Animal Care Expo 2013

(28.06.2013) Das alljährliche Fortbildungsereignis, von der größten Tierschutzorganisation der Welt der HSUS (Humane Society of the United States) vor 22 Jahren ins Leben gerufen, fand diesmal wieder in Nashville /Tennessee statt.

Vom 8. bis 12. Mai 2013 versammelten sich fast 2000 Teilnehmer für die Animal Care Expo 2013: Die meisten kamen aus den Vereinigten Staaten Amerikas, allerdings gab es auch circa 300 Teilnehmer aus über 40 verschiedenen Ländern, alle Kontinente waren vertreten.


Vortrag von Dr. Dorothea Friz

Dieses Maxi-Event gibt Menschen, die mit Tieren arbeiten (Tierpfleger, Tierheimleiter, Tierärzte, usw., aber auch freiwillige Helfer), das nötige “know how”  fuer ihre Aufgabe.

Das Angebot war mehr als reichlich: Tierheimführung, Fundraising, Public Relations, Vermittlung von Hunden und Katzen, Tierschutzunterricht in Schulen, Arbeiten mit den Medien und vieles mehr war geboten.

Immer mehr Tierärzte nehmen an den Workshops teil, da großes Interesse besteht, sich über die speziellen Krankheiten auszutauschen, die in Tierheimen auftreten.


Animal Care Expo 2013

Eine enorme Ausstellung informierte über alle neuen Geräte, Bedarfsartikel für Tierheime/Petshops, Medikamente und vieles mehr.

In den verschiedenen Staaten von Amerika ist in den letzten Jahren die Tötungsrate unerwünschter Hunde und Katzen drastisch gesunken. Dies war nur möglich durch großangelegte Kastrationskampanien.

Ein gutes Beispiel ist der Staat von New Hampshire: die Besitzer von Hunden und Katzen können ihre Tiere für nur ,00 bei ihrem Tierarzt kastrieren lassen.

Den Differenzbetrag bezahlt der Staat an die Tierärzte. Dieses Projekt funktioniert so gut, dass in den Tierheimen ein Mangel an vermittelbaren Hunden und Katzen besteht. Deshalb bieten die Tierheime von New Hampshire den Nachbarstaaten an, Tiere zur Vermittlung zu übernehmen.


Mobile Veterinärklinik

In anderen Staaten fahren riesige mobile Veterinärkliniken (siehe Foto) in Gebiete, wo es keine Tierärzte gibt, um eine möglichst große Anzahl von „pets“ zu kastrieren.

Sollte Amerika, das Land der unbegrenzten Möglichkeiten, wieder einmal ein Wegbereiter sein, um das große Problem der Straßentiere, das in den meisten mediterranen und östlichen Ländern besteht,  zu verringern oder gar zu lösen?

www.legaproanimale.de




Wissenschaft


Universitäten


Neuerscheinungen

11.11.