Stephan Harm von der Universität für Weiterbildung Krems gewinnt Preis für tierversuchsfreie Forschung

(07.11.2023) Der bundesweite Verein Ärzte gegen Tierversuche (ÄgT) fördert in diesem Jahr herausragende Leistungen in der tierversuchsfreien Forschung mit zwei gleichwertigen Herbert-Stiller-Preisen, dotiert mit je 20.000 Euro. Einer der Gewinner ist Dr. Stephan Harm von der Universität für Weiterbildung Krems, Österreich.

Mit seinem Team entwickelt er ein innovatives Blutgefäßmodell aus menschlichen Nabelschnüren zur Untersuchung von Regenerationsprozessen, Sepsis (Blutvergiftung) und Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Die Preisverleihung findet am 10.11.2023 in Krems statt.




Der durch Sponsoren finanzierte Herbert-Stiller-Preis wird alle zwei Jahre vom bundesweiten Verein Ärzte gegen Tierversuche (ÄgT) verliehen, um besonders relevante und innovative biomedizinische Projekte zu unterstützen, die das Potenzial haben, viele Tierversuche zu vermeiden. Angesichts des enormen Interesses und vieler erstklassiger Bewerbungen vergibt ÄgT auch in diesem Jahr zwei gleichwertige Preise.

Einer der zwei Preisträger ist Dr. Stephan Harm von der Universität für Weiterbildung Krems, Österreich. Mit seinem preisgekrönten Projekt möchte er ein menschliches Blutgefäßmodell unter Verwendung der menschlichen Nabelschnur entwickeln. Dafür wird eine „Blutgefäßkammer“ – eine Art Bioreaktor – gebaut, in der Nabelschnurstücke, die intakte menschliche Venen und Arterien beinhalten, über mehreren Wochen am Leben gehalten werden können.

Dieses Modell soll die Erforschung verschiedener Herz-Kreislauf- und Gefäßerkrankungen wie z.B. die Verkalkung, Entzündungen, Verschlüsse und Schäden an den Gefäßen ermöglichen. Ein besonderer Fokus liegt auf der Untersuchung der Heilungsprozesse bei beschädigten Blutgefäßen sowie die Erforschung des lebensbedrohlichen Zustands Sepsis (Blutvergiftung).

„Trotz unzähliger grausamer Tierversuche in den letzten Jahrzehnten scheitern an Tieren entwickelte Therapien gegen Sepsis beim Menschen immer wieder. Dr. Harms innovatives Modell menschlicher Blutgefäße bietet das Potenzial, bessere Medikamente zu entwickeln und so Patienten zu helfen und gleichzeitig Tierversuche zu vermeiden“, sagt Dr. Dilyana Filipova, wissenschaftliche Referentin bei Ärzte gegen Tierversuche.

Prof. Dr. Peter Loskill von der Eberhard Karls Universität Tübingen hat bereits den anderen Herbert-Stiller-Preis erhalten. Im Rahmen seines Forschungsprojekts wird ein völlig tierfreies, menschliches Brustkrebs-auf-dem-Chip-Modell entwickelt, das die Testung von Krebsmedikamenten und -therapien unterstützen soll.

Die beiden Herbert-Stiller-Preise werden durch zweckgebundene Spenden von neun großzügigen Sponsoren finanziert: Florian Buchner, Viviane Frey, Ed Destrée, Margrit Vollertsen-Diewerge, Ralf Hennig, Nina Rettberg und drei weitere Personen, die anonym bleiben möchten.

„Wir sind den Sponsoren, die die Unterstützung dieses herausragenden Projekts ermöglicht haben, sehr dankbar“, so Filipova.

Preisverleihung an Dr. Stefan Harm: Termin: 10.11.2023, ab 09:00 Uhr

Veranstaltungsort: Universität für Weiterbildung Krems, Department für Biomedizinische Forschung, Trakt C, 3. Stock, Raum C3.01, Dr.-Karl-Dorrekstraße 30, 3500 Krems an der Donau, Österreich



Weitere Meldungen

Herbert-Stiller-Preisverleihung in Stuttgart; Bildquelle: Ärzte gegen Tierversuche e.V.

Verleihung des Herbert-Stiller-Preises für tierversuchsfreie Forschung an Peter Loskill

Am 12. Oktober 2023 erhielt Dr. Peter Loskill, Professor für Organ-on-Chip (OoC)-Systeme an der Eberhard Karls Universität Tübingen und Leiter des 3R-Centers Tübingen, einen der zwei Herbert-Stiller-Preise
Weiterlesen

Preisträgerin Dr. Klara Janjić (li) mit ÄgT-Wissenschaftlerin Dr. Dilyana Filipova mit Uni-Delegation sowie ÄgT-Vorstandsmitglied Dr. Andreas Ganz (2. v.re.); Bildquelle: MedUni Wien / feelimage

Verleihung des Herbert-Stiller-Preises für tierversuchsfreie Forschung in Wien

Am 8. November 2021 erhielt Dr. Janjić von der Medizinischen Universität Wien (MedUni Wien) einen der zwei diesjährigen Herbert-Stiller-Preise für ihr herausragendes Projekt „Etablierung biogedruckter humaner oraler Krankheitsmodelle für In-vitro-Tests“
Weiterlesen

Herbert-Stiller-Preis

Herbert-Stiller-Preis 2021 für tierversuchsfreie Forschung: Gewinner aus Emden und Wien

Auch im Jahr 2021 vergibt der bundesweite Verein Ärzte gegen Tierversuche zwei Herbert-Stiller-Förderpreise im Wert von je 20.000 Euro für innovative, menschenrelevante, tierversuchsfreie Forschung
Weiterlesen

Ausschreibung Herbert-Stiller-Förderpreis

Ausschreibung Herbert-Stiller-Förderpreis 2021

Ärzte gegen Tierversuche fördert tierversuchsfreie Forschungsvorhaben mit 20.000 Euro
Weiterlesen


Kurzmeldungen


Universitäten


Neuerscheinungen