14. IRO Rettungshunde Symposium 2013

(22.12.2012) Das 14. Int. IRO Rettungshunde Symposium findet vom 19. bis 21. April 2013 in Bukarest (RO) unter der Organisation der IRO Mitgliedsorganisation Centrul de Educare Canina Romania (CdEC) statt.

Hauptthema: "Weltweite Kooperation zwischen USAR-Teams und Rettungshundeteams"

Zu diesem Generalthema konferieren internationale Experten vom 18.-20. April 2013 in Bukarest. Besonders angesprochen sind all jene, die sich auf Katastropheneinsätze vorbereiten, diese unterstützen oder an ihnen teilnehmen – darunter auch Tierärzte.

Die Veranstaltung der Internationalen Rettungshunde Organisation IRO findet alle zwei Jahre statt.

Um den internationalen „Katastrophentourismus“ einzudämmen, den es zum Beispiel beim Erdbeben von Haiti 2010 gegeben hatte, beruft die UNO nur noch hoch professionelle Urban Search and Rescue Teams (USAR-Teams) zu internationalen Einsätzen.

Die oft staatlich finanzierten Mannschaften, bestehend aus Ärzten, Technikern, Bergespezialisten und Rettungshundeteams, rücken meist mit eigenem Flugzeug und Geräten an.

Die Vorgaben für den Ablauf solcher Einsätze macht die International Search and Rescue Advisory Group (INSARAG) der Vereinten Nationen.

Die Teams sind aber darauf angewiesen, dass NGO´s ihre entsprechende Fachkompetenz einbringen – wie die IRO wenn es um die Rettungshunde geht. Welche Inhalte sind dabei von Bedeutung, wo liegen die Probleme in der Praxis, was muss in Zukunft verbessert werden?

Zwei Tage mit dichtem Programm und 14 Vorträgen

Nach der Eröffnung durch IRO-Präsident Dr. Wolfgang Zörner wartet ein dichtes Vortragsprogramm mit Vortragenden aus aller Welt. Darunter der Schweizer Toni Frisch, weltweiter Vorsitzender von INSARAG, ranghohe Vertreter von Parlament, Innen- und Außenministerium, Experten von USAR-Teams, wie John Ball aus Großbritannien, Chris Pritchard und Ove Syslak vom IRO-Einsatzreferat, aber auch mehrere Veterinärmediziner.

Vet. Med. Tarkan Özvardar wird von einem Einsatz in Ecris, Türkei, berichten, Vet. Med. Linda Hornisberger aus der Schweiz über ihre Erfahrungen in Sumatra 2009.

Dr. Doru Safta aus Rumänien, ein Spezialist für Hundechirurgie, wird über hundemedizinische Notfälle im Rahmen von Sucheinsätzen berichten. Ein Rahmenprogramm mit Besuch des Parlamentspalastes und einer Stadtrundfahrt mit Abendessen und Konzert rundet das Programm ab.

Weiterführende Informationen: www.iro-symposium.org

www.iro-dogs.org



Artikel kommentieren

Weitere Meldungen

Eukanuba Extraordinary Dogs

Symposium über das Riechvermögen von Rettungshunden bei Einsätzen

Eukanuba unterstützt das Symposium der Internationalen Rettungshunde Organisation IRO findet vom 6. bis 9. April 2011 in Samoreau bei Fontainbleau in Frankreich statt
Weiterlesen