. "Das Feldhamstermännchen futtert sich ordentlich Winterspeck an, um die kalten Monate zu überstehen - Weibchen füllen dagegen fleißig ihre Vorratskammer", sagt die Forschungspreisträgerin.

"Von diesen Vorräten knabbert es ausgiebig, bevor Stoffwechsel, Herzschlag und Atmung absinken und auch für Frau Feldhamster der Winterschlaf beginnt". So schläft das Weibchen später ein als das Männchen. Warum sich beide Geschlechter so unterschiedlich verhalten, ist noch nicht gänzlich erforscht. Bekannt hingegen ist, dass Weibchen umso mehr Nachwuchs bekommen, je eher sie aus dem Winterschlaf erwachen.

Mit ihrem nun ausgezeichneten Forschungsvorhaben möchte die Wissenschaftlerin den Zusammenhang zwischen der Vorratsmenge im Winterlager und der Nachwuchsrate im kommenden Sommer herausfinden. Dafür soll die Nachwuchsrate von Feldhamsterweibchen, denen Extrafutter zur Verfügung gestellt wird, mit der Nachwuchsrate von ungefütterten Weibchen verglichen werden.

Der Forschungspreis der Deutschen Wildtier Stiftung wird seit 1997 alle zwei Jahre verliehen. Eine unabhängige Jury aus Fachwissenschaftlern beurteilt die Bewerbungen und wählt den Preisträger aus.

"Die Erkenntnisse aus der Arbeit von Frau Siutz sind auch für den Feldhamsterschutz in Deutschland von hoher Bedeutung", sagt Professor Dr. Fritz Vahrenholt, Alleinvorstand der Deutschen Wildtier Stiftung. "Denn wenn wir dem Feldhamster jetzt nicht helfen, wird dieses faszinierende Wildtier, das noch vor wenigen Jahrzehnten als eine Plage bekämpft wurde, bei uns bald ausgestorben sein."


Weitere Meldungen

Deutsche Wildtier Stiftung

90 Feldhamster-Forscher tagen am Wochenende im Heidelberger Marsilius-Kolleg

Sie kommen aus Frankreich, den Niederlanden, Schottland und Russland oder der Ukraine nach Heidelberg, um den Feldhamster zu retten.
Weiterlesen

Deutsche Wildtier Stiftung

Neue Verbreitungskarte belegt den dramatischen Rückgang des Feldhamster

Für Nordrhein-Westfalen gibt es traurige Gewissheit: In diesem Bundesland ist der Kampf um den Feldhamster schon verloren
Weiterlesen

Deutsche Wildtier Stiftung

Die Deutsche Wildtier Stiftung richtet „Kornkammer“ für den bedrohten Feldhamster ein

Die Schutzgemeinschaft Deutsches Wild hat den Feldhamster gerade zum Tier des Jahres 2016 gekürt - und was macht der Preisträger? Er schlummert!
Weiterlesen

Bericht zum Status des Feldhamsters (Cricetus cricetus)"

Gefährdung des Feldhamsters nimmt weiter zu

Die Gefährdung des Feldhamsters in Deutschland schreitet weiter voran. Dies dokumentiert die BfN-Veröffentlichung „Bericht zum Status des Feldhamsters (Cricetus cricetus)“ im Skript 385
Weiterlesen

Natur und Landschaft

Fachzeitschrift „Natur und Landschaft“ zum Schutz der Feldhamster erschienen

Denn der Feldhamster ist eine in Deutschland streng geschützte Tierart. Er lebt in der Agrarlandschaft, vor allem außerhalb von Schutzgebieten. Der einst in Europa weit verbreitete Nager kommt nur noch in wenigen Regionen vor und gilt als vom Aussterben bedroht
Weiterlesen

Bundesamt für Naturschutz

Artenschutzexperten fordern Aktionspläne für den Feldhamster

Die Gefährdung der Feldhamster in Deutschland nimmt weiter dramatisch zu. Dies ist das Fazit eines soeben zu Ende gegangenen Expertentreffens im Bundesamt für Naturschutz
Weiterlesen

Deutsche Wildtier Stiftung

Deutsche Wildtier Stiftung vergibt den Forschungspreis 2011 an Feldhamster-Forscherin

Pünktlich am 15. Juli springt die innere Uhr des Feldhamsters von der Sommerzeit auf die Winterzeit um: Das Schlafhormon Melatonin schnellt in die Höhe
Weiterlesen

Deutsche Wildtier Stiftung

Feldhamster-Junge vom Hunger-Tod bedroht: Schutzprojekt der Deutschen Wildtier Stiftung sichert das Überleben

Der Feldhamsternachwuchs ist geboren. Auf dem Acker in knapp zwei Meter Tiefe werden die Winzlinge von Mama Hamster gesäugt. Feldhamster sind inzwischen extrem selten und stehen in Deutschland auf der Roten Liste der vom Aussterben bedrohten Säugetiere ganz weit oben
Weiterlesen


Wissenschaft


Universitäten


Neuerscheinungen